HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Unglaubwürdig: Von 35.000 auf 400.000 Euro Mehrkosten beim Kita-Neubau Mardorf

 
"Kita-Neubau wird viel teurer" titelte die HNA am 8. 3. 2019. Die Kostensteigerung sei bei Baubeginn auf 1,7 Mio. Euro geschätzt worden. 2016 sei mit der Planung begonnen worden.

2016 wurde ein Anbau an das Dorfgemeinschaftshaus geplant und die Kosten mit 600.000 Euro angegeben (270 qm zu je 2.226 Euro/qm) Diese Bauplanung wurde auch dann noch verfolgt, als bekannt wurde, dass dort kein Kindergarten wegen der Abluft auf den benachbarten Stallgebäude zulässig ist. Ein Jahr wurde verschenkt, weil man hoffte, das Land Hessen würde für Mardorf eine Ausnahme genehmigen.
 

Baubeginn 17. November 2018

Am 17. November 2018 begann der Bau mit dem ersten Spatenstich. Damals wurden die Kosten mit 1,7 Mio. Euro angegeben. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits Angebote für die Bauarbeiten eingegangen und Aufträge erteilt, sonst hätte kein Baubeginn stattfinden können.

Am 25. September 2018 präsentierte der Architekt Christian Gerlach im Ausschuss seine Pläne für den Kindergarten-Neubau in Mardorf.
Zu diesem Zeitpunkt waren die Ausschreibungen für 8 Gewerke fertig gestellt.

Laut Sitzungsprotokoll wäre mit mit Mehrkosten von 30.000 bis 35.000 Euro zu rechnen.

Herr Dewald erkundigt sich nach der Einhaltung des Budgetplanes. Herr Gerlach führt aus, dass er hierbei zurzeit optimistisch sei. Zwar seien Mehrkosten entstanden (zum Beispiel bei der Ausführung der Attika seien die Ergebnisse der Ausschreibung wesentlich teuer als erwartet gewesen) man werde daher nun eine Ausführung mit Putzträgerplatten vornehmen. Man habe aber noch zwei offene Ausschreibungen für den Außenbereich und somit Steuerungsmöglichkeiten. Auch sei die Kostenkontrolle gegeben. Herr Arndt fügt an, dass man Einsparungen in offenen Positionen zur Kompensation von Mehrkosten nutzen wolle.

Bereits im September waren bis auf zwei Ausschreibungen alle anderen Preise bekannt. Stichwort Kostenkontrolle: Seit Jahren wird behauptet, eine Kostenkontrolle sei eingerichtet worden. Offensichtlich ist das nicht der Fall – oder die Kontrolle wird trotzdem nicht betrieben.
 

Die Bürger werden getäuscht

Die Aussage von Bürgermeister Dr. Nico Ritz: Die Kostenangabe von 1,7 Mio. Euro  habe auf der Schätzung von 2016/2017 beruht sei falsch. Mit dieser Aussage werden die Stadtverordneten und die Bürger getäuscht.

Auch die gestiegenen Preise im Baugewerbe können die Steigerung von 35.000 auf 400.000 Euro in wenigen Monaten nicht erklären. Von 2015 bis Ende 2018 ist der Baupreis-Index des Statistischen Bundesamtes um 11 Prozent gestiegen.  Die vom Bürgermeister angegebenen Kostensteigerungen betragen aber 23,5 Prozent.

Was steckt hinter den Behauptungen des Bürgermeisters?
Welche Positionen haben sich seit November 2018 um 365.000 Euro erhöht? Belegt hat der Bürgermeister diese Zahlen nicht.
Braucht er wieder Geld in einer anderen Position, die er nicht offen legen will?

Nach den bisherigen Erfahrungen könnte das in Erwägung gezogen werden.

Druckansicht Druckansicht

 


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum