HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Denkmalpflege oder Fachwerk-Deko?

 

Denkmalpflege heißt: Denkmäler pflegen, bewahren, erhalten –
nicht Denkmäler verfälschen, beschädigen oder gar gänzlich zerstören.

Was unter Denkmalpflege zu verstehen ist, hat Michael Petzet knapp und eindeutig formuliert.
Michael Petzet war langjähriger Präsident des Internationalen Rats für Denkmalpflege und heute noch sein Ehrenpräsident, wie auch des Nationalen Rats für Denkmalpflege.

Mit dieser Definition ist ein Maßstab gesetzt, der von allen Fachleuten anerkannt ist. An diesem Maßstab sind die Arbeiten an dem historischen Erbe der Stadt zu messen. Viele Arbeiten, die von der Stadt beauftragt wurden, genügen diesem Maßstab nicht.

Wenn in der Bürgerschaft immer noch leichtfertig von notwendigem Abriss von Gebäuden gesprochen wird, dann weist das auf ein Versäumnis der Stadt hin. Es ist vielen Bürgern nicht bewusst, dass die gesamte Altstadt sei 1987 mit all ihren Gebäuden unter Denkmalschutz steht. Selbst den Verantwortlichen in der Stadt dürfte das nicht bekannt sein, sonst würden sie entsprechend aufklären.

Wenn Bürgermeister Dr. Ritz in der Fernsehsendung zum Leerstand in der Innenstadt selbst mit gewissen Stolz verkündet, er habe schon Gebäude abreißen lassen, dann fehlt das Bewusstsein von der Verantwortung für das historischer Erbe. Sollte ein Abriss eines Gebäudes unumgänglich sein, dann kann diese Entscheidung erst nach sorgfältiger Voruntersuchung und Abwägung von Alternativen getroffen werden. In Homberg ließ der Bürgermeister abreißen, ohne vorherige Schadensuntersuchungen und ohne die Folgen zu übersehen. Das hat nichts mit Denkmalpflege zu tun, das ist blinder Aktionismus.

Denkmalpflege fängt an bei der regelmäßigen Instandhaltung.

Wenn es um Instandsetzung geht, ist auch vorab gründlich zu prüfen, schreibt Petzet:

„Erster Grundsatz bei der Instandsetzung sollte sein: Jede Maßnahme ist nach gründlicher Prüfung auf das wirklich Notwendige zu beschränken!“ Verschiedene Ursachen, zum Beispiel Änderung der Nutzung oder die Erhöhung der Nutzungsanforderungen […] führen dazu, dass immer wieder gegen diesen Grundsatz verstoßen wird und es zu einer unnötigen tiefgreifenden Erneuerung kommt, bei der vom Denkmal fast nichts mehr übrigbleibt – von den erhöhten Kosten ganz abgesehen.“

Bei der Engelapotheke und dem Altstadtkindergarten sind die Folgen deutlich abzulesen, ebenso sind die überhöhten Kosten ein Zeichen dafür.

Weitere Maximen lauten:

Soweit wie möglich reparieren – nicht erneuern!

Reparieren in den traditionellen Materialien und Techniken!

[print -link]

 


Nominierung für den Denkmalschutzpreis

Der Neubau des Altstadtkindergartens in der Scheune in der Salzgasse sei für den Denkmalschutzpreis nominiert, berichtete heute die HNA.  "Die  denkmalgerechte Sanierung zu einer Altstadtkita  hat  für  das  Hessische  Landesamt  für  Denkmalpflege Vorbildcharakter." Worin dieser Vorbildcharakter besteht, erschließt sich nicht für jemanden, der seit Jahrzehnten im Denkmalschutz engagiert ist. Die Zerschlagung der historischen Murhardschen Anlage […]

weiterlesen »


Sa. 26. 5. 18 Uhr: Liebeslieder: Chorkonzert in der Wernswiger Kirche

weiterlesen »


Homberg: Weiter im Kreis herum

In Homberg geht es weiter im Kreis herum für 700.000 Euro.

weiterlesen »


Spielhallen-Diskussion verlief 2014 / 2015 im Sande – Ein gezieltes Vorgehen?

weiterlesen »


Das war das Salontrio in der Pfarrscheune 1713

  Das Salontrio brachte deutsche und frazösische Chansons aus den 20er und 30er Jahren in der Pfarrscheune 1713 in Wernswig. Weblink Trailer Die Pfarrscheune ist Mitglied der Landrosinen, dem Kulturnetzwerk Schwalm Eder.  

weiterlesen »


Mietangebot: Wohnraum für junge Familien

Wohnungen in der ehemaligen Engelapotheke

weiterlesen »


hr-Diskussion zum Leerstand in der Altstadt

Der Hessische Rundfunk war mit großem technischem Aufgebot auf dem Homberger Marktplatz erschienen, um das Thema Leerstand der Innenstädte zu beleuchten. Mehrere Fahrzeuge und ein Wohnwagen, vier Kameras und 25 Personen waren für die Sendung aktiv. Schon in der Woche davor wurde in Homberg gedreht, Informationen gesammelt und für Gesprächspartner an der Diskussion geworben.   […]

weiterlesen »


Hombergs neues Zentrum?

Homberger Kerngebiet: Tedi, KIK und Spielhalle

weiterlesen »


Warum ruht die Schirnenbaustelle?

Die Saison für die Eisdiel und den Tourismus hat begonnen, doch die Homberger Schirnen bieten einen trostlosen Eindruck.

weiterlesen »


Das war Tim Lothar mit Memphis Blues

weiterlesen »


1960er Schülerzeitung aus der Theodor-Heuss-Schule

Schülerzeitungen aus der 1960er Jahren der BTHS neu herausgegeben.

weiterlesen »


Asbest: Wo bleibt das Ordnungsamt?

NACHTRAG:
Am Abend war der Packen Wellasbestplatten nicht mehr da.

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum