HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Multifunktionshaus: Zeit und Kosten laufen davon

Fotomontage: Planung für Holzhäuser Straße 3, Architekturbüro Hess
 

Zeitplan nicht eingehalten

Im August 2018 legte der von der Stadt beauftragte Projektmanager einen Zeitplan vor, der schon seit längerem überholt ist.

Die Abbrucharbeiten wurden 2018 öffentlich ausgeschrieben und sollten Anfang 2019 durchgeführt werden. Bei diesen Abbrucharbeiten sollte auch der rückwärtige Bau der Obertorstraße 1 abgebrochen werden.

Alle Gebäudeteile stehen noch. Jetzt kann erst wieder ab Herbst abgerissen werden.
 

 

Die Kosten laufen davon

Im Mai 2019 hat der Projektmanager die Kosten für die baufachliche Planung durch die Oberfinanzdirektion zusammen gestellt. Statt 3 Mio. Euro errechnete er bis 2021 mit  Kostensteigerungen auf insgesamt 3,6 Mio. Euro, also 600.000 Euro mehr, als bisher veranschlagt.

 

Fraglich ist auch, ob die Stadt wirklich noch einen Förderzuschuss von 90 Prozent erhält, bezogen auf die bisher mit 3 Mio. Euro ermittelten Kosten. Die 90 Prozent-Förderung erhalten nur Städte mit einer Haushaltsnotlage. Homberg hat keine solche Notlage mehr, Homberg würde deshalb nur eine 45 Prozent-Förderung zustehen. Das würde für die Stadt eine Mehrbelastung von 1,35 Mio. Euro bedeuten.

In der Stadtverordnetenversammlung stand auf der Tagesordnung:
Beratung und Beschlussfassung über eine Budgetanpassung im Finanzplan 2020/2021

Von Budgetanpassung wurde gesprochen, nicht von einer Kostensteigerung. Es sollte auch nicht beraten und beschlossen werden, erklärte der Vorsitzende, es sollte nur "eingebracht" werden. Das Projekt könnte auch wegen der Kosten eingestellt werden, wurde gesagt. Der Bürgermeister sagte dazu nichts.

War das ein versteckter Einstieg in den Ausstieg aus dem Projekt? Es begann mit dem überteuerten Ankauf von 180.000 Euro für das Erdgeschoss des ehemaligen Supermarktes, dessen Anbau schon längst abgebrochen sein sollte.

siehe auch hier

Druckansicht Druckansicht

 


Worüber geschwiegen wurde

Wo über soviel nicht gesprochen wird, kann man nicht von Transparenz sprechen.
Wie viele „Leichen“ liegen wohl außerdem im Keller des Rathauses, die „beschwiegen“ werden?

weiterlesen »


Gebäude U5: Die Preisdrücker

Planzeichnung: Auszug aus dem gültigen Bebauungsplan für die ehemalige Ostpreußenkaserne   Die Hessische Landgesellschaft (HLG) und der Bürgermeister versuchen weiter, die Gebäude und Grundstücke zu immer niedrigeren Preisen zu verkaufen – und damit die Schulden der Stadt zu erhöhen. Sie ignorieren dabei die verbindliche Richtlinie zur Bodenbevorratung, nach der die HLG die kostendeckenden Preise vorzulegen […]

weiterlesen »


Wieder Grundstückskauf ohne vollständige Informationen?

Foto: Grundstück am Pommernweg, links die Großsporthalle, im Hintergrund das Haus der Kreishandwerkerschaft. Abbildungen:   Oben: Lage des Grundstücks am Pommernweg Unten: Gültiger Bebauungsplan mit den eingetragenen Versorgungstrassen, die bei der Bebauung frei gehalten werden müssen, die Bebaubarkeit ist damit erheblich eingeschränkt.   Im Haupt- und Finanzausschuss stand am 11.6.2019 der Notarvertrag eines Grundstückskaufs auf der […]

weiterlesen »


Anträge der Bürgerliste zu den aktuellen Grundstücksgeschäften der Stadt

  Drei Grundstücksgeschäfte wurden heute, am 11. Juni  im Haupt- und Finanzausschuss als Vorbereitung für die Stadtverordnetenversammlung am 13. Juni 2019 besprochen. Da die Sitzungsprotokolle immer inhaltsleerer werden, ist die Bürgerliste dazu übergegangen, ihre Argumentation schriftlich zu verfassen, sie zu dem jeweiligen Tagesordnungspunkt vorzulesen und als Anlage zum Protokoll zu geben. Zu allen drei Verkäufen […]

weiterlesen »


Willkürliche Grundstückspreise der Stadt

  Straße Hauptstraße in Wernswig   Carl-Benz-Straße, Kasernengelände   Größe 356 Quadratmeter Grundstück 150 Quadratmer Gebäudegrundfläche   5.500 Quadratmeter Grundstück 450 Quadratmeter Gebäudegrundfläche   Preis 10.300 Euro Einstandspreis für Bewerber   18.800 Euro für Kaufinteressenten   qm-Preis 28,93 Euro/qm 3,38 Euro/qm Vergleich über dem Durchschnittspreis in Wernswig laut Bodeninformationssystem BORIS 28 Euro/qm   entspricht einer […]

weiterlesen »


Sommer-Vorschau Kulturprogramm Pfarrscheune 1713

Mittwoch, 19. Juni 2019, 20:00 Uhr Raus mit die Gefühle, Erich-Kästner-Programm, Rotraud Denecke, Gesang Thomas Volke, Piano Ensemble Kolorit, Zeitz Samstag, 6. Juli 2019, 16:00 Uhr Der Rhythmus kocht, Schlagzeugkonzert, Javier Chernicoff, Buenos Aires/Eschwege   javierchernicoff.com/ 19. Juli 2019,   20 Uhr Rock Tales – Anekdoten nach Noten Jürgen Rau, Musikmanager Richard Rossbach, Musiker schallundrau.de/ Weiter […]

weiterlesen »


Ärger im Freibad Erleborn

  Im Freibad Erleborn gibt es Besucher, die unabhängig vom Wetter kommen und dort ihre Runden schwimmen. Andere kommen nur, wenn es warm und sonnig ist. Die Stammbesucher waren in den letzten Tage sehr verärgert. Anlass waren Verschmutzung, abgebaute Umkleidekabinen im Gelände, fehlende Abfallbehälter und abgebaute Spielgeräte. Die Verärgerung wird verstärkt, wenn die Mängel nicht […]

weiterlesen »


Einkaufszentrum im Zeitplan?

  Am 23. Februar 2017 war in den SEK-News zu lesen: Die Firma Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt startet die Bauarbeiten auf der „Drehscheibe“ in der Kasseler Straße in Kürze.  Das war vor gut zwei Jahren. Der Zeitplan – über Jahre sehr elastisch   Im Extra-Tipp vom 8. Juni 2019 ist unter der Überschrift "Alles im […]

weiterlesen »


Politische Kultur in Homberg: Beispiel Parkgebühren

Protokollauszug Stadtverordnetenversammlung 9. Mai 2019  Quelle   Begründungen? Argumente? Erläuterungen? Hauptsache es wird festgehalten wer wem das Wort erteilt oder wer spricht. Inhalte lenken nur ab, oder?   Wie viel Informationen sollen die Bürger erhalten? Bürgermeisster Dr. Nico Ritz vertritt die Auffassung: "Herr Dittmer und ich, wir sind weiterhin der Meinung, dass die Berichterstattung in […]

weiterlesen »


Hier gibt es etwas zu lernen

  Nach Veröffentlichung des Beitrags über den beabsichtigten Verkauf des Gebäudes U5 in der ehemaligen Ostpreußenkaserne gaben mehrere Anrufer weitere Informationen zu diesem Fall. Recherchen untermauerten die Hinweise.     Normaler Ablauf eines Grundstücksvertrags Wenn die Stadt städtische Grundstücke verkaufen will, schließt sie bei einem Notar einen Vertrag ab, unter dem Vorbehalt der Zustimmung der […]

weiterlesen »


Architekt versprach barrierefreien Zugang zu den Schirnen

Alles wird rollstuhlgerecht! So sieht es aus.

weiterlesen »


Staatlicher Treuhänder HLG verschleudert Grundstücke der Stadt

HLG lässt das Gebäude verwahrlosen, Stadt soll den Schaden tragen und Preisnachlass gewähren

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum