HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Disteln: Erinnerung an Luther


Foto: 2017 wurde im Lutherjahr auf dem Burgberg mit Blumensamen der Schriftzug Luther ausgesäht. Jetzt wachsen dort prächtige Disteln.

Im Lutherjahr stellte die SPD Homberg in der Stadtverordnetenversammlung einen Antrag: Auf dem Burgberg sollte ein Schriftzug "LUTHER" mit Blumen ausgesät werden. Der Antrag wurde genehmigt. Aus Brettern wurden die Ränder der einzelnen Buchstaben zusammengesetzt, mit Erde und Blumensamen gefüllt. Es sollte eine Anziehung für Touristen werden.

Heute stehen an der Stelle große Disteln.
Die Disteln werden erhalten.
Das Gelände des Burgbergs ist gepflegt.

Disteln haben in der Bibel eine hohe Symbolkraft.

Die Bibel erwähnt Dornen und Disteln häufig – oft in Form von Metaphern – und der Leser, damals wie heute, versteht sogleich was gemeint ist. Disteln sind etwas Gemeines, Stechendes, Schmerzhaftes. Sie peinigen uns bei der Arbeit um unser tägliches Brot und machen uns das Leben schwer. Zugleich sind sie ein Zeichen der Vernachlässigung, der Unordnung.  Quelle

Wie hieß es auf der angebrachten Tafel: "… hat der Betrachter eine ganz individuelle Perspektive auf den Reformator Martin Luther."

Druckansicht Druckansicht


Worin besteht der Denkmalwert der Scheune in der Freiheiter Straße?


Wird hier nur der Denkmalschutz genutzt, um rechtswidrige Subventionen zu verstecken?

weiterlesen »


Gewölbe in der Ziegenhainer Straße entdeckt


Bemerkenswerter Gewölbefund außerhalb der historischen Altstadt. Ein Gewölbe war an dieser Stelle vor den Toren der Stadt nicht zu erwarten.

weiterlesen »


Der Brand von Notre-Dame in Paris und die Verluste in Homberg

Bildreihe: Links: Historische Sandsteingewände in den Homberger Schirnen von 1590, 2018 ausgebaut. Mitte: Skizze von Notre Dame, Rechts: "Tranzparenz" durch "filigrane Profile" aus Metall Der gestrige Brand des Dachstuhls von Notre-Dame in Paris hat weltweit die Menschen entsetzt, die einen Sinn für Kultur und Denkmalschutz haben. Am Abend des 7. September 1966 kam ich von […]

weiterlesen »


Georg Textor, der „Burgenvater“, mit Ambivalenzen in der nationalsozialistischen Zeit

Die Staße auf den Burgberg trägt den Namen Georg Textor. Er war maßgeblich an der Freilegung von Burgen beteiligt, Gründete und leitete 25 Jahre den Burgbergverein sowie das Heimatmuseum.

weiterlesen »


Eröffnung des Burgbergmuseums ?

Die Stadt verkündet den Eröffnungstermin, der Verein Burgberggemeinde schweigt darüber.

weiterlesen »


Von der Lehrerbildungsanstalt zum Gymnasium „August-Vilmar“

Foto: Eines der ersten Abiturzeugnisse der AVS aus dem Jahr 1929, Seite eins von vier   Von Thomas Schattner In diesem Jahr jährt sich zum 100ten Mal der Beginn der Republik von Weimar, die politisch, gesellschaftlich und wirtschaftlich turbulente Zeiten erlebte. Auch im Lokalen waren die Zeiten turbulent. Das galt auch für das Bildungssystem in […]

weiterlesen »


24. Januar 1879: Vor 140 Jahren wurde das Königlich-Preußische Lehrerseminar in Homberg eingeweiht

Homburg wurde zum Bildungsstandort

weiterlesen »


„Haus der Reformation“: Wer ist der Vorstand des Trägervereins?

Wo endet das Recht, wo fängt die Vetternwirtschaft an?

weiterlesen »


Geschichte des Hauses Kohlhaas, Ziegenhainer Straße 6

weiterlesen »


Aufbruchstimmung in Homberg – vor 50 Jahren

Schüler der BTHS gründeten Gegenschule

weiterlesen »


Gedenken an die Pogrome im November 1938


Gedenkveranstaltung zum 80 Jahrestag
Donnerstag, 8. November 2018, 17:00 Uhr, Stadtkirche St. Marien

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum