HOMBERGER HINGUCKER MAGAZIN

2008 – 2021 Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze) – ab 2021 HOMBERGER HINGUCKER MAGAZIN

Ärztehaus am Obertor: Merkwürdige Wandlungen

Druckausgabe pdf

 
Ausschnitt aus der Homepage der Stadt, Ärztehaus Stand 20.05.2021


Nach der Beschreibung des Ärztehaus am Obertor durch die Stadt scheint alles  im bestem Licht, sofern man nicht so genau hinschaut. Auf dem Ärztehaus ruhten einmal große Hoffnungen. Über das Ärztehaus heißt es im Mai 2021 noch immer:

Das Ärztehaus am Obertor deckt mit zwei medizinischen Versorgungszentren (MVZ) ein breites Diagnose- und Therapiespektrum ab. Fachärzte für Innere Medizin, Gastroenterologie, Hämato-Onkologie, Gynäkologie, Kardiologie, Orthopädie und Psychotherapie sind ebenfalls vorhanden. Diese fachärztliche Versorgung gebündelt in einem Haus ergänzt das bestehende gute Angebot an Homberger Fachärzten.    Quelle

Von den zwei "medizinischen Versorgungszentren (MVZ)" steht eines leer.
Das Firmenschild von DaVita steht zwar noch am Eingang, doch die Dialyse-Praxis ist schon lange ausgezogen.


Die Nebenstelle des Asklepios Gesundheitszentrums ist auch schon geschrumpft.
Die Gynäkologie ist ebenfalls ausgezogen. Jetzt gibt es nur noch eine orthopädische Praxis.


Der Palliativverein betreibt nur Büroräume für die Organisation der Paliativpflege.
Somit bleibt nur noch ein MVZ im Haus, das betrieben wird. Um als MVZ zu gelten, müssen mindestens zwei Ärzte praktizieren.
Die  Asklepios Praxis ist kein MVZ, wie es in der Anzeige steht.

Die merkwürdigen Wandlungen des MVZ

Am 20. Juli 2012 wurde das „MVZ am Obertor“ als GmbH gegründet. Geschäftsführer wurde Hermann Rohlfs aus Uslar, der dort die Rats-Apotheke betreibt. Die GmbH wurde kurz vor Jahresende am 27. Dezember 2012 neu ins Handelsregister beim Amtsgericht Fritzlar HRB 11932 mit einem Stammkapital von 101.000 EUR eingetragen.
„Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb eines medizinischen Versorgungszentrums …“

Am 10. Juni 2013 wurde der „Gegenstand des Unternehmens“ geändert.
Ab diesem Zeitpunkt heißt es:
„Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb eines oder mehrerer medizinischer Versorgungszentren"

Am 30. Januar 2015 übergibt der bisherige Geschäftsführer Hermann Rohlfs die Geschäftsführung an Ralf Lohse, der sie bis heute inne hat.
Ralf Lohse ist Geschäftsführer in vielen weiteren Gesellschaften, die eng mit Hermann Rohlfs verbunden sind. So ist er Geschäftsführer von

Rohlfs 2 GmbH, Uslar (ab 24.2.2020)
Stock 1 GmbH, Uslar (ab 22.3. 2021)
Sock 2 GmbH, Uslar (ab 18.3.2021)
Secret Villas GmbH, Uslar (ab 26.2.2020)

und aktuell noch in vielen weiteren Gesellschaften im Firmennetzwerk von Hermann Rohlfs, um nur einige aufzuführen:

D.I.G. GmbH

Eurozyto Holding GmbH

L.I.D Verwaltungs GmbH

Ligetis GmbH

MVZ Onko Medical GmbH

MVZ Onkologie GmbH

MVZ Onkologie Hamburg GmbH

Medical Versand GmbH

Nädler GmbH

Onko Med GmbH

PharmaMed Dienstleistung GmbH

PharmaMed Holding GmbH

Rohlfs 2 GmbH

SGB V GmbH

sternewerk dienstleistungen GmbH

Ein Brancheninsider spricht von 50 Firmen, in denen Ralf Lohse als Geschäftsführer eingetragen sei.

  
Neuer Name, neuer Geschäftsgegenstand des MVZ am Obertor

Am 31. Juli 2019 wurden Name und Geschäftsgegenstand geändert.

Der Name ist jetzt "MVZ am Obertor gGmbH". Aus einer GmbH wurde eine gGmbH, eine gemeinnützige GmbH.

Geschäftsgegenstand ist nicht mehr der Betrieb eines oder mehrerer MVZs, also der medizinischen Versorgung der Bevölkerung.
Jetzt heißt es: "Zweck der Gesellschaft ist die Förderung gemeinnütziger Stiftungen".
Es gibt Stiftungen, die der medizinischen Versorgung dienen, die also in einem unmittelbaren Zusammenhang mit einem Medizinischen Versorgungszentrum stehen. In Homberg ist das nicht der Fall.
Das MVZ am Obertor wird betrieben

–  zum Schutz der natürlichen Artenvielfalt der Tierwelt in Namibia
– zum Schutz der natürlichen Landschaft Namibias
– zum Erhalt der Nashörner
– zur Förderung des öffentlichen Gesundheitswesen in Namibia
– zur Förderung der Jugend- und Altenhilfe durch entsprechende Einrichtungen

Zur Erlangung der finanziellen Mittel zur Verwirklichung der gemeinnützigen Ziele betreibt die MVZ am Obertor gemeinnützige GmbH ein oder mehrere medizinische Versorgungszentren.

Als gemeinnützige Gesellschaft ist sie steuerbegünstigt.
  

Wie erklärt sich das große Interesse an Namibia?

Der Uslarer Apotheker Hermann Rohlfs betreibt in Namibia mehrere luxuriöse Lodges, zu denen in der Regel große Landgebiete gehören. Zu einer Lodge eines anderen Eigentümers gehört ein Gebiet von der Größe des Saarlandes, berichtete ein ehemaliger Gast. Die Lodges von Rohlfs werden seit 2020 in einer eigenen Gesellschaft geführt, der Secret Villas GmbH, Uslar. Ralf Lohse, der Geschäfsführer des MVZ am Obertor ist auch Geschäftsführer der "Secret Villas".
    

Gemeinnützigkeit

Die Gemeinnützigkeit wird vom zuständigen Finanzamt drei Jahren nach der Anmeldung geprüft. Im Juli 2022 müsste die Prüfung stattfinden, dabei besteht die Gefahr, dass die Gemeinnützigkeit aberkannt wird. Die Gesellschaft müsste Steuern nachzahlen. Dieses Risiko besteht anscheinend in diesem Fall nicht, denn das MVZ am Obertor gGmbH weitet schon vor der Prüfung ihren Geschäftsbereich aus.

Das MVZ am Obertor gGmbH hat am 15. März 2021 Geschäftsanteile der Firma Pro Cura Gmbh erworben. Geschäftsführer der Pro Cura ist Ralf Lohse, der auch Geschäftsführer des Homberger MVZs ist. Die Pro Cura GmbH firmiert jetzt unter MVZ Onkologie Hamburg GmbH.


  

Was hat das alles zu bedeuten?

Die Gewinne des neuen 'MVZ Onkologie Hamburg GmbH' fließen an den neuen Gesellschafter, an das 'MVZ am Obertor gGmbH' in Homberg. Da das 'MVZ am Obertor' gemeinnützig ist, sind die Gewinne steuerbegünstigt, denn damit wird dann unter anderem der Erhalt der Nashörner unterstützt.

Nach diesem Muster könnte die Homberger gemeinnützige GmbH nach und nach immer mehr Geschäftsanteile der anderen GmbHs erwerben, damit deren Gewinne am Ende über das MVZ am Obertor steuerbegünstigt wären.
  

Was hat es mit Homberg zu tun?

Das MVZ am Obertor gGmbH ist Mieter im Ärztehaus, also Geschäftspartner der Stadt Homberg.

Daraus ergeben sich einige Fragen.

1. Warum akzeptiert Homberg dieses gemeinnützige MVZ als Mieter, die für die Stadt unter Umständen überhaupt keine Steuereinnahmen bringt? Die Stadt könnte das Ärztehaus doch an ein anderes MVZ oder an einzelne Ärzte vermieten, wie sie es anfänglich auch tat.

2. Warum wird gerade das Homberger MVZ in dem großen Firmennetzwerk von Herrmann Rohlfs und Ralf Lohse als gemeinnützig erklärt? Warum nicht irgend eine andere Firma des Netzwerkes in einer anderen Stadt, unter der dann die Gewinne als gemeinnützig und somit steuerbegünstigt ausgewiesen werden? Homberg muss für diese Steuervermeidungsstrategie das am Besten geeignete Objekt gewesen sein.

Zu den beiden Fragen kann man zur Zeit nur Vermutungen anstellen und versuchen, weitere Fakten zusammen zu tragen.

Vermutung zu 1: Das Homberger Ärztehaus ist so unattraktiv, dass sich dafür keine neue Arztpraxis oder ein MVZ finden lässt. Die Stadt ist somit in der Notlage, an diesem Mieter festzuhalten, damit das Desaster nicht zu offensichtlich wird.

Vermutung zu 2: Die Notlage der Stadt zwingt sie, diese Steuervermeidung zu akzeptieren, vielleicht ist sie auch fördernd dabei beteiligt. Über die  Gemeinnützigkeit wird im Finanzamt des Schwalm-Eder-Kreises entschieden. Nach den bisher im Kreis gemachten Erfahrungen ist vieles denkbar, wie sich aus den verschiedensten Fällen der letzten 13 Jahre ablesen lässt, die im Hingucker dokumentiert sind.

 

siehe auch:

2013 Medizinisches Versorgungszentrum am Obertor

2021 Ärztehaus der Stadt: Ein wirtschaftliches Desaster

Leerstände im Millionenprojekt Ärztehaus

Ärztezentrum will Steuern sparen – und mittels Stiftungen Nashörner in Namibia fördern

Was hat das Homberger Ärztehaus mit Nashörner in Namibia zu tun?

Druckausgabe pdf

  D O K U M E N T A T I O N  

Auszug aus dem Handelsregister

Die MVZ am Obertor gemeinnützige GmbH mit Sitz in Homberg (Efze) verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

Zweck der Gesellschaft ist die Förderung gemeinnütziger Stiftungen, insbesondere – die Förderung anerkannter Stiftungen zum Schutz der natürlichen Artenvielfalt der Tierwelt in Namibia, zum Schutz der natürlichen Landschaft Namibias sowie die Förderung von gemeinnützigen Stiftungen zum Erhalt der Nashörner ( § 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 14 AO) – die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens und der öffentlichen Gesundheitspflege, insbesondere durch Förderung von Gesundheitsprojekten in Namibia ( § 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 AO) und – die Förderung der Jugend- und Altenhilfe durch die Unterstützung von Jugend- und Alteneinrichtungen sowie der Unterhaltung von Schulen ( § 52 Abs. 2 Nr. 4 AO).

Zur Erlangung der finanziellen Mittel zur Verwirklichung der gemeinnützigen Ziele betreibt die MVZ am Obertor gemeinnützige GmbH ein oder mehrere medizinische Versorgungszentren.

Darüber hinaus verfolgt die Körperschaft mildtätige Zwecke durch die selbstlose Unterstützung der in § 53 AO genannten Personen. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch: – die selbstlose Förderung anderer gemeinnütziger Einrichtungen jeder Art, insbesondere gemeinnütziger Stiftungen, auf materiellem, geistigem und sittlichem Gebiet.


Druckausgabe pdf


Dann gibt es nur eins! Sag NEIN!

   Diese Worte wiederholt Wolfgang Borchert in seinem kurzen eindringlichen Text immer wieder. Es war sein letzter Text seines kurzen Lebens, das vom Krieg gezeichnet war. Er starb 1947 im Alter von 26 Jahren. Heute am 20. Mai 2021 wäre er 100 Jahre alt geworden. Meine Lehrerin in Hamburg vermittelte uns diesen und andere Text […]

weiterlesen »


7 Mio. Euro: Keine Fragen, keine Diskussion


Keine Wortmeldung im Haupt- und Finanzausschuss zur Übernahme des Krankenhausareals mit Sanierungskosten über 7 Mio. Euro
Asklepios kann jubeln

weiterlesen »


Neue Grundrechte sind notwendig

Vorschlag für zusätzliche neu Grundrechte von Ferdinand von Schirach

weiterlesen »


Aus dem Kauf des Kasernengeländes nichts gelernt, jetzt soll das Krankenhausgelände gekauft werden.

Die Mehrheit für den Kauf des Krankenhausgeländes für 1 Euro von Asklepios scheint gesichert zu sein, wenn die Informationen stimmen, die man aus den Parteien hört.

Die Mitglieder des Bauausschusses stimmten dafür, das Krankenhausgelände von Asklepios zu übernehmen.

weiterlesen »


Wo sind die Ergebnisse der Bürgerbefragung Krankenhausareal?

   Wer auf der Homepage der Stadt nach Informationen zum ehemaligen Krankenhaus sucht, kann auf der Startseite der Homepage dazu nichts finden. Erst bei der Eingabe des Suchbegriffs Krankenhaus ist nach gezieltem Weiterklicken der Link zur Bürgerbefragung zu finden. Hier ist der Link. Wenn diese Seite geöffnet ist, soll es zu den Ergebnissen der Bürgerbefragung […]

weiterlesen »


7 Millionen Entscheidung ohne Unterlagen?

  Am 18. Mai 2021 sollten die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses in ca. 2 Stunden über die Annahme des Kaufangebots für das Klinikareal entscheiden. Unterlagen zum Tagesordnungspunkt finden sich in der Einladung nicht. Grob geschätzt soll es 7 Mio. Euro kosten, bis das Gelände bebaut werden kann. In der Erläuterung zum Thema steht nur, […]

weiterlesen »


Entscheidung: „Kauf“ des Krankenhauses für 1 Euro?

               Ein Schnäppchen? Für 1 Euro 7 Millionen Schulden kaufen   Im Bauausschuss sollen die Mitglieder am 17. Mai 2021 darüber beraten, ob die Stadt das Krankenhaus und das dazugehörige Gelände für 1-Euro kaufen soll. Nach der groben Schätzung sind gut 7 Mio. Euro notwendig, um das Gelände baureif zu machen.  Wenn […]

weiterlesen »


An die Neuen im Stadtparlament und im Magistrat

Lassen Sie sich nicht zur Marionette machen Druckausgabe      Als neu gewählte Stadtverordnete werden Sie die nächsten fünf Jahre die Politik in der Stadt mitgestalten, ob es wieder demokratischer wird, entscheiden Sie mit. Bei der Kommunalwahl im März 2021 hat sich die Mehrheit der wahlberechtigten Bürger entschieden, nicht oder ungültig zu wählen. Das war […]

weiterlesen »


Frühling kommt, Touristinfo geht, Service ade?

Tourist Information am Marktplatz geschlossen. Kein Service mehr für die Besucher am Marktplatz.

weiterlesen »


Homberg aktuell? – Ein Spiegelbild über den Zustand der Stadt

  Was ist in Homberg aktuell? Auf der Homepage der Stadt wird am Himmelfahrtstag, dem 13. Mai 2021 als aktuell gemeldet:   1. Ein Ostergruß an die lieben Bürgerinnen und Bürger 2. Einladung des Familienzentrum den Osterbaum zu schmücken. 3. Aktuelle Meldung: Ab 1. September wird das Bewegungsbad in Hülsa geöffnet – voraussichtlich.     […]

weiterlesen »


Will die Stadt das Krankenhausgelände kaufen?

Werden die Stadtverordneten wieder für ein finanzielles Abenteuer stimmen.
2012 wurden die Kasernen gekauft. Statt Gewinn brachte es der Stadt nur Schulden.

weiterlesen »


1952: Wernswig vor 69 Jahren

Bericht über Wernswig in dem Kreisblatt Homberg

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum