HOMBERGER HINGUCKER MAGAZIN

2008 – 2021 Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze) – ab 2021 HOMBERGER HINGUCKER MAGAZIN

Bürgermeister schweigt zu der widerrechtlichen Abholzaktion der Stadt

Bild

An der Kasseler Straße (Schneider-Areal) ist von der Stadt ein Grünstreifen gerodet worden, der nicht der Stadt gehört.  Mehrere gesunde Bäume auf dieser Fläche wurden gefällt.

Diese Bäume sind im gültigen Bebauungsplan als zu erhalten gekennzeichnet.

Die Stadt hat sich über die Rechtslage hinweggesetzt.

Auf Befragen von Günter Koch (FWG) kann weder Bürgermeister Dr. Ritz, noch der Bauamtsleiter Ziegel noch der technische Bauamtsleiter Arndt etwas dazu sagen.

.
Verantwortlich für die Verwaltung trägt der Bürgermeister. Er hat den Stadtverordneten Rede und Antwort zu stehen. Schon einmal ist Dr. Ritz aufgefallen, als er im Kenntnis der Rechswidrigkeit eine Veränderungssperre verhängen ließ und nicht einschritt.

Druckansicht Druckansicht

Bild


4 Kommentare zu “Bürgermeister schweigt zu der widerrechtlichen Abholzaktion der Stadt”

  1. Teufelchen

    Da das folgende gilt, müsste von den Verantwortlichen ein Protokoll existieren, das diese Untersuchung belegt:

    Auch ohne Baumschutzsatzung ist die Fällung verboten, wenn sich in den Bäumen Lebensstätten wild lebender Tierarten befinden. 

    Vor jeder Fällung sind die Bäume deshalb stets daraufhin zu untersuchen, ob sie als Brut- und Nistplätze geschützter Arten dienen. Dann bedarf die Fällung (mit und ohne § 39 BNatSchG) der Genehmigung durch die zuständige Naturschutzbehör- de. Das gilt auch dann, wenn die Fällung aus Gründen der Verkehrssicherheit des Baumes erfolgen soll.  

    Quelle:

    https://www.baeumeundrecht.de

    https://www.baeumeundrecht.de/pdf/bndschutz.pdf

    👿

  2. Dirk-H. Pfalz

    Werden im nächsten Schritt die Linden entlang der Bahnhofstraße gefällt?

    Dort stehen zugegeben viele alte Bäume auf einem ungepflegten Randstreifen. Hier könnte man zur Pflegeerleichterung ja auch einen Radikalschnitt wie in den Efze-Wiesen vornehmen. Bestimmt bringt das Holz auch Geld für den Stadtsäckel. Am Schloßberg muß nach den Standsicherheits-Fällung davon ausgegangen werden, dass die Holz- und hier die Wertholzgewinnung der eigentliche Grund für Fällungen war. Nach dem Einbruch bei der Gewerbesteuer braucht man jetzt Einnahmen, auch für die neuen Spielereien des BM. Da sind die gestiegenen Holzpreise ein guter Anreiz. Aber war dies bei Wagner nicht auch schon so?

    Der nachhaltige Umgang mit der Natur ist halt kostspielig. Aber bei der Veränderung zu pflegeleicht – der Rasentraktor brummt kurz drüber oder die Heckenschere verkürzt generell – werden Kosten gespart, aber dann sieht es halt nicht schön aber immer noch grün aus.

     

  3. Barolle

    Moderation:

    Die Identität dieses "Barolle" ist nicht identisch mit der Identität des bisher unter diesen Nickname veröffentlichten Kommentaren.

    Zur besseren Klarheit sollten kein fremden Nicknames verwendet werden, die zu Verwirrung in der Zuordnung führen.können.

    In der HNA online Ausgabe gibt es große Berichte wie sich eine andere Gemeinde über Kahlschlag, fällen der Bäume aufregt, wenn es danach ginge müsste Homberg jeden Tag in der Zeitung stehen. Ritz interessiert das nicht ! Bölling Otto Habishaw interessiert das nicht, die haben die Innenstadtbelebung auf dem Schirm. Sie haben das Ärtzehaus gewollt wegen Innenstadtbelebung, Sie haben die Fußgängerzone gewollt, wegen Innenstadtbelebung, Sie haben den Poller Bachlauf, PP gewollt, auch das Spielzeug haben die Grünen gewollt, die Grünen wollen die Schirnen, die Grünen wollten auch dass das Heimatfest in die Innenstadt gelegt wird, offensichtlich wollen die Grünen auch die Abholzung und Herr Bölling wollte vor Jahren aus humanitären Gesichtspunkten ein Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge im Krankenhaus mit 400 Belegungen, ständig wechselnde Flüchtlinge, einrichten, und das diene ebenfalls neben humanitären Gesichtspunkten der Altstadtbelelebung. Nun wollen sie den Kindergarten, und haben mal wieder Unterstützung hauptsächlich von der SPD , mal locker mindestens 1 Millionen mehr heraushauen. Der Mittestand zahlt, bis er nicht mehr kann, Und macht sich Sorgen, wie er in Zukunft neben Krankenkassenbeiträge Steuern noch seine Kinder finanzieren kann, um auf eine nicht gesicherte Zukunft in der Arbeitswelt zu schauen, geschweige denn Rente.   Jetzt wollen Sie den Kindergarten in der Innenstadt, von unserem Geld! Das sind die Grünen in Homberg, wegen Naturschutz wenden Sie sich bitte an die Wertkonservativen und echten Naturschützer, im Bauamt gibt es diese Leute offensichtlich ebenfalls nicht  

  4. Teufelchen

    Aus dem Bauausschussprotokoll

    "Herr Ausschussmitglied Koch möchte weiterhin wissen, wer die Bäume entlang des Grundstücks Schneider in der Kasseler Straße entfernt hat.

    Die Antwort der Verwaltung wird dem Protokoll beigefügt."

    Sie fehlt bis heute !

    👿

Einen Kommentar schreiben

Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum