HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Hochwasser: Ein Warnsignal


Das Kreisbauamt hat bisher die Hinweise auf die unerlaubten Bautätigkeiten im Überschwemmungsgebiet ignoriert. Das heutige Hochwasser hat bereits die ufernahen Grundstücke geflutet. Sobald die Flutwelle bei einem kommenden Hochwasser stärker ausfällt – und daran besteht kaum ein Zweifel, dass das auftreten kann – wird das Wasser auch Bretter, Stühle und andere  Bauelemente mitreißen und bei der nächsten Engstelle zu einem Stau aufschwemmen. Das wird zu einem noch höheren Rückstau und Schaden führen. Gefahrenabwehr scheint bei der Kreisverwaltung auf diesem Gebiet nicht vorgesehen sein.

Foto: Blick von der Brücke Bahnhofsstraße über die Efze. Eingangsbereich zu dem Kleingartengelände
Wasserstand knapp unter dem Neveau des Weges.

Foto: Land unter.

 

Foto:  Wenn das lose herumliegende Baumaterial erst einmal von einer Flutwelle erfasst wird, gibt es noch viel größeren Schaden.

 

Foto: Überfluteter Garten.

 

Foto:  Es wird munter weiter gebaut. Die Kreisbauverwaltung hat die Nutzer des Gartenlandes offensichtlich noch nicht über das Verbot und die Gefahren informiert.

 

Foto: Welchen Schaden werden die Kleingärtner durch das Hochwasser haben?


2 Kommentare zu “Hochwasser: Ein Warnsignal”

  1. Phil Antrop

    Das sieht nicht nur nach einer wilden Bebauung aus, dass erinnert eher an einer der früheren Müllkippen.

    Mittendrin erkennbar ein Ofen, der bestimmt nicht den Gesetzen entspricht.

    Ich möchte nicht wissen, was da alles an Chemiekalien oder sogar Heizöl usw. lagert.

  2. Besorgter Bürger

    Dieses sogenannte Kleingartengebiet macht nicht einen solchen Eindruck auf mich. Es erinnert eher an die Favelas in Südamerika.

Einen Kommentar schreiben

Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum