HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Land fördert Kreisel: 1,6 Mio. Euro Gesamtkosten


Pressemeldung des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung vom 20. 10. 2017

Mit rund 440.000 Euro unterstützt das Land Hessen die Stadt Homberg (Efze) beim Ausbau der Kasseler-, Ziegenhainer- und Wallstraße sowie beim Umbau der gemeinsamen Kreuzung "Drehscheibe" zu einem Kreisverkehr. Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Montag in Wiesbaden mit. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf rund 1,6 Mio. Euro. 

Die Fahrbahnen der Straßen weisen Risse und Ausbrüche auf, an der ampelgesteuerten Kreuzung staut sich zu Stoßzeiten der Verkehr. 

Umbau nach positivem Testlauf

Seit August 2016 wird die Umgestaltung der Kreuzung zu einem Minikreisel mit provisorischen Fahrbahnmarkierungen getestet. Nachdem die neue Verkehrsführung positiv beurteilt wurde, wird sie nun dauerhaft eingerichtet. Der Kreisel mit einem Durchmesser von 19 Metern erhält eine 4,8 Meter breite Fahrbahn. Die Natursteine auf der Mittelinsel werden fest verlegt, sodass sie für größere Fahrzeuge überfahrbar sind. 

Neue Fahrbahnen, breitere Fußwege

In  der Kasseler-, Ziegenhainer- und Wallstraße werden die neuen Fahrbahnen mit erhöhter Tragfähigkeit auf 6,5 Meter verbreitert. Verbindungen zur Altstadt werden etwas erhöht und gepflastert.  

Die Längsparkstreifen in der Kasseler Straße entfallen zugunsten breiterer Fußwege, eine Fußgängerampel wird für eine sichere Querung sorgen. Breitere Fußwege sind auch in der Ziegenhainer Straße vorgesehen. 

Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich im März 2018 und sollen im November 2019 abgeschlossen sein. 

"Die Fahrbahnen der Straßen weisen Risse und Ausbrüche auf.", wird in der Pressemitteilung aufgeführt.
In der Bürgerversammlung in Holzhausen beklagten die Bürger gravierendere Straßenschäden, bei denen nichts passiert.

Jetzt soll wohl doch der boulevardähnliche Ausbau der Ziegenhainer Straße kommen. 1,6 Millionen soll das Ganze kosten und 20 Monate dauern. Als ob Homberg keine anderen Probleme hätte, bei denen 1,2 Mio. Euro besser investiert wären.

Die Umgestaltung der "Drehscheibe" zu einem Kreisverkehr kam erst mit der Diskussion über ein mögliches Einkaufszentrum auf. Für das Einkaufzentrum wurde ein erhöhtes Verkehrsaufkommen erwartet, das mit einem Kreisverkehr besser zu bewältigen wäre.

Die Besucherströme sind erst einmal nicht zu sehen. Damit entfällt die zwingende Notwendigkeit für ein Bauvorhaben in dieser Größe.
Aber wenn es Fördergelder gibt, macht Homberg alles und hält sich nicht damit auf, ob das nachhaltig, wirtschaftlich und zukunftsfähig ist.

Druckansicht Druckansicht

 


Kasernenkauf: Schlechtes Geschäft für die Stadt


Wer nicht hören will, lässt es die Bürger fühlen.

weiterlesen »


Bürgerversammlung Holzhausen

weiterlesen »


EKZ: Baubeginn im März 2018 – sagt Younis

Hat der Projektentwickler Schoofs nicht aus den bisherigen Erfahrungen gelernt? Kennt er nicht den Bebauungsplan, der nach seinen Wünschen, für sein Vorhaben, rechtsverbindlich beschlossen wurde? Ab März 2018 beginnt wieder die Schutzzeit für den Nestbau und die Vogelbrut. Ab diesem Termin dürfen bis Oktober 2018 keine Gebäude abgerissen werden. Das ist ein Bundesgesetz und muss […]

weiterlesen »


Falschmeldung

Die Staatsanwaltschaft hat ihre Ermittlungen zu dem Solarpark noch nicht eingestellt. Sie ermittelt, ob das Gelände wirklich „schwerwiegend durch die militärische Vornutzung“ geschädigt worden sei, wie der Magistrat behauptet hat.

weiterlesen »


Stadtverordnete beschließen: Es wird erwartet ….

Welcher Zweifel soll mit dem Beschluss beschwichtigt werden?

weiterlesen »


Weckessergelände: Welche Nutzung soll ausgeschlossen werden?

Beschlussvorlage ohne Inhalt. Ausschussmitglieder stimmten schon zu.

weiterlesen »


Auch Einkaufszentren leiden unter dem Internethandel

weiterlesen »


Zahlreiche Besucher im Bauausschuss

Es sind keine Gründe genannt, warum ein neuer Bebauungsplan erforderlich ist. Einen Nutzen für die Stadt kann der Magistrat nicht benennen. Damit fehlen die wesentlichen Voraussetzungen.

weiterlesen »


Bauleitplanung: Was im Gesetz steht

Bebauungspläne müssen nur aufgestellt werden wenn sie erforderlich sind.
Es gibt keine Anspruch von einzelnen Bürgern auf eine Bebauungsplan.

weiterlesen »


Der will doch nur …

„Der will doch nur zwei Häuser mit je 2 Wohnungen bauen.“

„Der kann doch nur 1.800 qm bebauen.“
Stadtrat Herbold (SPD)

weiterlesen »


Wie viele neue Wohnungen braucht Homberg – und wo?


Lücken füllen, statt Lücken schaffen. In den Ortslagen liegen Flächen brach. Stadt muss die Entwicklung steuern und darf sich nicht zum Spielball von Privatinteressen machen lassen.

weiterlesen »


Da war doch was mit Insekten?

  Im letzten Monat gab es die Information über das Insektensterben. Vor 27 Jahren wurde mit der Erfassung der Insektenmenge begonnen. Seit dem Beginn ist die Menge um 75 Prozent zurück gegangen. Eine der Ursachen wird in der Agrarpolitik und der danach ausgerichteten Landwirtschaft gesehen. Wo Flächen intensiv bewirtschaftet werden, sinkt die Artenvielfalt von Pflanzen […]

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum