HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Vom Marktplatz zum Parkplatz


22 Kommentare zu “Vom Marktplatz zum Parkplatz”

  1. skeptiker

    Das tägliche Bild am Marktplatz.

    Gestört fühlt sich meinem Empfinden nach jeder daran. Genauso erfreut es jedoch jeden, noch eine freie Lücke dort gefunden zu haben.

    Das Parkverhalten vor der eigenen Haustür wird meinen Beobachtungen nach immer skrupelloser. Nicht selten hat man ab 16:00 Uhr einen Kühlergrill vorm Schienbein, sobald man die Haustür verlässt.

    Der Austausch mit der Stadtverwaltung, den rechten Fahrbahnrand für Fahrzeuge unbefahrbar zu machen, schlief irgendwann erfolglos ein. Die Gründe waren die Kosten, Flexibilität für Veranstaltungen usw. 

    Poller, die bei Bedarf aus der Hülse gezogen werden können, wären in meinen Augen die einfachste Lösung.

    Ich bin als Anwohner über diese Parksituation vor der Häuserzeile sehr genervt.

  2. Anneliese

    Aber es stört doch keienen.

    Waren alle in der Kirche.

  3. Homberger Jeck

    Anneliese

    Die StVO soll also dann nicht gelten, wenn es keinen stört?

    Wird dann jedesmal, wenn einer falsch parkt, eine Umfrage gestartet ob es einen stört ?

    Komische Rechtsauffassung

    🤡

  4. Mitgucker

    Sind wir mal ehrlich. Fehlen die PKWs, ist auf dem Marktplatz wieder nix los. 

  5. G. Schönemann

    Den Marktplatz nicht mehr als Parkplatz zu nutzen war ein Fehler. Was hat man die Geschäftsleute beschimpft weil sie mit schwarzen Schaufentsren auf die Folgen aufmerksam gemacht haben.

    Viele, auch sehr deutlich der Blogbetreiber haben von Eltern mit Kindern geschrieben, die dann dort ungestört flanieren und shoppen könnten. Die wenigen Meter von der Wallstraße aus seien zumutbar usw.

    Das Ergebnis waren fehlende Kunden, die mal eben schnell etwas einkaufen wollteh und konnten. Schüler der Berufsschule in der Mittagspause oder auf dem Heimweg, nach Feierabend.

    Die hatten wenig Zeit und die war nur gut zu nutzen wenn man sich ein Bratwurst bestellte, schnell Zigaretten und Zeitungen holen konnte, mal eben kurz den Bäcker gegenüber besucht oder oder.

    Das Rad der Zeit lässt sich leider nicht mehr zurückdrehen.

  6. HombergFan

    Ja, schön dass es mal wieder voll am Marktplatz ist 🙂 

    Da die Flächen bis zum Stufenrand sehr selten genutzt werden, könnte man doch den Marktplatz zumindest zu Geschäftszeiten (z.B. 8-18 Uhr) für Kurzparker (bis 1h) freigeben, oder?

  7. Anneliese

    @6

    Für welche Geschäfte?

    Sind doch wegen der tollen Parksituation fast alle weg.

  8. Bürger 2014

    Jetzt mal ehrlich. Das die Geschäfte auf dem MArktplatz nach und nach schliessen liegt doch nicht an den fehlenden Parkplätzen. Es liegt wohl eher am Kaufverhalten von uns allen. Mal ehrlich. wer von Ihnen allen hat denn noch groß in Homberg bzw direkt auf dem Marktplatz eingekauft, selbst als es noch Geschäfte gab. Ich sage nur Black WEEK , Black friday, Syber Monday etc… Jeder sucht doch den besten Preis im Internet. Und dann wenn es was zu mägeln gibt dann sind alle dabei und schreiben "die fehlenden Parkplätze sind Schuld" Nonsens , Unsinn. Man sucht verzewifelt nach Ausreden um sich die Situation in Homberg speziell auf dem Marktplatz fürs eigene Gewissen schön zu reden. Das ist schon ziemlich erbärmlich. 

    Und wir können nur hoffen das mit den wenigen Gastronomischen Betrieben die es NOCH in Homberg gibt nicht das gleiche passiert. 

    Aber egal… dann sind eben wieder die fehlenden Parkplätze schuld. So muss man sich nicht selbst hinterfragen.

    Frohes Fest

  9. Anneliese

    @ Bürger 2014

    Ganz ehrlich?!

    Ja die Parkplatz Situation trägt zu mindestens 60% die Schuld.

  10. Bürger 2014

    @9
    ich sage ja…. wir müssen es uns nur schön reden. 

    Aber OK. Jeder hat seine Sicht der Dinge. Überlegen Sie einmal wieviel Kaufkraft durch wegfall des Krankenhauses der Bundeswehr des Gerichts etc nicht mehr vorhanden ist…. 

    Aber OK …. dann sind eben die Parkplätze schuld

  11. Peter

    Heute war ich in Homberg und in Fritzlar.

    In Fritzlar musste ich eine Weile laufen, bis ich vom Parkplatz zur Marktplatz kam.
    Die Innenstadt war belebt, eine schöne Stimmung.

    In Homberg von der Wallstraße zum Matrktplatz ging es schneller, und dann …

  12. Phil Antrop

    …. In Fritzlar musste ich eine Weile laufen, bis ich vom Parkplatz zur Marktplatz kam….
    Welcher Parkplatz in Fritzlar war das denn und was ist eine Weile ????

  13. Kernstädter

    Ja, Peter, ob sich das noch mal ändern wird?

    Viel wurde versucht, um die Altstadt zu beleben. Es haut bis heute einfach nicht hin. Die neue Eisdiele bildet eine Ausnahme.

    Jetzt warten alle auf das neue EKZ….

    Gestern las ich doch tatsächlich in der HNA, dass ein KIOSK im Stadtpark vorgeschlagen wurde.

    Wie soll der Betreiber davon leben, wenn nebenan der REWE und der ALDI ist? Mit deren Preisen steht ein Kiosk auf verlorenem Posten.

    Ich hoffe, dass der Kiosk im Stadtpark um ca. 18.00 Uhr schließen muss. Sonst kommt Freude auf, tägliche Party ( "Gelage" ) im Stadtpark ?

  14. Ichweißnichts

    "Die neue Eisdiele bildet eine Ausnahme."

    Welche neue Eisdiele ??

  15. Ichweißnichts

    Die "neue" Eisdiele hat die Homberger Bürger / den Steuerzahler mindestens 30 000 € gekostet. Der Verkauf über eine Ausschreibung ist wohl auch nicht so ganz korrekt abgelaufen. Kautionshinterlegung, anderer Käufer

    Zum Marktplatz und Homberger Verwaltungsqualität: 

    Auf dem Marktplatz gibt es ein absolutes Halteverbot, ausgenommen eine wenige Plätze. Das schert keinen, wird doch enbtweder nicht kontrolliert oder nicht mit Ordnungswidrigkeiten belegt. Da es meist die selben sind die das ignorieren solltre auch ein Register ü´ber diee Wiederholungstäte geführt werden. Denn wer dauerhaft die StVO ignoriert zeigt sich letztlich ungeeignet ein Fahrzeiug zu führen.

    Sogar der Betreiber der Eisdiele parkte wohl auf dem Bürgersteig.

    Wild-West in Homberg !

    Will man das nicht, sollte man so ehrlich sein und den Marktplatz wieder freigeben.

  16. Kernstädter

    Es geht um die Eisdiele in den Schirnen. Sie ist nicht neu, nur umgezogen.

    Dies zur Klarstellung.

  17. Phil Antrop

    "Gestern las ich doch tatsächlich in der HNA, dass ein KIOSK im Stadtpark vorgeschlagen wurde."

    Wer schlägt so einen Unsinn vor ? Wer einen Spielplatz und warum Flächens des Parks zu Gunsten eines Gebäudes für die Kirche aufgeben?

  18. Delf Schnappauf

    zu 17: Wie in der HNA zu lesen, hat das Kasseler Büro foundation 5  diesen Kiosk vorgeschlagen.
    Dies Büro hat auch die goldene Schatzkiste auf dem Grundstück der Kreissparkasse vorgeschlagen.  Hauptsache der Auftraggeber zahlt das Honorar, dafür bekommt er alles.

  19. Joachim Grohmann

    Zu 9.

    ganz erhlich?

    Nein, die fehlenden Parkplätze haben einen untergeordnete Schuld.

    Fehlende Kaufkraft, Wandel der Einkaufsmentalität, Ideenarmut der Ladenbesitzer, das kann man als Ursächlich anführen.

    Da wird auch kein EKZ etwas ändern, schon garnicht, wenn im EKZ gleiche Angebote vorhanden sind.

    In diesem Sinne.

  20. Anneliese

    HNA

    Fritzlar braucht mehr Parkplätze.

    Die haben doch keine Ahnung oder Herr Grohmann?

  21. Rentner

    Wo ist denn der Milchpilz von "Bolten Schramm" verblieben?

    Das wäre vielleicht eine kleine Attraktion, Einkaufen im EKZ, Milchshake unterm Pilz (Pils gibt es aber nicht !) und danach geht es in  die Kulturstraßen.

  22. Anneliese

    Der steht in Remsfeld

Einen Kommentar schreiben

Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum