HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Erfolgsmeldung: „Positiver Trend setzt sich fort“


In dem Newsletter der Stadt Homberg kann man über die Stadtverordneten-Versammlung am 30. Juni 2017 lesen:

"Der positive Trend im Homberger Gewerbegebiet Süd setzt sich fort: In der aktuellen Sitzung haben die Stadtverordneten mit großer Mehrheit dem Verkauf des Gebäudes U3 in der ehemaligen Ostpreußenkaserne zugestimmt. Hier werden künftig Schulungs- und Qualifizierungs-maßnahmen stattfinden."

Die Stadtverordneten stimmten den Verkauf von 3.950 qm Grundstücksfläche zum Preis von 40.240 Euro zu. Das entspricht einem Quadratmeterpreis von 10,19 Euro.

Auf dem Grundstück steht ein zweigeschossiges Gebäude auf eine Grundfläche von 450 qm. Bei zwei Obergeschossen ergibt das 900 Quadratmeter. Abzüglich der Wände mit 10 Prozent überschläglich gerechnet ergibt das eine Geschossfläche von 900 – 90 = rund 800 qm Geschossfläche.

Wenn der Kaufpreis nur auf die Geschossfläche bezogen würde, ergäbe das eine Preis je Quadratmeter Geschossfläche von etwas 50 Euro.

Ist das viel oder wenig?

1. Nach dem Wert der Bodenrichtwertkarte liegt der Quadratmeterpreis  im ehemaligen Kasernengelände bei 15,00 Euro.

2. Nach dem IVD-Preisspiegel für Nordhessen  liegt der niedrigste Preis für ein Quadratmeter im Gewerbegebieta bei 40,00 Euro/qm für Bauland ohne Gebäude.

3: Der IVD-Preispiegel für Nordhessen gibt auch Mietpreise an. Der niedrigste Preis für Hallen mit niedrigem Nutzwert liegt bei 1,80 Euro/qm. Der höchste Mietpreis bei 3,80 Euro/qm im Monat im Kasseler Umland.

Einmal nachgerechnet: Es handelt sich in Homberg nicht einfach um Lagerhallen sondern um Schulungräume. Bei einer angenommenen Miete von 3.00 Euro/qm Geschossfläche ergäben das eine Miete von 2.400 Euro je Monat. In rund 16 Monaten wäre der Mietpreis höher als der Kaufpreis. In nur 16 Monaten! Ein Schnäppchen für den Käufern.

Doch der Pressesprecher der Stadt Homberg spricht von einem "positiven Trend". Damit kann nur der Trend abwärts gemeint sein. Denn die Homberger Bürger müssen am Ende zahlen.

Druckansicht Druckansicht

Marktplatz 15: Wie sind Rechte und Pflichten aufgeteilt?


Bürgerliste fragte nach der Teilungserklärung

weiterlesen »


15 Jahre Homberger Kommunalpolitik in Stichworten

Unglaublich aber wahr.

weiterlesen »


Parlament hat Kontrollrecht – Regierung die Pflicht zu antworten

Diesen Grundsatz hat das Bundesverfassungsgericht in seiner heutigen Entscheidung noch einmal herausgestellt. In dem Fall ging es um Anfragen von Bundestagsfraktionen. Die Bundesregierung hatte die Beantwortung verweigert. In dem behandelten Fall verweigert die Bundesregierung die Antwort zu V-Leuten im Zusammenhang mit dem Oktoberfestattentat von 1980. Der Grundsatz ist auch auf die kommunale Ebene anzuwenden. 1. […]

weiterlesen »


Stellungnahme zu den Vorwürfen von Dr. Ritz

Im Dezember 2015 erhielt die Stadt eine Spende des Unternehmers Schneider, der das Fachmarktzentrum in der Kasseler Straße baut. Die Spende wurde erst auf Nachfrage bekannt, bei der weiteren Aufklärung antwortete Bürgermeister Dr. Ritz nicht vollständig, auf Nachfragen antwortete er nicht mehr. Ein Bericht des Sachverhalts wurde deshalb zur Prüfung an die Staatsanwaltschaft geschickt.
Diesen Vorgang nahm Dr. Ritz zum Anlass, in einer persönlichen Erklärung am Ende der Stadtverordnetenversammlung am 30. 6. 2017 schwere Vorwürfe gegen mich erhoben. Er sagte, ich würde versuchen, ihm persönlich zu schaden und damit auch seine Familie treffen.

weiterlesen »


Ziegenhainer Straße an der Drehscheibe pflastern?


Es ist still darum geworden. Beschlüsse werden nicht befolgt.

weiterlesen »


Eine kleine unpolitische Begebenheit

weiterlesen »


Bericht über den Einsatz von Fördermitteln

Bericht über die Verwendung von Fördermitteln aus den Programmen LEADER und Stadtumbau West in Homberg (Efze)

weiterlesen »


Persönliche Erklärung Bürgermeister Dr. Ritz

  Am Ende der Stadtverordnetenversammlung am 30. Juni 2017 gab Dr. Ritz eine persönliche Erklärung ab. Dafür erhielt er Beifall von den Stadtverordneten der Mehrheitsparteien.  In der Erklärung formulierte Dr. Ritz schwere Vorwürfe gegen mich und verkündete, dass er das jetzt klären wolle. Seine persönliche Erklärung liegt jetzt schriftlich als Teil des Protokolls der Stadtverordnetenversammlung […]

weiterlesen »


Burgberggaststätte: Es wird weiter gebaut


Konstruktive Vorschläge werden abgeleht und dann heimlich gebaut.

weiterlesen »


Kultur-Anstifter sind unterwegs

[print_link]

Mach mit!

weiterlesen »


Interne Kostenkontrolle auf der langen Bank

Nach 30 Monaten immer noch kein zeitnahes Konzept, nur Floskeln.

weiterlesen »


Chronologie zur Baugeschichte des Ärztehauses

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum