HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Impressionen vom Abend „Ideen für Homberg“

<< voriger Beitrag | | zum Thema | | nächster Beitrag >>

Die Stadthalle bot ein ungewohntes Bild. Die Stühle waren zur Seite geräumt. Lediglich Stehtische mit Pinwänden daneben standen an verschiedenen Stellen im Saal.
Nach einer kurzen Begrüßung durch den Bürgermeister Wagner übernahm Herr Pietruschka die Moderation und erklärte den Ablauf und die Arbeitsweise für den Abend.
Nach diesen kurzen Erläuterungen verteilten sich die Besucher an die verschiedenen Thementische.

Bild

 

Bild

 

Projektion des Planes der Stadthalle mit dem Standort der jeweiligen Themengruppen.
Zum Thema "Veranstaltung" haben sich schon Menschen auf dem Standplatz auf der Bühne eingefunden.

Kleine Gruppen haben sich um die Themenstehtische mit den Pinwänden gebildet.
Links im Bild die Themengruppe "Gebäudeleerstand", rechts "Kinder und Jugendliche"

Bild

 

Bild

 

Nach Abschluss der Ideensammlung versammelten sich die Moderatoren/Sprecher der Themen auf der Bühne und berichteten über eine erste Zusammenfassung

Zuhörer bei der Ergebnispräsentation.

Bild

 

Bild

 

Zuhörer

Gesammelte Stichwortkarten zum Thema Wirtschaftsansiedlung.

Bei jedem Thementisch lag eine Liste aus, wo sich eintragen konnte, wer in der Arbeitsgruppe zum Thema mitarbeiten möchte.

Für die Arbeitsgruppe Verkehr liegen schon heute die Termine fest, denn diese soll bis zur Stadtverordnetensitzung am 19. März ein Ergebnis ausarbeiten. In dieser Sitzung wird entschieden, wie es mit der Fußgängerzone weiter geht.

Das Material bleibt in den Händen der Moderatoren. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen sollen bis zur Sommerpause vorliegen.

[prin_link]


9 Kommentare zu “Impressionen vom Abend „Ideen für Homberg“”

  1. avaio

    Das war die Wiederholung der Outdoorveranstaltung vom Herbstmakt, nur diesmal Indoor in der Stadthalle.

    https://www.homberger-hingucker.de/?p=1166

  2. Barolle

    Bis zum 19. März ein Konzept erarbeiten heißt doch im Schnellgang durch Laien den Stadtverordneten Planungsgrundlagen für eine langfristige Planung zugeben.
    Das kann und wird nicht gutgehen.
    Wie ich schon mehrmals schrieb : Von einem Event zum anderen Hopsen und nichts dauerhaft planen.
    Das Ergebnis der letzten 6 Jahre Hopserei ist doch erkennbar.
    Wann endlich werden die Homberger Verantwortlichen erwachsen und verlassen den Sandkasten und backen mal was ernsthaftes und Vernünftiges statt immer nur Sandkuchen für den Augenblick.

    Derzeit kann ich nur empfehlen mal die letzten 5 – 6 Beiträge des „Hessischen Allerlei“ zu lesen.
    Der hält den Spiegel klar und deutlich vor.

  3. Te Wake

    Was mir auf den Fotos auffällt :

    Auf der Bühne befindet sich, weit vom Eingang entfernt ein Übersichtsplan.
    Warum dort und nicht am Eingang ?

    Wie schön wäre es gewesen ein paar Schnittchen und ein paar Getränke aufzubauen.
    Gab es Möglichkeiten sich sitzend untereinander auszutauschen ?

    Diese Veranstaltung ersetzt nicht den von Herrn Klotz geforderten und von BM Wagner zugesagten „Runden Tisch“.

    Er hat gezeigt, dass von ca 11 000 Wahlberechtigten lediglich etwa 1 – 1,2 % Interesse an der Gestaltung Hombergs hatten.
    Nimmt man die heraus, die schon bereits länger Mitarbeiten wie z.B. Herr Dr. K. Lambrecht usw. bleiben mal gerade so 50 Personen übrig.

    Berauschend ist das nicht und es wäre auch wichtig nicht nur die Ideen zu sammeln, sondern sich auch Gedanken zur Aktivierung bzw zur fehlenden Beteiligung zu machen.

    Was mir fehlt :
    Nach wie vor keine Möglichkeit gezielt Vorschläge an die Arbeitsgruppen zu senden, es gibt keine Information wer die AG leitet und nirgends findet man eine offizielle Sammlung der eingebrachten Vorschläge. Hombergs Homepage ist nocht mit der Landtagswahl beschäftigt.
    Die CDU verdaut noch das Arbeitsessen und die FDP ist im Winterschlaf.

    DAS ist jedenfalls weder Öffentlichkeitsarbeit noch wirklich gute Arbeit.

    @ProHomberger sollte sich fragen, ob nicht hier Homberg lächerlich gemacht wird durch diese doch eher diletantische Vorgehensweise, statt es anderen BlogTeilnehmern vorzuwerfen.

  4. Xeon

    @ Te Wake

    Was die Öffentlichkeitsarbeit der Homberger Parteien (im Internet) angeht, ist keine Fraktion vorbildlich.

    Auch SPD und Grüne glänzen nicht durch eine aktuelle Informationspolitik.
    Während sich auch die Grünen im Winterschlaf befinden, veröffentlicht die Homberger SPD hauptsächlich Beiträge zur Landes- und Bundespolitik. Lesenswerte Informationen zu kommunalen Themen findet man jedoch selten.

    Vermutlich ist man bei den Sozialdemokraten noch immer damit beschäftigt, die Bedienungsanleitung großer Baumaschinen zu studieren, um damit in ferner Zukunft die eigenen Ziele zu definieren: https://tinyurl.com/d396j2

  5. Marc

    @ Xeon

    Das ist so nicht ganz richtig.
    Die SPD sammelt aktuell Ziele für die Kommunalwahl 2011, daher befindet sich diese Seite noch im Aufbau.
    Zudem stimmt der Link, der weiter auf die SPD-Homepage führen soll, nicht ganz.
    Korrekt ist http://www.spd-homberg-efze.de .

  6. Xeon

    @ Marc

    Man „sammelt“ auf dieser Seite schon seit über 4 Monaten die zukünftigen Ziele der Partei. Vielleicht sollte man die Rubrik „Ziele“ erst im Menü der Seite einbinden, wenn man auch tatsächlich welche definiert hat. Dann fällt es weniger auf, dass sie nicht vorhanden sind…

    Der oben verwendete Link zur SPD-Homepage ist übrigens eine Kurz-URL und diese führt genau dorthin, wo sie hinführen soll, zu den (zur Zeit?) nicht vorhandenen Zielen der SPD Homberg im Internet. Im Gegensatz zur eigentlichen Adresse schafft die Kurz-URL das aber mit 25 statt 72 Zeichen.

    Mir ging es aber nicht darum, eure Seite schlecht zu machen, sondern zu zeigen, dass die Informationspolitik aller(!) Homberger Parteien im Internet nicht vorbildlich ist.

  7. Marc

    @ Xeon

    Ja, dass stimmt wohl, dafür kann ich aber in der Regel nichts. 😉 Einfach mal an den Webmaster Mailen, dort wird du sicherlich genauere Infos erhalten.

    Ob die Informationspolitik der Parteien im Internet nun vorbildlich ist oder nicht, darüber lässt sich streien, entscheiden muss das allerdings jeder selbst.

  8. Barolle

    @Marc
    Über die Qualität mag sich streiten lassen – jedoch gibt es anerkannte Standards wie man eine gute Seite gestaltet und was @Xeon in erster Linie meinte sind die kommunal bezogene Qualität und Aktualität der Informationen die man dort findet.

    Und da sind alle Parteien in Homberg keine Glanzlichter.

  9. Barolle

    Und ? Hat es was genutzt?

    Wieder so ne Schlafpille für Hombergs Bürger ohne Ergebnis!

Einen Kommentar schreiben

Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum