HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Ärztehaus Barrierefrei?

  
Wer sagt, "Barrierefreiheit muss her"? Die HNA oder der Bürgermeister?
 

Drei Aufzüge

Das Ärztehaus wurde 2012 barrierefrei geplant und gebaut.

Drei neue Aufzüge wurden eingebaut. Dazu noch eine kleine Treppe, die sich per Knopfdruck in eine Hebebühne verwandelt.

Zwei Aufzüge können wieder ausgebaut werden, wie die Architektin sagte.

Es wurden auch Rampen gebaut.
Sogar eine Rampe, deren Steigung der Definition Barrierefrei entspricht. Leider ist diese Stelle aber zu schmal für Rollstuhl oder gar rollbare Trage. Für die Liegendanfahrt wurden 22 Prozent Steigung geplant, bis 6 % gilt als barrierefrei.

Es waren Schnellschüsse, die von den Vorgesetzten und Verantwortlichen des Magistrats und den Mehrheitsvertretern in der Stadtverordnetenversammlung nicht kontrolliert wurden. Diese Unfähigkeit der Verantwortlichen soll jetzt mit weiteren 2 Mio. Euro behoben werden. Dabei sind die Baukosten inzwischen schon auf über 5 Mio. Euro gestiegen. Aufklärung wird behindert. Dafür beauftragte Bürgermeister Dr. Nico Ritz extra eine Anwaltskanzlei –  diese verspricht, Ermittlungen geräuschlos  zu verhindern. Die Bürger zahlen auch noch die Verschleierung des Pfuschs der Verantwortlichen mit ihren Steuergeldern.

Die Planung und Ausführung wurde damals bejubelt. "Es sei ein Glücksfall!" so der Erste Stadtrat Gerhard Fröde am 26.10.2012. Die Stadtverordneten und Bürgermeister Dr. Nico Ritz taten sachliche Warnhinweise mit Floskeln ab. Zum fehlenden Rauchabzug in dem einzigen Treppenhaus antwortete der Magistrat schriftlich, Rauchabzug würde nur zur Brandbeschleunigung dienen. Das Brandschutzkonzept musste dann für rund 800.000 Euro überarbeitet werden.

Bei dem Projekt ist auch wieder die Hessische Landgesellschaft (HLG) mit im Spiel. Sie führt den Pfusch des Umbaus von 2012 als Referenz auf.

Da sich das Gebäude bautechnisch in einem sehr guten Zustand befand und keine großen Umbaumaßnahmen nötig waren, konnte die Sanierungs- und Umbauphase auf 15 Monate beschränkt werden. 

Trotz "bautechnisch in einem sehr gutem Zustand" des Gebäudes und "keinen großen Umbaumaßnahmen" stiegen die Kosten auf gut 5 Mio. Euro und machen es notwendig, so die HNA, dass noch weitere 2 Millionen Euro wohl investiert werden.

https://www.hna.de/lokales/fritzlar-homberg/homberg-efze-ort305309/barrierefreiheit-muss-her-neue-planungen-fuer-homberger-aerztehaus-13130443.html

 

Druckansicht Druckansicht

 

 


Schneller als gedacht: Prognose 31 Jahre früher eingetroffen

  Die Fichtenbestände im Wald sahen die Förster langfristig aufgrund des Temperaturanstiegs gefährdet. Erst 2050 rechneten sie mit einem großen Fichtenschwund. Doch die Trockenheit der letzten beiden Jahre hatte schon gereicht, dass viele Fichten vertrockneten. Das freut den Borkenkäfer, aber nicht die Förster. Es ist viel Holz aus den Sturmschäden und der Trockenheit angefallen, doch […]

weiterlesen »


nh24 berichtet über die Versammlung der Stadtverordneten:

…ausführlich, kritisch und differenziert   Der Bericht über die Stadtverordnetenversammlung auf nh24 ist ausführlich, und bemüht sich, das Zahlenwerk des Haushaltsplans für Bürger verständlich darzustellen. Der Bericht gibt einen guten Überblick über die Sitzung, so wie das von Journalisten zu erwarten ist. Link: https://nh24.de/2019/10/19/homberg-efze-393-seiten-haushalt/ Ausführlich geht der Bericht auf die Entwicklung der Einnahmen ein und […]

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum