HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Sperrbezirk Homberg


"In Homberg ist alles zu,
da kann man nur
eine großen Bogen darum machen
."
 

Dieses Bild wird bei den Kunden und den Besuchern entstehen, und in sieben oder mehr Wochen verfestigen. Solche negativ geprägten Einstellungen sind nur schwer und nur über einen längeren Zeitraum wieder aufzulösen.

In der Bürgerversammlung ging der Bürgermeister nicht einmal auf die berechtigten Sorgen der Geschäftsleute ein. Ihn interessierte nur der Bauablauf, den die Firma Unger plant.
Die Geschäftsleute wurden vorher nicht gefragt, es fanden keine Gespräche statt, in der die besonderen Belange erörtert werden konnten.

Keine Gespräche, keine Informationen

In der kürzlich stattgefundenen Sitzung des Stadtmarketingvereins, in der der Bürgermeister zum Vorstand gehört, wurde die Sperrung der Stadt nicht angesprochen, auch nicht vom Bürgermeister, der zu diesem Zeitpunkt sicher gut informiert war.

Auf der Homepage der Stadt findet man keine Informationen über die Sperrung und die Verkehrsführung. Diese Informationen brauchen nicht nur die Geschäftsleute, auch deren Lieferanten müssen das wissen. Die Paket- und Lieferdienste werden auch nur mit den Verkehrsschildern informiert, die ja schon vor einer Zeit geplant und produziert worden sind. Seit gestern stehen sie an den Bundesstraßen.  Sie sind nicht über Nacht entstanden.

In "Homberg aktuell" findet sich seit Monaten Doppelseiten über den Bürgerbus, der nur von einer kleinen Gruppe genutzt wird. Über die neue Verkehrsführung ist auch da nichts an herausgehobener Stelle zu finden. Oder denkt der Bürgermeister und seine Pressestelle es reicht aus, wenn in einem Bericht über die Bürgerversammlung irgendwo darüber berichtet wird.

Die Sperrung wirkt sich nicht nur auf die Altstadt aus, auch die anderen abgehängten Straßenzüge, die zu Sackgassen werden, werden die Auswirkungen spüren und zu tragen haben.

Die Feuerwehr wird jederzeit über die Kreiselbaustelle fahren können, wurde versucht  in der Bürgerversammlung zu beruhigen. Der Schülerverkehr soll über die Haltestellen an der Erich-Kästner-Schule abgewickelt werden, festgelegt sei das aber auch noch nicht, war zu hören.

Die Planung und die Informationspolitik des Bürgermeisters ist erschreckend, unverantwortlich und dilettantisch.
Chaotische Verhältnisse sind bei einer solchen Vorbereitung nicht auszuschließen.

Die Stadtverordneten, die das alles gebilligt haben, waren auf der Bürgerversammlung nicht anwesend. Fürchten sie sich mit der Meinung der Bürger konfrontiert wurden?

Druckansicht Druckansicht

 


33 Kommentare zu “Sperrbezirk Homberg”

  1. Homberger Jeck

    Don Quijote 
    "Ich sah das Hinweisschild auf die bevorstehende Sperrung. Darauf stand "Frei bis Wilhelm-Yolckmar-Str." 

    Viel schlimmer: Da steht .. Yolckm.. !

    🤡

  2. Scherzbold

    Eine Bitte:

    Dieses Verkehrsschild gehört in das Homberger Kuriositätenkabinett!

    Keinesfalls vernichten.

     

  3. dingsda

    Höhe Holzhausen wird darauf hingewiesen, dass bis zur

     

         Welfenroder Str.,

     

    frei ist. Kennt die wer ?

  4. Scherzbold

    Die Überschrift erinnert mich an die Spider Murphy Gang, die vor einigen Jahrzehnten: sang:

    "Skandal im Sperrbezirk"    🙂

  5. Phil Antrop

    Was für Wagner die Englisch for Runaways“ Broschüre war, sind die Verkehrsschilder des Hern Ritz.

    Besser kann man doch nicht zeigen, welche Qualität und Kompetenz man hat!

  6. Phil Antrop

    Mir tun all die Rechtschaffenen leid, die dieses üble Spiel mitmachen „müssen".

  7. Phil Antrop

    Interessant zu erfahren wäre, welche Besprechungen es zwischen dem Stadtbrandmeister und Magistrat sowieUnger im Vorfeld bzgl. der Zufahrt über die Drehscheibe während der Bauarbeiten möglich sind.Wann diese stattfanden.

    Irgendwie ist man ja auch Stolz auf den Bürgermeister als obersten Brandschützer der Stadt. Sonst hätte man ihm ja nicht diesen Helm geschenkt.

  8. IchkannGoogle

    @Phil Antrop    Meinen Sie Herr Ritz hat die Schilder selbst entworfen?

    Das ist Sache der Baufirma… beziehungsweise des Subunternehmers der Baufirma.

     

     

  9. Phil Antrop

    Herr Wagner hat auch die Broschüre nicht selbst entworfen. Verantwortung hat man – auch für solche Dinge. Zumindest wäre es gut gewesen, die Schilder wären sofort entfernt worden!

     

  10. Martin

    Leute, ihr macht Euch lächerlich hier. Ich kann IchkannGoogle nur zustimmen. Es wird so getan, als hätte Herr Ritz die Schilder persönlich aufgestellt. Die Personen der externen Firma, die dafür verantwortlich war, werden keinen einzigen Straßennamen in Homberg kennen. Selbst ich musste überlegen, ob es nun die Wilhelm-Volckmar-Straße oder den Wilhelm-Volckmar-Weg gibt.

    Jedenfalls finde ich es absolut affig hier auf die Stadtverwaltung einzuhämmern. Die Schilder sind vor 2-3 Tagen aufgestellt worden (zurzeit noch durchgestrichen) und wurden gestern im Laufe des Tages schon korrigiert (Welferoder Straße, Volckmar…). Also alles gut.

    Wären die Hinweise nicht aufgestellt worden, wäre es auch wieder nicht richtig gewesen. Das ständige Gemähre wegen jeder Kleinigkeit hier kotzt einen echt an (sorry für die Wortwahl). Es gibt sicherlich (nicht nur in Homberg) einiges zu kritisieren, aber ihr überteibt. Habt ihr keine anderen Hobbies (scheinbar nicht, wenn ich mir ansehe dass manche Personen Zeit haben hier rund um die Uhr zu kommentieren)?

  11. Heinrich der Achte

    Es sind doch schon viele Bürgermeister in Deutschland abgewählt worden. Warum soll es bei unserem Vorzeigeexemplar eigentlich nicht funktionieren?

    Genug Mist hat der "Homberger Junge" ja bisher produziert.

    Eigentlich müßte sein Vater ihn auch stoppen können. Er soll ihm mal kräftig den A…. versohlen und ihm ein paar Zähne ziehen!!  Das hat er bestimmt in der Kindheit seines Sohnes versäumt und sollte es jetzt schnellstens nachholen.

    Denn was der Junge noch alles vorhat in Homberg, dann kann ich nur sagen UiUiUi…

    Stoppt ihn, stoppt ihn, stoppt ihn……………………………………………..

  12. Freya

    Bei der Polizei wurde der Fehler korrigiert. Wie es mit dem Wilhelm-Volckmar-Weg aussieht weiß ich nicht. 

    Das als Sperrungsbezeichnung "Drehscheibe" da steht finde ich nicht schlimm. Ortsfremde die die Schilder sehen könnten mit "KasslerStr" etc auch so schnell nichts anfangen. Da folgt man dann einfach der Umleitungsbeschilderung.

    Ich bin mal gespannt wie die Umleitung aussieht…auf dem Bild im "Blättchen" konnte man ja leider nichts erkennen…

  13. Frustrierter

    Der Bauherr ( in diesem Fall die Stadt ) überprüft die Leistungen der beauftragten Firma.

    Das ist nicht die Sache des Bürgermeisters, aber des Leiters des entsprechenden Ressorts. Schließlich wird hier kein Feldweg abgesperrt…..

    Und wem untersteht der Ressortleiter?

    Beim nächsten Mal wird alles besser…..

  14. Frustrierter

    Freya

    Ortsfremde können damit nichts anfangen  – aber das heute alltägliche NAVI – bei korrekten Straßenbezeichnungen.

  15. WerWennNicht

    …..die Kommentatoren im  Homberger Hingucker weisen auf kleinere und größere Versäumnisse, mitunter auch Fehler, hin?

    Das muss sogar der "Martin" einsehen.

  16. Dr. Klaus Lambrecht

     

    Für mich ist vollkommen unverständlich, dass auf der Homepage der Stadt Homberg die ab 26. März geltende Verkehrsführung verschwunden ist.  Auswärtige Personen, die keinen Newsletter, keine HNA und keinen Hingucker lesen, haben die wichtigen Informationen nicht. Wenn etwas doch unter Aktuell verdient auf der Homepage  veröffentlicht zu werden, ist es doch die geänderte Verkehrsführung.

    Viele informieren sich jedoch über aktuelle Nachrichten über die Homepage der jeweiligen anzufahrenden Kommune. Ich denke in diesem Zusammenhang auch an die kommenden Feiertage. Wenn das Wetter schön ist, war das Osterfest immer einen Ausflug nach Homberg wert.

  17. Freya

    Also gerade steht alles noch auf der Homepage…

  18. Dibbegicker

    Es ist alles noch da. Nur Homberg hat so viele Dibbchen. dass man ein wenig suchen muss. Sozusagen ein Suchspiel! Ob es Teil der Aktionswochen ist? Motto " Wer uns trotzdem findet kriegt ein "Gutsle"! Hier der ganz einfache Weg: Erst http://homberg-efze.eu Dann auf Abbildung "Bauzeit Aktionswochen", da erscheint dann das mit einem tollen Bild http://homberg-efze.eu/2018/03/19/bau-minikreisel-geschaefte-bleiben-frei-zugaenglich/ Wer dann nach unten scrollt findet dort zwei download Links zur Belohnung Da ist dann doch ausführlichst und leicht verständlich alles nachzulesen. Euer Dibbegicker

  19. Dr. Klaus Lambrecht

    Ja, ich gestehe meinen Fehler ein. Ich habe unter Aktuell geschaut. Meine Vorwürfe nehme ich hiemit zurück. 

  20. Mitgucker

    #11

    Um den BM abwählen zu lassen, bedarf es schon ein wenig mehr als nur Spekulationen, Stammtischpolitologie und Anfeindungen.

    Das solche Kommentare meistens von denen kommen, die ein bspw. ein Pseudonym benutzen, dessen Namensgeber vor allem für seine insgesamt sechs Ehen bekannt war, von denen zwei mit der Annullierung der Ehe (Katharina von Aragon, Anna von Kleve) und zwei mit der Hinrichtung der jeweiligen Ehefrau endeten (Anne Boleyn, Catherine Howard) bekannt geworden ist, sagt vieles.

  21. Dibbegicker

    DAS ist kein Fehler.

    Es zeigt nur auf, mit wie wenig Professionalität die Information rund um diese Umleitung betrieben wird.

    Statt als absolutes TOP einen Dauerplatz für die Dauer der Umleitung direkt nach dem Öffnen der Seite mit einer separaten seitlichen Leiste zu Umleitung, kostenlosem Parken im gesamten bereich, geöffneten Geschäften, Aktionen zu veröffentlicheh muss man suchen !

    Zu den Aktionen: Erweiterte Öffnungszeiten, etwas mehr Service wie Fahr- und Lieferdienst, kostenlose Tasse Kaffee/ alc freiem Getränk samt kleinem Imbiss, Unterstützung durch halbe Preise,  eine Kugel Eis für die Kleinen bzw. Gutscheine um die in der Eisdiele am Marktplatz einzulösen, kostenlose Haarschnitte, jede Menge Warenproben, kostenloser Servie für Uhren und Schmuckreinigung, alles gemeinsam und gezielt gesteuert durch Gutscheine die im Innenstadtbereich allgemein eingelöst werden können. Benzingutscheine…

    Osterkörbchen die man, von Geschäft zu Geschäft gehend, füllen kann.

    Servicezeiten der Stadtverwaltung, Brunch im Freien – war ja schon mal 

    usw.

    Es gab schon genug Ideensammlungen z. B. bei Herbstmärkten.

    Man könnte jetzt schon Gutscheine für das Riesenrad verteilen, kostenlosen Eintritt bei der "Kirmes"….

    Es gibt viele Dibberchen deren Deckel man uffmachen kann.

    Euer Dibbegicker

  22. Heinrich der Achte

    @20

    Gut beobachtet lieber Herr Mitgucker. Sie kennen sich ja richtig in der Geschichte aus. Klasse!!

    Das ändert aber trotzdem nix an meinem Kommentar. Der sagt eigentlich nur Wahrheiten aus.

    Auch lege ich ihn nicht unters Schafott.

  23. Scherzbold

    Ich freue mich schon auf den kommenden Montag.

    Da sind außer den Werktätigen alle Rentner, mich eingeschlossen, auf den Beinen, um den Verkehrsfluss um die Großbaustelle herum zu beobachten.

    Endlich werden wir von einer belebten Innenstadt/Altstadt sprechen können.  🙂

    Bis zum Montag.

  24. Homberger Jeck

    HNA vom 23. März 2018

    „Viele Einzelhändler befürchten während der Bauzeit eine Verschlechterung der Umsätze“, sagte Bürgermeister Dr. Nico Ritz, der die Aktion unterstützt.

    1. Das ist für einen Bürgermeister selbstverständlich und bedarf keiner Erwähnung. Oder ist die HNA jetzt Werbeplattform des Bürgermeisters?

    2. Erwähnenswert wäre eher, dass er mit Schuld an dieser Misere trägt und bei der Bürgerversammlung ziemlich hart die Geschäftsleute abgekanzelt hat. Noch dazu mit eher oberlehrerhaften Worten !

    "Das Homberger Stadtmarketing hat deshalb in einer Sondersitzung dazu einen Plan ausgearbeitet, ein Arbeitskreis wurde gegründet."

    1. WOW. Experten am Werk. In nur einer Sitzung – wer war denn von allen Geschäftsleuten der Innenstadt da?

    2. "Wenn ich nicht mehr weiter weiß, gründe ich einen Arbeitskreis !"

    "Das müsse gut kommuniziert werden."

    Und wählt dazu als Plattform ausgerechnet die Homepage der Stadt Homberg !

    Meint denn einer, aus dem Umfeld von 30 km nutzt nur einer diese Homepage als Informationsquelle? Was ist mit Flyern die schon Gutscheine beinhalten?

    Hier zeigen sich auch die Versäumnisse der Vergangenheit:
    Hombergs Geschäftswelt hat bis heute keine eigene Werbeplattform.

    "In allen Geschäften, die sich beteiligen, wird während der Bauzeit bei jedem Einkauf ein Los verteilt. Hochwertige Preise…" werden verlost."

    Die Zahl und welche kommuniziert man nicht – der Start in die Aktionen könnte besser sein.

    "Während der Baustellenzeit kann auf den Parkplätzen an der Drehscheibe, dem Busbahnhof und der Stadt Cassel für zwei Stunden kostenlos mit der Parkscheibe geparkt werden."

    Parkplätze an der gesperrten Drehscheibe? Stadt Cassel der Großparkplatz? Busbahnhof?

    Nur dort? Was ist mit den anderen Parkplätzen in der Stadt? Die Stadt will unterstützen? Lächerliches Angebot! Zumal diese Parkplätze ja schon früh alle belegt sein werden.

    Busbahnhof und Stadt Cassel muss man erst mal rein – dann alles voll, dann wieder raus,

    "Hinweistafeln sollen die Autofahrer aus dem Umfeld darüber informieren, dass die Innenstadt nicht gesperrt ist, sondern alle Geschäfte über die veränderte Verkehrsführung gut erreichbar sind."

    1. Warum sind diese Schilder nötig und werden erst jetzt geplant und wann wo aufgestellt?

    2. Welche Planer waren da am Werk und haben ihre Hausaufgaben ( gut bezahlt ) nicht gemacht?

    Bisherige Teilnehmer: Gesundheitsmarkt Kaphingst, Bettenhaus Wohlrab, Schuhhaus Koch, Piazza, Café Markt 13, die Physiotherapeutische Praxis Ziegler, Küchen-Treff, Modehaus Griesel, Buchhandlung Tittmann, Fotostudio Wiegand.

    WOW. Ich zittere voller Ungeduld und sehe mich schon im Kaufrausch. Bin mal gespannt wer da noch so kommt.

    "Geschäfte, die noch teilnehmen möchten, können sich bei Manuela Volke von der Homberger Stadtverwaltung melden: manuela.volke@homberg-efze.de."

    Natürlich nur während der Öffnungszeiten. Wäre es da nicht besser direkt mit den Vorständen des Stadtmarketing Kontakt aufzunehmen?

    "Auch Betriebe, die nicht Mitglied im Stadtmarketing Homberg sind, können teilnehmen."

    Bei was? Jeder kann doch wie bisher auch ohne Mitglied zu sein, sein Glück selber stricken !

    Der Dibbegicker hat mir manches Wort aus dem Mund genommen. Und Klaus Lambrecht mit seinem Hinweis zum Suchspiel auf der Homepage der Stadt.

    🤡

  25. Delf Schnappauf

    Zur Aktion des Stadtmarketings:
    Wenige Tage vor der Sperrung präsentierte der Stadtmarketingverein ein Programm, um den Umsatz während der Bauzeit nicht zu sehr einbrechen zu lassen. Der Zeitpunkt zeigt, dass von Seiten der Stadt erst durch die Stimmen der Geschäftsleute auf der Bürgerversammlung die Probleme klar geworden sind und nun schnell mit heißer Nadel Aktivitäten aus dem Hut gezaubert werden.

    Ob die verschiedenen Zusatzangebote und Rabatte wirklich helfen, wird sich zeigen. Auf jeden Fall gehen auch diese Sonderaktionen zu Lasten der Geschäftsleute, diese habe die Kosten der Rabatte zu tragen und müssen dennoch den wahrscheinlich reduzierten Umsatz schultern. Bürgermeister Dr. Ritz als Kassierer des Stadtmarketingvereins kann sich freuen, dass der Verein die Versäumnisse von ihm ausgleicht. Die Auswirkungen auf die letzten verbliebenen Geschäfte in der Innenstadt scheinen ihn nicht zu interessieren,

  26. Homberger Jeck

    Überrascht hat mich das gezeigte Foto:
    Herr Wagner als einer der kompetentesten Unternehmer der Stadt, leider ist sein Unternehmen (welches auch immer) nicht bei den Ersten.

    Und der Bürgermeister Dr. Ritz?
    Sein Anblick ist keine Werbung für Homberg, das Amt und seine Person. Eher das Gegenteil!

    Leider kann ich nicht schreiben, was mir dazu alles einfällt: Angefangen von der Kleidung, so richtig repräsentativ und dem Umsatz förderlich. Sein Gesicht und sein Gesichtsausdruck erinnern mich eher an ……

    Sorry.

    🤡

  27. Dr. Klaus Lambrecht

    Den Homberger Geschäftsleuten wünsche ich viel Erfolg bei Ihrer Rabatt- Aktion und dadurch  während des Umbaus des Kreisels genügend Einnahmen zu erzielen.

    Was mich jedoch sehr verwundert ist, dass der Ex-Bürgermeister Martin Wagner und der derzeitig Bürgermeister Dr. Ritz diese Aktion unterstützen und sogar auf den Bildern posieren. Die Homberger Geschäftsleute wurden von Dr. Ritz im Vorfeld nicht beteiligt, das Stadtmarketing regelrecht übergangen. Die Planungen wurden allen Bürgern und Gewerbetreibenden übergestülpt. Nun werden Preise ausgelobt und Sonderaktionen gestartet,  auch diese müssen durch die Betroffenen finanziert werden, ich hoffe nur, dass sich das rechnet. Ich würde mich schämen, mich als Verursacher der Misere nun noch als Unterstützer der Rabattaktion fotografieren zu lassen.

  28. Ehemaliger Stadtverordneter

    Ritz neben Wagner in der hna , wie schön! 

  29. Phil Antrop

    Was wurde denn aus den paar Tausen Euro des Stadtmarketing, weswegen es staatsanwaltschaftliche Ermittlungen gab oder gibt ?

    10. März 2016 – vor 2 Jahren

    https://www.hna.de/lokales/fritzlar-homberg/homberg-efze-ort305309/wieder-ermittlungen-homberger-rathaus-6198145.html

  30. Homberger Jeck

    Vor 5 Jahren ….

    https://www.homberger-hingucker.de/www-stadtmarketing-homberg-de/

    🤡

  31. Scherzbold

    Ich musste zweimal gucken. So groß war die Überraschung.

    Und habe mich dann mal gekniffen.

  32. Joachim Grohmann

    Das aktuelle "Verkehrsleitsystem", wenn man es denn so nennen möchte ist kaum für Ortsansässige zu durchblicken, für Fremde schon mal gar nicht.

    An den Zufahrten zur Innenstadt stehen Sackgassenschilder(!) obwohl es an der Stelle noch garkeine Sackgasse ist, da ja noch Straßen weg führen. Lächerlich.

    Heute konnte ich einen Auswärtigen wieder auf die richtige Strecke bringen, er hat sich auf sein Navi verlassen und war verlassen.

    Kann man auch nachvollziehen, laut Car-Net von meinem Navi, ist nur die Westheimer Straße gesperrt. Somit sagen die Navis, welche über die aktuelle Verkehrslage informiert werden, kein Problem, fahre halt die Ziegenhainer Straße hoch und biege in die Kassler oder Wallstraße, wo ist das Problem und lass mich mit der Drehscheibe in ruhe, die kenne ich nicht.

    Auf jeden Fall wird der Eindruck, dass die Innenstadt nicht erreichbar ist, durch die Sackgassenschilder noch unterstrichen.

    Ich kann nur sagen: sehr sehr clever!

    In diesem Sinne

  33. Alter Homberger

    Nachdem bisher fast nur negative Kommentare bezüglich des Umbaus der Drehscheibe und der Verkehrsführung veröffentlicht worden, mal eine andere Sichtweise. Ich kann die Aufregung z. B. der Geschäftsleute über die Sperrung nicht nachvollziehen. Fast alle Parkplätze in der Innenstadt sind weiterhin erreichbar. Durch die Absperrung wird man sicher um die Baustelle herumgeführt. Anstatt sich nur zu beschweren, ist Kreativität der Geschäftsleute gefragt. Die Homberger können weiterhin problemlos die Geschäfte erreichen und so viele Auswärtige kommen täglich auch nicht zum Einkaufen in die Stadt. Über die Verkehrsführung und die Informationspolitik lässt sich streiten. Wenn ein Knotenpunkt einer Stadt gesperrt wird, wird es immer Verkehrsprobleme geben. Vielleicht ist das für den einen oder anderen mal eine gute Chance, das Auto stehen zu lassen und die Stadt sowie die Baustelle mal wieder zu Fuß zu erkunden. 

Einen Kommentar schreiben

Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum