HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Tag des offenen Denkmals: Altes Pfarrhaus Wernswig

 

 

Das  Alte Pfarrhaus Wernswig beteiligt sich wieder einmal an dem Tag des offenen Denkmals.

Im letzten Jahr ist das Wohnhaus außen aufwendig in mehrwöchiger Arbeit von einem  Restauratorenteam im Malerhandwerk neu gestrichen und renoviert worden.

Auch die noch ältere Pfarrscheune aus dem Jahr 1713 wurde von den Restauratoren verputzt,.nach vorherigen langjährigen Sanierungsarbeit in Eigenleistung.

 

Pfarrer Heusinger von Waldegg, Pfarrernotbund und Bekennende Kirche in der NS-Zeit

Neben dem stattlichen Gebäude, auf das die Kirchengemeinde schon in der Vergangenheit voll Stolz hinwies, gibt es eine Ausstellung zu Pfarrer Heusinger von Waldegg, der von 1927 bis 1949 im Amt war. In dieser Zeit war er standhaft in der Bekennenden Kirche aktiv. Die Bekennende Kirche widerstand den Bestrebungen der NS-Führung, alle evangelischen Christen in der Vereinigung der "Deutschen Christen" gleichzuschalten.

Die Standhaftigkeit von Pfarrer Heusinger von Waldegg und seinen Pfarr-Brüdern ist um so mehr anzuerkennen, als die Mehrheit der Pfarrer in der Region den  Nationalsozialismus befürwortete..

Die Ausstellung gibt erste Einblicke in das inzwischen umfangreiche Material, das noch genauer aufgearbeitet werden muss. Besonders freuen wir uns, dass der Sohn von Pfarrer Heusinger anwesend sein wird, der Kunsthistoriker Joachim Heusinger von Waldegg, .

In der Broschüre und dem Programm der Stadt Homberg zum Tag des offenen Denkmals  fehlt "zufällig" der Hinweis auf dieses Denkmal und die Ausstellung.

Druckansicht Druckansicht

 


Bauplanung für die Burgberggaststätte

  Der beauftragte Achitekt Elsasser hatte einen Anbau an den Küchentrakt der Burgberggastätte  mit verschiedenen Varianten  vorgelegt und Kosten genannt. Teile des geplanten Anbaus sollten auf dem nicht tragfähigen Abraumhang gebaut werden. Es war bekannt, dass dieser Hang dafür nicht geeignet ist. Nur wenn teure Bohrpfähle zum Einsatz kämen, wäre das möglich. Für diesen Bauzweck […]

weiterlesen »


Wirtschaftlichkeit des Anbaus an die Burgberggaststätte?

BildGeltende Vorschriften werden ignoriert.
Wirtschaftlichkeit ist in der jetzigen Form nicht gewährleistet.
Die Bürger müssen zahlen.

weiterlesen »


Zeit wird knapp: In 9 Monaten ist die Reformationsdekade beendet

Bild

Homberger Touristenattraktionen zum Reformationsjubiläum:
Konzeptpapier: „Haus der Reformation“
Luther gehäkelt
Luther im Blumenfeld

weiterlesen »


Burgberggaststätte soll 2017 einen Anbau erhalten

BildWas ist der letzte Planungsstand?
Ist eine Investition von 240.000 Euro wirtschaftlich vertretbar?

weiterlesen »


So sieht es am Burgberg aus

BildFotos eines Lesers

weiterlesen »


Homberg aktuell?

Bild

weiterlesen »


Neuer Plan für die Engelapotheke

BildErneute unausgegorene Planung für die Engelapotheke.

Allein die Erschließung soll 180.000 Euro kosten.

weiterlesen »


Bohrpfähle für den Anbau an die Burgberggaststätte nicht möglich

Bild

Zufahrt zum Burgberg für schweres Bohrgerät zur Pfahlgründung gesperrt.

weiterlesen »


Burgberggastronomie: Kosten des Anbaus

BildDie Kosten für den Anbau steingen durch die notwendige Gründung mit teuren Bohrpfählen. Erst planen, Fördermittel beantragen, dann nachdenken, so geht es in Homberg.

weiterlesen »


Wirtschaftsanbau an die Burgberggaststätte: Preiswerte Alternativen wurden nicht geprüft.

BildBevor man 240.000 Euro verbaut, sollte das betriebliche und bauloiche Konzept geprüft und optimiert werden. Nur weil es Fördermittel gibt, darf man nicht unüberlegt bauen.

weiterlesen »


Schneider-Areal: Nächtliche Werbung

BildStatt der markante Abfolge von Burg, Berg und Stadtkirche würde in Zukunft eine riesige erleuchtete Werbetafel das nächtliche Bild bestimmen.

weiterlesen »


Handwerker-Anteile zur Finanzierung der Krone

Bild Außer der Idee ist kein Schritt weiter getan worden.

Warum sollen Handwerker auf Bezahlung verzichten und stattdesssen das Betriebsrisiko tragen in der Hoffnung darüber irgendwann einmal ihre Leistungen vergütet zu bekommen.

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum