HOMBERGER HINGUCKER MAGAZIN

2008 – 2021 Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze) – ab 2021 HOMBERGER HINGUCKER MAGAZIN

Amateurfußball und Schwarzgeld

Heute, am 19. Januar 2022, ab 23:30,  bringt die ARD in der Sportschau einen Beitrag zu Schwarzgeld im deutschen Amateurfußball
Bereits jetzt in der Mediathek.

"Milliardenspiel Amateurfußball – Wenn das Geld im Umschlag kommt"

Milliardenspiel Amateurfußball
Wenn das Geld im Umschlag kommt – Film von Hajo Seppelt

Foto: Spendenübergabe in der vorweihnachtlich geschmückten Halle des Homberger Rathauses

  
Aus diesem Anlass recherchierten deutschlandweit bereits Lokalredakteure in ihrer Region, sie werden in den nächsten Tagen darüber berichten. Auch in Homberg?
     

Geheime Spende an den FC Homberg

Ein solcher Fall wurde in Homberg durch Zufall bekannt.
Der Homberger Hingucker berichtete: hier, hier, hier, hier

Um Weihnachten 2012 überreichte der Projektentwickler Geerken an den Vorsitzenden des FC Homberg, Stefan Gerlach, eine Spende über 10.000 Euro. Stefan Gerlach war zu der Zeit auch Fraktionsvorsitzender der SPD. Er setzte sich im Stadtparlament dafür ein, dass die Stadt auch das Außengelände der Kasernen kaufte, auf dem dem Geerken den 7.5 MW-Solarpark baute – rechtzeitig vor der nächsten Absenkung der Einspeisevergütung. Geerken dankte mit einer Spende. Der Spendenempfänger ist bis heute Vorsitzender des FC Homberg und Mitglied des Magistrats der Stadt.

Die Spendenübergabe wurde von einem städtischen Mitarbeiter für Öffentlichkeitsarbeit fotografiert, der auch den Text formulierte. Die Stadt mit dem damaligen Bürgermeister Martin Wagner war also involviert. Auf der Homepage der Stadt erschien aber nichts darüber.
Entdeckt hatte ein Leser diese Meldung auf einer Internetseite in Malaysia.

Auf der Seite des FC Homberg wurden zur damaligen Zeit Spender von Fußbällen oder von einem Satz Trikots aufgeführt, den Spendern wurde namentlich gedankt. Über die 10.000 Euro-Spende war nichts zu lesen. Tauchte die Spende überhaupt im offiziellen Haushalt des Vereins auf?

Nach den Recherchen der ARD, unterstützt von Correktiv-Lokaljounalismus, besteht die Möglichkeit, dass dies zu Schwarzgeld gerechnet werden muss. Vielleicht gibt es auch in Homberg Insider, die über diese Praxis berichten können.

 


Die Vorstellungen der Homberger Parteien 1999 und was daraus geworden ist

Wie sich die Homberger Parteien 1999 Hombergs Zukunft vorstellten.

weiterlesen »


Straßen und Brücken unterhalten

Bundesweit wird der Verfall der Verkehrs-Infrastruktur beklagt. Für 23 Brücken der Stadt hielt der Magistrat 2013 kurzfristigen Baumaßnahmen für erforderlich. 150.000 Euro sind für 2022 eingeplant. Für die Folgejahre ist nichts mehr im Investitionsplan der Stadt vorgesehen.

weiterlesen »


Das Damenstift-Geschäft

Wieder wird ein Gebäude unter Wert an ein Privatunternehmen verschleudert, dazu noch eines von besonderer historischer Bedeutung. Teuer kaufen, billig verkaufen.

weiterlesen »


Geschichtsverständnis: Stolz auf das kleine alte Überbleibsel

Foto: Ausgrabung Holzhäuser Straße 3 mit Markierung der Fundstellen. Je mehr Homberg im Kreis an Bedeutung verliert, desto mehr werden kleine Ereignisse hervorgehoben, jetzt die Ausgrabungsfunde östlich des Marktplatzes unter dem abgerissenen Teil des Kulturdenkmals Holzhäuser Straße 3. "Großer Erfolg bei Ausgrabungen in Homberg" titelte die HNA. Die Geschichtsdaten stimmen dabei nicht recht. Überbleibsel aus […]

weiterlesen »


Wie sucht man einen Innenstadt-Manager?

Die Stadt Homberg hat auf ihrer Homepage eine Rubrik Stellenausschreibung.
Unter anderem wird dort gesucht: Eine*n Innenstadt-Koordinator*in und NeuLandlotse

weiterlesen »


Corona: Folgen für die kommunale Selbstverwaltung

   Bildschirmfoto: Stadtverordnetenversammlung am 10.12.2021 in abgesprochener Minimal-Besetzung mit 19 statt 37 Stadtverordneten Die Stadtverordneten lassen sich an der Ausübung ihres Mandats behindern. Eine gefährliche Entwicklung.   Die Stadtverordnetenversammlung ist das Kernstück der kommunalen Selbstverwaltung, die oft auch als Schule der Demokratie bezeichnet wird. Bisher wurde die Stadtverordnetenversammlung in der Coroanazeit mit allen 37 Stadtverordneten […]

weiterlesen »


Homberg sucht den Kiezmanager

Ihre Aufgaben als Innenstadtkoordinator*in:

– Abstimmung, Bündelung und Stärkung von Aktivitäten der unterschiedlichen Akteursgruppen in der Altstadt;
– Entwicklung und Umsetzung qualifizierter Angebote (Projekte, Veranstaltungen, Netzwerk);
– Erarbeitung eines Konzeptes zur Stärkung der Innenstadt als multifunktionales Zentrum;
– Aktive Mitwirkung an der Standortprofilierung;
– Aufbau eines (Gewerbe-) Flächenmanagements für die Innenstadt

weiterlesen »


Abbau des Geldautomaten der Kreissparkasse im Osterbach

Der Abbauf des Geldautomaten der Kreissparkasse im Herkules-Makrt im Osterbach hat bei Bürgen Unverständnis hervorgerufen. Die Kreissparkase begründet den Abbau mit fehlender Wirtschaftlichkeit. Das ist nicht glaubwürdig.

weiterlesen »


Stadt und Unger-Ingenieure in enger Verbindung

   Unger-Ingenieure stellte am   18.11.2021  im Auftrag der Stadt eine Präsentation über einen Geh- und Radweg entlang der Stadtmauer zwischen Holzhäuser Straße und Hessenallee vor. Die Präsentation ging davon aus, dass wegen des Baus der Hersfelder Straße das Fundament der Stadtmauer mit    gesichert werden müsse. Die dafür notwendige Baustraße sollte anschließend zu einem Geh- und […]

weiterlesen »


Pioneers 2022: Große Worte

hr-info Bericht über das Projekt "Summer of Pioneers": Ab 1. Januar 2022 soll das Projekt für zwölf neue Bewerber:innen fortgesetzt werden. Podcast hören unter: https://www.hr-inforadio.de/podcast/politik/von-wegen-oedes-land–wie-hombergefze-gegensteuert,podcast-episode-96100.html Homberger können vergleichen, ob ihre Wahrnehmung dieses Experiments mit den Beschreibungen der Pioneers übereinstimmt. Homberg ist eine Keimzelle neuer Stadt-Land-Beziehungen und liefert verlässlich Antworten auf die Frage, wie wir künftig […]

weiterlesen »


1957 war Wernswig 860 Jahre alt

In diesem Jahr 2022 feiert Wernswig sein 925-jähriges Jubiläum.

1097 wurde Wernswig erstmalig urkundlich erwähnt, früher als Homberg, das sich erst 1231 in einer Urkunde findet, obwohl schon Altstadt und Freiheit bestanden. Auch Wernswig ist sehr viel älter, nach den steinzeitlichen Ausgrabungen in der Gemarkung kann man von einer Besiedlung von 7.000 Jahren ausgehen.

1957 berichtete das Homberger Kreisblatt über die 860-jährige Geschichte von Wernswig. Hier die besser lesbare Abschrift des Berichtes.

weiterlesen »


Denkmalschutz ist Klimaschutz und der „moderne Bewahrer“

Die Landesdenkmalpfleger haben ein Faktenblatt unter dem Titel „Denkmalschutz ist Klimaschutz“ herausgegeben.
Die HNA würdigte einen Bezirkskonservator, dessen Wirken in Homberg im krassen Gegensatz zu der Position der Landesdenkmalpfleger steht.

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum