HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Schandfleck Holzhäuser Straße 3?


Seit Monaten liegt auf dem städtischen Grundstück neben dem städtischen Gebäude Holzhäuser Straße 3 Elektroschrott, teils lose, teils in Gitterboxen.

Aus dem Gebäude können die Geräte wohl nicht sein, da war nur Schutt zu finden.
Warum wurde der Schrott gut sichtbar über Monate gelagert?
Kennt die Stadt nicht die Recycling-Annahmestelle in Borken?

Eine mögliche Erklärung könnte in einer anderen Richtung gesucht werden. Das Bild der Verwahrlosung wird gebraucht, um in der Öffentlichkeit den Boden zu bereiten, Zustimmung für die Beseitigung von diesem "Schandfleck" zu bekommen.

 

Dazu passt auch, dass die Fenster im Gebäude Holzhäuser Straße 3 ausgebaut und von innen so mit alten Türen und Platten abgedeckt wurden, dass eindringender Regen vorhandene Schaden verstärken wird. Der von der Stadt beauftragte Projektmanager erklärte: Jemand von den Bauleuten hätte sich angeboten, die Fenster kostenlos auszubauen, dem habe man zugestimmt,
Allerdings sollte er die Fenster von außen mit Folie sichern, dazu wurde er jetzt noch einmal aufgefordert.

Das sollen die Bürger glauben? Wenn der Gebäudeteil an der Straße erhalten werden soll, müssen keine Fenster so ausgebaut werden, dass Wasser eindringen kann. Die untere Denkmalschutzbehörde beim Kreis hat auf Informationen darüber bisher nicht reagiert.
Die Fenster müssen Ende September ausgebaut worden sein. Seitdem sind drei Monate vergangen, ohne dass die Schutzfolie angebracht wurde – und ohne dass bisher eine Umsetzung der Aufforderung dazu überprüft und auf das Versäumnis reagiert wurde.

Der größte Teil des Gebäudes soll ab 14. Januar 2019 abgerissen werden, so wurde die Arbeit bereits Anfang November ausgeschrieben. Die Bürger haben darüber bisher noch nichts erfahren. Ob der kleine Gebäudeteil an der Straße wirklich stehen bleibt, ist fraglich. Vielleicht findet man noch einen weiteren Grund, ihn schnell mit abzureißen.

Im  August schrieb der Projektmanager noch in seiner Präsentation, dass das Haus erhalten werden kann, die gefundenen Schadstoffe könnten beseitigt werden.

Aufgetürmter Elektroschrott, Wasserschäden durch ungesicherte Fenster – die Inszenierung eines Verfalls passt zu der Handschrift, die Bürgermeister Dr. Nico Ritz schon bei anderen Projekten gezeigt hat.

Druckansicht Druckansicht

 


Museum sucht Ausstellungsobjekte

Selbst am Samstag arbeiten Handwerker eifrig im Erdgeschoss der ehemaligen Engelapotheke. Im Erdgeschoss sollte bisher ein "Haus der Reformation" entstehen, das aber zum Reformationsjahr 2017 nicht fertig gebaut und deshalb geschlossen war. Dann sollte das Erdgeschoss ein außerschulischer Lernort werden. Schüler sollten sich für zwei Stunden dort aufhalten und etwas zur Reformation lernen . Mittlerweile […]

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum