HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Eine weitere Attraktion im Rahmen des Reformationsjahres in Homberg (Efze)

Luther Blumenfeld

Der Namensschriftzug Luther wird durch
Sommerblumen dargestellt. Eingebettet in Natur und Historie
hat der Betrachter eine ganz individuelle Perspektive auf
den Reformator Martin Luther.

Das Projekt wurde durch einen Antrag der SPD Fraktion im
Stadtparlament Homberg (Efze) initiiert. Durch die Unterstützung der
Reformations- und Kreisstadt Homberg (Efze) und dem Starthilfe-Ausbildungsverbund
Schwalm-Eder e.V. konnte das Luther Blumenfeld verwirklicht werden.

Text der Schrifttafel im Luther-Blumenfeld

 

Eine weitere Attraktion im Rahmen des Reformationsjahres ist in Homberg (Efze) geschaffen worden. Die SPD hat mit ihrem Antrag in der Stadtverordnetenversammlung vom Januar diese "Touristenattraktion im Rahmen des Reformationsjahres" in Homberg (Efze) etabliert.
Vorbild für diesen Antrag war das jährliche Mohnfeld in Germerode, zu dem tausende Besucher kommen.

 

Druckansicht Druckansicht

 


Das große Schweigen: War da mal was mit Einkaufszentrum?

weiterlesen »


Anfrage zum Ärztehaus: Antwort unterschlagen

weiterlesen »


Bürgerliste nach Besichtigung des Ärztehaus: Baustelle des Grauens

Das alte Amtsgericht als Ärztehaus muss grundsätzlich in Frage gestellt werden.

weiterlesen »


Schirnen und Stadtkirche: Statik und Denkmalschutz haben Vorrang


Wer mit dem kulturellen Erbe als Fachwerkstadt und Reformation werben will, muss auch das kulturelle Erbe schützen und erhalten

weiterlesen »


NS-Täter- und Opferbiografien in Nordhessen

In dem letzten Jahrzehnt sind in Homberg und in vielen anderen Orten in Nordhessen Stolpersteine zur Erinnerung an die ermordeten Nachbarn jüdischen Glaubens verlegt worden.   Die neuen Straßen in der umgewandelten ehemaligen Dörnberg-Kaserne wurden nach Menschen aus dem Widerstand der NS-Zeit benannt. In der Region lebten auch die Täter, das sollte nicht verdrängt werden. […]

weiterlesen »


Schirnen: Erst kaufen, dann wieder verkaufen

  300.000 Euro für Sanierung der beiden Schirnen für gastronomische Nutzung berechnete der Magistrat zur Stadtverordnetenversammlung am 8.9.2016. Die Stadt hatte die Schirnen für 47.000 Euro gekauft. Wenn die Schirnen ohne Verlust verkauft werden sollen, muss der Käufer rund 350.000 Euro für 88 qm Nutzfläche aufwenden – rund 3.980 Euro je Quadratmeter nur für die […]

weiterlesen »


Denkmalpflege in Homberg: Quo Vadis?

Von Dr. Klaus Lambrecht Ich glaube es besteht zwischen allen Hombergern Einigkeit darin: Der Marktplatz – unsere gute Stube – ist einmalig. Darum ist es auch wichtig diesen einmaligen Charme zu erhalten. Darum habe ich auch sofort bei den Problemen mit dem Umbau der Engelapotheke mich für den Erhalt diese stadtbildprägenden Gebäudes ausgesprochen. Das nun […]

weiterlesen »


Alternative Erweiterungen Marktplatz 15

  Die Pläne waren am Tag der Städtebauförderung im ehemaligen Supermarkt Marktplatz 15 für die Besucher ausgehängt. Auf der Homepage der Stadt sind sie bisher nicht veröffentlicht.  

weiterlesen »


Mit Fachwerk werben – aber in Beton bauen

weiterlesen »


Kita-Baukosten: Leichtsinnige Entscheidungen

weiterlesen »


SPD: Denn sie wissen nicht, was sie sagen

weiterlesen »


Bundestagsabgeordnete verbreiten Fake News


Fake News des Bundestagsabgeordneten Edgar Franke (SPD)

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum