HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Einkaufzentrum: Ein Blick in die Tiefe


Foto: Blick von der Ziegenhainer Straße nach Westen, im Hintergrund das alte "Manhatten"

Zusätzlich zu den Ausbaggerungen für das unterirdische Einkaufszentrum wurde noch eine Ebene tiefer ein großes Loch ausgehoben. Hier muss ein Wasserspeicher zur Versorgung der Sprinkleranlage (Brandschutz) gebaut werden, wie zu hören ist.

Diese Informationen werden weder von der Stadt noch vom Bauherrn gegeben, obwohl diese Bauarbeiten von vielen Bürgern beobachtet werden, die sich fragen, was das bedeutet.

Von dem zusätzlichen Wasserspeicher war bei der Vorstellung der Planung bisher nichts zu hören. Das wird die Baukosten erhöhen.
 

Baukosten steigen weiter

Vor Jahren wurden die Baukosten mit 15 Millionen Euro angegeben. Im Hebst letzten Jahres wurde bereits von 27 Millionen Euro gesprochen, auch diese Zahl dürfte nicht gehalten werden. Diese hohen Investitionen sind in Homberg durch die Verkaufsflächen nicht zu erwirtschaften. In der Branche der Handelsimmobilien geht man davon aus, dass mindestens alle 10 Jahre re-investiert und modernisiert werden muss.

Homberg profitiert nicht von den Bauarbeiten. Die Firma ist in Nordrhein-Westfalen zu Hause, dort zahlt sie ihre Gewerbesteuer.

Eines Tages kann die leerstehende Bauruine Homberg belasten. Für die unterirdischen Räume wird es kaum Möglichkeiten geben, sie sinnvoll weiter zu nutzen. Der Bürgermeister wird dann schon weiter gezogen sein. Die Homberger werden die Folgen zu tragen haben.

Druckansicht Druckansicht

 


7 Kommentare zu “Einkaufzentrum: Ein Blick in die Tiefe”

  1. IchkannGoogle

    Löschwasserzisternen sind bei Bauvorhaben dieser Größe seit längerer Zeit normal.

    und mit Sicherheit auch eingeplant.

    Haben Sie gesehen was man bei ARI eingegraben hat? Die hatte bestimmt 300m3 Inhalt.

    Und seinen sie nicht böse, das man Sie persönlich,

    nicht auch noch über den Hersteller der Lichtschalter im Personalklo informiert..

  2. Ichweißnichts

    So wie die anderen Bürger, Stadtverordneten weißichnichts zu den genauen Bauplänen. Und nur darum geht es. Und nicht um irgendwelche Lichtschalter. Da kann ich dann IchkannGoogle nur die TRÅDFRI vonn IKEA empfehlen.

  3. Wohnmobil

    Heute fragte mich der Besuch, ob in Homberg neben der Ths ein Bunker gebaut wird…. 

  4. Homberger Jeck

    Die richtige Antwort lautet: Im Prinzip ja. Aber ist sich Spezialbunker. Für H2O. Damit auch, wenn sie Schwimmen die Bürger ihr gewohntes Umfeld vorfinden. Sie werden im Dunkeln gelassen.  Kostenlos und unbegrenzte Schwimmzeit. Sponsert by Schoofs🤡

  5. HNA-Leser

    Etwas verwundert las ich heute in der HNA, dass ein befreundeter Bauing. die Fam. Karger auf die Gefahrenquelle aufmerksam machen musste.

    Danach wurden durch die Stadt usw. Maßnahmen eingeleitet…..

    Die Frage sei erlaubt:

    Bedarf es eines befreundeten Bauingenieurs der Hauseigentümer, um die Gefahrenquelle zu erkennen und abzustellen?

    Wo waren der Bauleiter und sonstige Fachleute auf der Baustelle?

     

  6. Inge

    Kargers sind doch ganz begeistert von der schnellen Abhilfe der Stadt!!!!!

    Immer schön lächeln, nur nicht seine Meinung kundtun, man könnte sich unbeliebt machen und das ist geschäftsschädigend!
     

  7. Wähler

    Wer sich vor der nächsten Bürgermeisterwahl abträglich über "die Stadt" äußert,  wird der Stadt verwiesen.

    "Der kann aus Homberg wegziehen", ist dann überholt.
     

Einen Kommentar schreiben

Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum