HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Kita Mardorf noch immer nicht eröffnet

  
Es scheint auch bei diesem Bau nicht alles nach Plan zu verlaufen.

September, Oktober, November und noch immer keine Eröffnung des Kindergartens.

In dem Mardorfer Neubau sollen Plätze für 60 Kinder auf rund 700 qm Gebäudefläche entstehen. Wo sind die Kinder jetzt untergebracht, die nach der Eröffnung dort einziehen sollen?  60 Kinder in Mardorf, so viele Kinder sind in dem Dorf nicht zu erwarten. Von wo müssen die Eltern die Kinder zu dem Neubau fahren?

Die ursprünglich angegebenen Baukosten von 1,1 Mio Euro stiegen um 400.000 Euro, berichtete die HNA am 19.03.2019. Eine Kostensteigerung von 36 Prozent innerhalb von zwei Jahren. Die Baukosten seien so sehr gestiegen, will der Bürgermeister es erklären. Die realen Baukostensteigerungen erklären diese Verteuerung nicht. Soll wieder ein Planungspfusch verdeckt werden?

Klaus Bölling (Grüne) riet dazu, den "Kindergarten im Dorf zu lassen". "Man hat nicht blöd geplant, es gab einfach Preiserhöhungen."  HNA 19.03.2019

Auch die HNA war verwundert, wie wie schnell die Kostensteigerung in der Stadtverordnetenversammlung akzeptiert wurde.

Druckansicht Druckansicht

 


15 Kommentare zu “Kita Mardorf noch immer nicht eröffnet”

  1. Bauhörnchen

    Ihre Aussage ist so nicht korrekt. Die Kinder sind schon seit ende September im Kindergarten, welcher sogar vom Jugendamt abgenommen wurde.

    Es gab noch ekien offizielee Eröffnung das ist korrekt, alles andere leider ncht korrekt. 

    Bitte keine Hetze!

  2. Delf Schnappauf

    zu 1: Danke für die Information.

    Warum informiert nicht der Bürgermeister?

    Warum noch keine offizielle Eröffnung?

    Wieviele Kinder sind jetzt im Kindergarten?


    Für 2.1 Mio. Euro aus Steuergeldern, darf der Bürger doch wohl erfahren, was damit gemacht wurde. Schließlich sind nach den bisherigen Erfahrungen in Homberg Zweifel angebracht.

  3. solarfan

    Zu 1.

    Hetze ? Im Hingucker ? Hier gibt es nur fundiert recherchierte Fakten ! 😉

    Zu 2.

    Achso, wenn Sie hier Ihre Berichte veröffentlichen ohne zu recherchieren, ist natürlich auch der Bürgermeister schuld wenn Fake-News dabei rauskommen.

    Hatten Sie nicht neulich eine Presseanfrage an das Rathaus gerichtet ? Wollen Sie Ihre Arbeitsweise tatsächlich als Pressearbeit bezeichnen ? 

  4. Delf Schnappauf

    zu 3: Bereits vor ca 10 Jahren hat das Landgericht in einem erfolglos gegen mich gerichteten Prozess festgestellt, dass der Homberger Hingucker mit seiner regelmäßigen Berichterstattung zu Presse zu rechnen ist.  Es gilt somit das Pressericht.

    Auch in einem weiteren Fall musste sich der Kläger, sogar vom Oberlandesgericht, erklären lassen, dass die Berichterstattung durch das Presserecht gedeckt ist.

  5. Kernstädter

    "solarfan" und der "Homberger Hingucker" ( in persona Delf Schnappauf ) passen einfach nicht zusammen….

    Den Wert des "Homberger Hingucker" werden viele Homberger erst nach der Einstellung zu schätzen wissen.

    "solarfan", fühlen Sie sich aus dem Rathaus ausreichend informiert?

    Sitzen Sie sogar an der Quelle, wie es so schön heißt?

    Beurteilen Sie doch bitte einmal die Berichterstattung über Homberg im Lokalteil der HNA.

    Gut, ausreichend oder mangelhaft?

    Können Sie verstehen, dass viele Bürgerinnen und Bürger Details wissen möchten, um für die nächsten Wahlen in der Reformationsstadt gut gerüstet zu sein?

    Schönes Wochenende!

  6. Lena

    Zu 4

    Wenn der Hingucker Anerkennung findet und als solcher durch das Presserecht gedeckt ist, seien Sie sich doch auch der Pflicht bewusst hier keine Unwahrheiten zu vebreiten. Ein einfacher Anruf hätte hier genügt. Anstatt das zuzugeben wird dann noch versucht die Schuld beim BM zu suchen..

  7. Homberger Jeck

    Na klar. Vieles lässt sich per Anruf klären. Hier wird jedoch die Informationspolitik der Stadt in die Pflicht genommen.

    Sonst wird doch jeder Pups der etwas Positives enthält oder vorgibt es sei poitiv, durch Hofberichterstattung episch breit ausladend verbreitet und bejubelt.

    Soll also jeder Bürger anrufen, ob es etwas Neues gibt?

    Wozu sind Homepage, Newsletter der Stadt, Homberger Anzeiger, Heimatnachrichten und HNA denn da?

    Die Internetauftritte ALLER Homberger Parteien zeigen zudem deutlich, von welcher Qualität man bei den Parteien ausgehen kann, was Bürgernähe, Bürgerbeteiligung und Bürgerinformation anbetrifft.

    DAS ist tatsächlich ein vollkommen neues "WIR" Gefühl!

    Wie im Kreis, wo bei Jugendlichen für Demokratie, deren Entscheidungsprozesse und Entscheidungsträger geworben wurde. (Auszug) Landrat Becker  "… „Eine riesige Chance haben wir in Schulen. Dort muss aktiv Demokratie und Einmischen gelehrt werden. …"

    https://nh24.de/2019/11/08/8-demokratiekonferenz-im-schwalm-eder-kreis-mit-besucherrekord/

    Wenn man sich einmischt erkennt man schnell, das man die behagliche Ruhe stört. Die Erfahrungen kann man hier im Hingucker nachlesen. Beispiele wie Asbest und politische Verquickung, Baumfällung am Schneider Gelände, Fördergeld für Projekte deren Fördergrundlage nicht vorhanden ist, Schwarzbauten samt möglichem Einfluss auf Hochwasser und Gewässerverschmutzung, Denkmalpflege ad absurdum geführt wird.

    Was haben da Bürger und ihre Fragen u. a. an den Haushaltsausschuss des Bundestages oder Frau Hinz erreicht?

    Bis hin zu fehlenden Antworten, weil das Hess. Informationsfreiheitsgesetz (Auch hier ein neues "WIR" Gefühl) nicht für Kommunen gilt!

    🤡

  8. Homberger

    Nun heisst es nicht mehr fragen Sie den Bürgermeister, sondern rufen Sie ihn an! Also liebe Homberger nichts wie ran ans Telefon! 

  9. soarfan

    zu 5.

    "…Den Wert des "Homberger Hingucker" werden viele Homberger erst nach der Einstellung zu schätzen wissen. …"

    Was hat der "Homberger Hingucker" für einen Wert für die Homberger ?

    "… "solarfan", fühlen Sie sich aus dem Rathaus ausreichend informiert? …"

    Ich fühle mich nicht aus dem Rathaus ausreichend informiert, ich fühle mich insgesamt ausreichend informiert und sitze an keiner Quelle. Wenn dies nicht so wäre, würde ich mir Möglichkeiten suchen um an mehr Informationen zu kommen. Ich bin auch nicht der Meinung das in Homberg alles gut läuft, allerdings verzerrt dieser Blog das Bild Hombergs total.

    " … Beurteilen Sie doch bitte einmal die Berichterstattung über Homberg im Lokalteil der HNA. …"

    Gut bis befriedigend, es gibt andere Informationsquellen die dazu führen, dass ich mich gut informiert fühle.

    "… Können Sie verstehen, dass viele Bürgerinnen und Bürger Details wissen möchten, um für die nächsten Wahlen in der Reformationsstadt gut gerüstet zu sein? …"

    Das kann ich sehr gut verstehen, allerdings bekommt man die in den seltensten Fällen im Homberger Hingucker. Der Homberger Hingucker liefert in den Berichten in erster Linie keine Informationen, sondern die Meinung des Blogbetreibers, darum geht es hauptsächlich in diesem Blog. Natürlich sind in den Berichten auch Informationen enthalten, sogar teilweise so detailiert das es keinen mehr interessiert, z.B. die Berichte über falsche Höhen beim EKZ.

    Dann gibt es immer wieder Berichte, in denen die Informationen nachweislich falsch sind und trotzdem stehen sie weiterhin ohne Korrektur mit den Falschinformationen im Blog, z.B. dieser Bericht hier.

    Das der Blogbetreiber in seinem eigenen Blog vorrangig seine Meinung kund tut ist sein gutes Recht. Das aber ständig irgendwelche Falschmeldungen oder nicht recherchierte Behauptungen in den Berichten enthalten sind, hat nichts mit Pressearbeit zu tun, siehe auch Kommentar 6.

    Einen Blog  mit neutraler Berichterstattung würde tatsächlich einen Mehrwert für die Homberger darstellen, die gibt es aber im Homberger Hingucker nicht.  

     

  10. Ichweißnichts

    "…  es gibt andere Informationsquellen die dazu führen, dass ich mich gut informiert fühle…."

    Es wäre schön, wenn alle Bürger und auch die Leser dieses Blogs einschl. des Blogbetreibers von diesen Quellen profitieren würden.

    Dann wäre doch auch das, was man hier im Blog lesen an Informationen kann bestimmt besser, oder?

  11. solarfan

    zu 10. Es haben alle Bürger Zugang zu den Informationsquellen zu denen ich Zugang habe.

    Kokret zu diesem Bericht:

    Wenn mich interessiert, ob die Kita in Mardorf schon genutzt wird, dann finde ich hier https://homberg-efze.eu/leben/familien/kindergaerten-kinderbetreuung-2/kita-awo-mardorf/ email und Telefonnummer.

    "… Dann wäre doch auch das, was man hier im Blog lesen an Informationen kann bestimmt besser, oder? …"

    Offensichtlich nicht, die Informationsquelle stand zur Verfügung, trotzdem wurde hier die Falschmeldung veröffentlicht.

     

  12. Delf Schnappauf

    zu 10: Fest steht: am 1. September 2019 wurde keine Eröffnung des Kindergartens in Mardorf gefeiert.  Nach der Quelle auf der Homepage, auf die Sie verweisen, ist der Kindergarten ab 1. Oktober in Betrieb.

    Ein Besuch vor Ort zeigt, dass das Gelände noch eine Baustelle ist, lediglich die Räume sind bezogen, wobei zu hören ist,  dass bisher auch nur ein Teil der Belegung erfolgte.

    Foto: Kitabaustelle Mardorf 15. November 2019. Der Außenbereich ist noch nicht nutzbar. Bei diesem Zustand dürfte der Kindergarten höchsten eine Ausnahmegenehmigung erhalten haben.

  13. Ichweißnichts

    "Wenn mich interessiert, ob die Kita in Mardorf schon genutzt wird, dann finde ich hier"

    Diese Quelle ist aber nicht etwa seit Baubeginn Teil der Homepage. Also schon vor der Nutzung.

    Kritisiert wurde jedoch, dass man auf diese Tatsache der Eröffnung nicht aufmerksam gemacht hat.

    Den Link jetzt als Beweis anzuführen ist also falsch.

    Folgt man ihren Worten, müsste man also täglich die Homepage auf was Neues absuchen.

  14. solarfan

    zu 12. "…  wobei zu hören ist … "

    Weiterhin saubere Recherchearbeit, so funktioniert Journalismus made bei Homberger Hingucker. Man hört halt irgendwo mal was.

    zu 13.

    Nein, man muß genau einmal auf den angegebenen Link klicken, nämlich im Zuge der Recherchearbeit zu diesem Bericht, die offensichtlich nicht stattgefunden hat. Dann steht dort, wo der Kindergarten seit 1. Oktober zu finden ist und wenn man es dann immer noch nicht glaubt, dass er in Betrieb ist, schreibt man eine email oder ruft an und dann veröffentlicht man einen Bericht mit den recherchierten Fakten.

    Der Link soll auch überhaupt kein Beweis für irgendetwas sein, sondern zeigen das man jederzeit an Informationen kommen kann, wenn man Interesse daran hat. 

  15. Delf Schnappauf

    zu 14: Auf meine Anfrage vom 12. September 2019 habe ich in der Sache bis heute keine Antwort erhalten. So sieht die Informations-Praxis in Homberg aus.

Einen Kommentar schreiben

Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum