HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Noch mehr neue Parkdecks

  
Obwohl die Verkehrsstudie ausreichenden Parkraum nachgewiesen hat, wird in Homberg von neuen Parkdecks in der Altstadt geträumt, während Radwege, Mobilitätskonzepte, und Klimaschutz auf der Tagesordnung stehen. Wien hat bereits andere Sorgen mit den Stellplätzen. Was macht man mit leerstehenden Parkplätzen?

In Wien stehen viele Stellplätze leer, das kostet. Die Stadt hat mit einer Bauordnungsnovelle reagiert, was eine einfachere Umnutzung für Bauträger bedeutet

Wien ist im Aufbruch, auch in Sachen Mobilität. Scooter und auch E-Scooter prägen neuerdings das Stadtbild, viele Carsharingautos sind unterwegs, und fleißige Radler sind die Wiener sowieso. All das trägt unter anderem dazu bei, dass die Anzahl der Einwohner in der Stadt seit dem Jahr 2002 stärker gestiegen ist als der Pkw-Bestand.  Quelle: Standard

Karte: Parkplatzbetonwüste als neues Homberger Centrum

Wieder zeigt sich in Homberg der Mangel an Gesamtkonzepten: Auf dem ehemaligen Ulrich-Areal soll mitten in der Innenstadt eine große Fläche zum Abstellen von Pkws entstehen. Wo in anderen Städten bebaut und genutzt wird, soll in Homberg ein großen "Loch" entstehen. Die möglichen Angebote sind darunter und unterirdisch. Städtebaulich eine Katastrophe, die sich Homberg da leisten will.

Andererseits soll das Klima nicht weiter belastet werden, neue Mobilitätskonzepte sollen entwickelt und der Radverkehr gefördert werden. Carsharing soll zu weniger Fahrzeugen führen, die nicht nur rumstehen, sondern dann stärker im Einsatz auf der Straße als auf Parkplätzen sind. Die Klimamanagerin wirbt mit dem Lastenfahrrad auf dem Wochenmarkt für regionale Produkte und Bringedienst. Doch im Kopf ändert sich nichts, da sollen weiter nur Parkplätze gebaut werden,

So weit nach vorne denken, das tut man nicht in Homberg.

Druckansicht Druckansicht

 


Kita Mardorf: Noch kein gültiger Bebauungsplan

Karte: Entwurf des Bebauungsplans für Kindergarten- und Wohnbebauung Bis zum 28. Januar lag der Entwurf des Bebauungsplans für das Gebiet Mardorf zur Einsicht und für Stellungnahmen aus. Bisher sind den Stadtverordneten die eingereichten Stellungnahmen noch nicht zur Abwägung vorgelegt worden. Also ist über den Bebauungsplan noch nicht entschieden. Damit ist der Bebauungsplan für den Kindergartenbau […]

weiterlesen »


Die Grundstücksgeschäfte der Stadt

Stadtverordnete wollten wissen, welche Grundstücke die Stadt in den letzten Jahren verkauft und angekauft hat und das zu jeweils welchen Preisen. Die Stadtverordneten haben heute eine Liste erhalten, in der nicht einmal zwischen Ankauf und Verkauf unterschieden wird. Schlimmer noch, große Käufe sind nicht aufgeführt: Das Haus Holzhäuser Straße 3, das Wohnhaus des Murhardschen Anwesen […]

weiterlesen »


Engelapotheke Fluchtweg-Treppe angebaut


Wer erhält wohl die Wohnungen im 3. und 4. Obergeschoss und zu welchem Mietpreis?

Wie hoch wird die Stadt diese Mieten subventionieren, denn zu einem kostendeckenden Mietpreis, wird sich kein Mieter finden.

weiterlesen »


Wohnheim: Ohne Genehmigung ist die Nutzung illegal

  Seit 2016 wird in dem ehemaligen Assa-von-Kram Haus gegen das Baurecht verstoßen, denn die Nutzung als Arbeiterwohnheim in dem Sondergebiet Rüstzeitheim ist planungsrechtlich nicht genehmigt. In einem solchen Fall ist die Behörde verpflichtet unzulässige Nutzungen zu verhindern, wie sie selbst erklärt. Doch bei der Firma promota.de in Homberg-Hülsa duldet die Kreisverwaltung die nicht genehmigte […]

weiterlesen »


300.000 Euro nicht erklärbar – die Stadtverordneten lassen sich einlullen

Die Kosten für den Kindergartenbau in Mardorf seien von 1,7 Mio. Euro um 400.000 Euro gestiegen, hatte der Bürgermeister angekündigt. Grund: Baukostensteigerung Diese Erklärung nahmen die Stadtverordneten einfach hin. Die HNA schrieb am 19.03 2019, dass die Stadtverordneten diese Kostensteigerung "ohne all zu großen Widerstand" genehmigten. Der Antrag der FWG, die Kostensteigerung genauer zu untersuchen, […]

weiterlesen »


Freitag der Gegensätze Teil 2: Prekäre Arbeit

    Illegale Nutzung Seit 2 Jahren wird das ehemalige Rüstzeitheim "Assa-von-Kram" in Hülsa von dem neuen Eigentümer als Wohnheim für osteuropäische Leiharbeiter benutzt. Die neue Nutzung ist nicht genehmigt. Das Haus wird illegal benutzt, das weiß auch die Bauaufsicht und hat trotzdem kein Nutzungsverbot mit sofortiger Wirkung erlassen, wie sie es in einem andern […]

weiterlesen »


Welche Schwierigkeiten gibt es beim Multifunktionshaus?


Ende 2018 lag noch kein Bauentwurf vor, der als Bauantrag eingereicht werden konnte. Das gibt Schwierigkeiten. Der Zeitplan war schon „sportlich“.

weiterlesen »


Ein Freitag der Gegensätze Teil 1: Schüler für mehr Klimaschutz

Friday for Future: Am Vormittag 11 Uhr demonstrierten die Schüler aus dem Schwalm-Eder-Kreis auf dem Homberger Marktplatz und forderten von der Politik einen stärkeren Einsatz für den Klimaschutz.

Weniger Meter weiter versammelten sich ebenfalls um 11 Uhr die alten Herren des Burgbergvereins zur Eröffnung der Räume in der ehemaligen Engelapotheke – dem Haus der Geschicht – mit ausgewählten Honoratioren der Stadt,

weiterlesen »


HLG: Grundstücksgeschäft sittenwidrig?

   Mit Grundstückgeschäften wird Gewinn gemacht. Die Hessische Landgesellschaft (HLG) arbeitet dabei gegen die Interessen der Stadt. Die HLG nennt sich staatlicher Treuhänder. Von Treue zu ihrem Auftraggeber der Stadt ist nichts zu erkennen, wie das jüngste Beispiel wieder zeigt. In der ehemaligen Ostpreußenkaserne soll das Grundstück mit dem zweigeschossigen Gebäude U2 verkauft werden. 3674 […]

weiterlesen »


Internationaler Schulstreik – Friday for Future – auch in Homberg 15.März – Markplatz 11 Uhr

  Seit Monaten demonstrieren Schülerinnen und Schüler freitags gegen die Untätigkeit  der Regierungen beim Klimaschutz.   Am Freitag 15. März ab 11 Uhr auch auf dem Marktplatz in Homberg.   Über 16.000 namhafte deutsche, österreichische und Schweizer Wissenschaftler*innen unterstützen die Proteste für mehr Klimaschutz in einer gemeinsamen Stellungnahme:   'Scientists for Future'.       Die […]

weiterlesen »


Whistleblower: Korruption kann nur verhindert werden, wenn es Informanten gibt

  Vor einigen Tagen erhielt Dr. Lambrecht ein anonymes Schreiben, in dem auf Vorgänge in der Homberger Verwaltung hingewiesen wurde. Aus Angst um seinen Arbeitsplatz hat der Schreiber diesen Weg gewählt, um auf die Missstände hinzuweisen. In welchem inneren Konflikt stehen Mitarbeiter, die sehen, wie gegen Regeln verstoßen wird. Sie können aus Angst um ihren […]

weiterlesen »


Ende der Amtszeit des Bürgermeisters: 18. Juli 2020

Wahl des neuen Bürgermeisters

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum