HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Eine weitere Attraktion im Rahmen des Reformationsjahres in Homberg (Efze)

Luther Blumenfeld

Der Namensschriftzug Luther wird durch
Sommerblumen dargestellt. Eingebettet in Natur und Historie
hat der Betrachter eine ganz individuelle Perspektive auf
den Reformator Martin Luther.

Das Projekt wurde durch einen Antrag der SPD Fraktion im
Stadtparlament Homberg (Efze) initiiert. Durch die Unterstützung der
Reformations- und Kreisstadt Homberg (Efze) und dem Starthilfe-Ausbildungsverbund
Schwalm-Eder e.V. konnte das Luther Blumenfeld verwirklicht werden.

Text der Schrifttafel im Luther-Blumenfeld

 

Eine weitere Attraktion im Rahmen des Reformationsjahres ist in Homberg (Efze) geschaffen worden. Die SPD hat mit ihrem Antrag in der Stadtverordnetenversammlung vom Januar diese "Touristenattraktion im Rahmen des Reformationsjahres" in Homberg (Efze) etabliert.
Vorbild für diesen Antrag war das jährliche Mohnfeld in Germerode, zu dem tausende Besucher kommen.

 

Druckansicht Druckansicht

 


10 Kommentare zu “Eine weitere Attraktion im Rahmen des Reformationsjahres in Homberg (Efze)”

  1. Scherzbold

    Ich freue mich über jede Initative, die endlich mehr Besucher nach Homberg lockt.

    Ob der Namensschriftzug LUTHER dazu beiträgt, lasse ich mal offen….

    Vielleicht schauen die Blumenspezialisten vom Bauhof mal auf der Hohenburg vorbei.

    DMS:  "Eine weitere Attraktion"  – ohne Smiley?

    Ironie trotzdem erkannt!

  2. Phil Antrop

    Blumenfeld ?

    Jämmerlich.

    Ein paar Blumenkästen und ein paar Sommerblumen.
    DIE Touristenattraktion.

    Ich sehe schon die Autokarawanen aus ganz Deutschland auf Homberg zukommen.

    Das ganze war nur möglich, weil die Stadt und der Starthilfe Verein das unterstützt haben. Ich weiß nicht ob ich mich kringeln oder schämen soll.

    DAS könnte nach der missglücktenBroschüre auf englisch die zweite Nummer werden die Homberg weltweit bekannt macht.

    Dagegen waren ja so Aktionen wie der Rabattzmarkt, die Seifenschaumkanone und die Werbeaufsteller in den Schaufenstern wirklich Attraktionen.

  3. Mister X

    Anträge gibt`s, die gibt`s eigentlich nicht.

    Ich nehme zugunsten von Herrn Herbold an, dass ein Parteifreund während einer Parteiversammlung diese Idee hatte und M. Herbold den Antrag formulierte.

    Auch Ideen der Parteibasis werden umgesetzt (…)

    Wenn die Blumen erblüht sind, bitte ich auch die SPD Homberg sich wieder den wirklichen Problemen dieser Stadt zu stellen.

    P.S.:  Eine Schuldenuhr auf dem Marktplatz wäre übrigens auch eine Attraktion.

  4. Homberger Jeck

    Das mit der Schuldenuhr ist schon oft gefordert worden. Wurde abgelehnt.

    Bietet zu viel Transparenz.

    Außerdem reichen ja HNA und Homberg aktuell aus. Laut Herrn Dittmer, dem sich der Dr. Ritz angeschlossen hatte. Meinungsmäßig. So steht es im Forum.

  5. Homberger Jeck

    Senkrechte Buchstaben vor den Schirnen Unterkante ca. 1 m.

    Gestaltet wie das Blumentor oder neben dem Denkmal des Landgrafen, passend zur Reformationskirche, DAS wäre was.

    Aberso? Was hat der Burgberg damit zu tun? Wegen so was fährt doch keiner extra zur Burg !

    🤡

  6. Mitgucker

    Die paar trostlosen Primeln, die wahrscheinlich erst dann blühen, wenn das Thema Reformation vorbei ist? Da ist die dafür notwendigen Werbekampagne teurer, als der Materialwert.

    Da finde ich es schon spannender das es , wie ich hörte, auf dem diesjährigen Künstlertreff in der Stadthalle eine Sonderausstellung zum Thema Luther geben soll. 

  7. Scherzbold

    Homberger Jeck ….und über allem wacht auf dem Marktplatz Phillipp der Großmütige.  

  8. Bürger 2004

    Leider finde ich oben keinen Smiley der sich vor lachen kringeld. Ich war am Donnerstag zufällig auf der Burg und habe die Lieblos zusammen gekloppten Kästen gesehen. Frage mich was so ein Blödsinn soll. Und das mi nem Mohnfeld zu vergleichen…einfach lächerlich was die SPD sich da erlaubt. Noch lächerlicher das man sich als Stadt darauf einlässt und sich so einer weitern Peinlichkeit preisgibt

  9. Anneliese

    Es gibt noch eine weitere Attraktion. 

    Die Pferde,  die Luther nach Homberg gebracht haben, stehen heute noch auf dem Marktplatz. 

    Diese scheiß "Brunnenanlage" hat noch nie richtig funktioniert.

    In der "guten Stube " wird kein Geld investiert.

    Mario Barth wo bist du 😀

  10. Bürger 2004

    Am Ende will doch eh keiner wirklich, dass Mario Barth über die Stadt berichtet……Aus Angst man könnte sich lächerlich machen….. aber: geht es wirklich noch lächerlicher / erbärmlicher ??

Einen Kommentar schreiben

Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum