HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Die Aussage des Ingenieurs in der HNA

  
Für die Markierung des Radstreifens sei es zu kalt, sagt der Ingenieur Schmoll-Feller vom Ingenieurbüro Unger. Fünf Tage später ist die Markierung aufgetragen.

Was soll der Leser der HNA glauben; wie beliebig sind die Aussagen aus dem Ingenieubüro Unger?

Druckansicht Druckansicht

 


3 Kommentare zu “Die Aussage des Ingenieurs in der HNA”

  1. Martin

    Es gibt Menschen die freuen sich, dass die Markierung doch noch aufgebracht wurde, z.B. weil die entsprechende Fachfirma doch noch kurzfristig Kapazitäten dazu hatte oder weil es in der vergangenen Woche noch recht schöne und warme Novembertage gab.

    Und es gibt Herrn Schnappauf……..

  2. Bürger 2014

    Wie wäre es denn mit diesem Standort für die Feuerwehr ?

    https://www.google.com/maps/@51.0228308,9.39686,204m/data=!3m1!1e3

  3. Mama Hübner

    Guten morgen,

    ich frage mich gar nicht so dringlich, wann oder warum ein Radstreifen in dieser Zeit gelegt wird, sondern vielmehr beschäftigt mich immer häufiger die Frage, wird das zukünftig gepflanzte wenige "Grün"=Bäume in den spärlich vorhandenen Löchern es schaffen, diesen riesigen häßlichen EKZ Klotz entgegenzutreten? Meine klare Antwort: Nein! Homberg hat einfach keinen grünen Daumen und schon gar keinen Sinn für eine ausgeglichene Begrünung der Stadt. Beim EKZ sowie am Maktplatz fehlt es einfach! Architektenwettbewerb hätte soviel "Schwung" und neue Ideen in diesen Part von Homberg bringen können….Dann das moderne, sterile Blumentor, das für mich nicht im Geringsten eine Verbindung zum damaligen Tor herstellen kann. Grün schafft einen Ausgleich zu gepflasterten, bebauten und zugeteerten Bereichen, macht  solche Plätze "lebenswerter". Auf der gegenüberliegenden Seite des EKZ würde eine schmale , niedrige,  mit dem breiten Bürgersteig  mitlaufendeHecke schon eine optische Sicherheit bieten und das Bild enorm verändern.

    Gerade mit dem Blick auf die letzten Jahre ist es doch wichtig, aufzupflanzen, zu Begrünen und Grün zu erhalten!!

    Oder wo gehst du gern spazieren?

    In Siedlungen mit akurat angelegten, überhitzen , tristen, farblosen Schottergärten oder……..

    unter schattenspendenden Bäumen entlang einer Baumallee, ….

    Leider schafft Homberg auch da keinen Ausgleich – leider!

Einen Kommentar schreiben

Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum