HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Fachwerkinnenstädte sind tabu – eigentlich

 

"In Fachwerkinnenstädten

dürfen Raketen eigentlich

nicht gezündet werden."

HNA 28.12.2017


Foto: Reste des Silvester-Feuerwerks 2015 auf dem Homberger Kirchplatz

Die HNA weist in ihrem Beitrag auf die Gefahrensituation hin, auch der Landrat erinnert daran, aber das Wort "eigentlich" zeigt, kein Verantwortlicher scheint bereit zu sein diese Gefahren zu verhindern.

Selbst beim Brandschutz für das Ärztehaus wurde jahrelang weggesehen.

siehe auch:
https://lokalo24.de/news/grossbrand-in-vollmarshausen/536062/

Druckansicht Druckansicht

 


3 Kommentare zu “Fachwerkinnenstädte sind tabu – eigentlich”

  1. Mitgucker

    Wo kein Kläger ist,………

    Wer kontrollierts? Das Ordnungsamt mit Überstunden 🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣

  2. AnwaltsLiebling

    Ich bin auch ein Befürworter des Verbots zum Abbrennen pyrotech. Gegenstände in Fachwerkinnenstädten, keine Frage!

    Gleichwohl stellt sich die Frage, wer dieses Verbot flächendeckend in der Altstadt überwachen soll?

    Die Polizei?

    Ich vermute, sie ist mit Einsätzen in der Silvesternacht voll eingedeckt.

    Das Ordnungsamt?

    Wie viele Mitarbeiter müssten für eine wirksame Überwachung der gesamten Altstadt eingesetzt werden?

    "Eigentlich" hört sich nicht gut an.

    Aber "eigentlich" ist das Fahren unter Alkoholeinfluss mit einem Kfz. verboten…..

    Andererseits möchte ich nicht wissen, wer gegen das Verbot in der Silvesternacht ( und nicht nur dann ) verstößt.

    Mir ist bewusst, dass der Aufschrei im Falle eines schädigenden Ereignisses in der Altstadt durch Feuerwerkskörper sehr groß wäre, was ich ohne Einschränkung verstehen würde.

    Bleibt zu hoffen, dass wieder einmal alles gut geht.

    Ein schwacher Trost…..  

  3. AnwaltsLiebling

    Nachtragen möchte ich:

    "Eigentlich" verbietet sich naturgemäß im Zusammenhang mit dem Brandschutz im Ärztehaus!

    Hier ist offensichtlich geschludert worden.

    Brandschutz im Ärztehaus und Silvesterfeuerwerk sind schwer vergleichbar, wenngleich  beides Gefahrenpotential beinhaltet.

    Allen einen guten Rutsch ins Jahr 2018!

    Der Homberger Feuerwehr und der Polizei wünsche ich eine ruhige Nacht.

Einen Kommentar schreiben

Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum