HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Niedergang: Homberg im Vergleich mit Fritzlar

Kommunal-Monitor des Rechnungshofes  
Das Jahresende ist die Zeit für Bilanzen.
Eine Bilanz der Entwicklung der Stadt Homberg und eine Bilanz der Amtsführung des Bürgermeisters.

 

In drei Bürgermeister-Amtszeiten ist Homberg im Vergleich zu den anderen Städten im Kreis heruntergekommen. Am deutlichsten fällt der Unterschied im Vergleich zu Fritzlar aus. Dieser Niedergang stellt sich handfest in den amtlichen Zahlen dar, die der Hessische Rechnungshof in seinem Kommunal-Monitor bereit stellt.

In Homberg sind in 18 Jahren die Schulden der Stadt kontinuierlich gestiegen. Trotz erheblicher Sonderzuschüsse des Landes stieg die Verschuldung auch unter Dr. Nico Ritz weiter auf rund 80 Millionen Euro an, bei einem Jahreshaushalt 2020 von 33,38 Mio. Euro .

Höhere Schulden …

Jeder Homberger ist rechnerisch mit 4.068 Mio. Euro verschuldet. (3.1.2020, Korrektur: Der pro Kopf Schuldenstand ohne "Mio", es wären sonst 4 Milliarden Euro)
Fritzlar nur mit 124 927 Euro je Kopf. Das sind nur 3  22 Prozent der Schuldenlast gegenüber Homberg.(4.1.2020, Korrektur: Die Zahlen in den Angaben des Kommunal-Monitors zu Fritzlar haben ich versehendlich vertauscht.)

…. höhere Steuern

Diese Verschuldung wirkt sich direkt auf die Bürger aus. Die Gemeindesteuern werden weiter steigen, das kündigte der Noch-Bürgermeister bereits an. In Fritzlar liegt der Hebesatz für die Grundsteuer bei 400, in Homberg bei 450 – 12,5 Prozent höher.

Für Unternehmen ist Fritzlar mit einem Gewerbesteuersatz von 360 gegenüber 390 in Homberg auch attraktiver.

… geringere Einkommen
Die Bürger in Fritzlar haben höhere Einkommen als in Homberg, das kann aus dem Anteil der Einkommenssteuer abgelesen werden, die die Kommune erhält. In Fritzlar sind es je Einwohner 519 Euro in Homberg nur 460 Euro, knapp 13 Prozent höher.

Fazit

In Homberg liegen die Einkommen niedriger als in Fritzlar, dafür müssen die Homberger höhere Grundsteuer zahlen.
Den nüchternen amtlichen Fakten stehen die Großprojekte gegenüber, die seit  Monaten vorgezeigt werden.

Druckansicht Druckansicht

 


2020: Zeit für Neues


Homberg braucht Zeit für Neues.
18 Jahre Niedergang der Stadt muss beendet werden

weiterlesen »


Prüfung oder Mut zur Wende

Eine lehrreiche Prüfung

weiterlesen »


10. Jahr Pfarrscheune 1713 – Jahresrückblick 2019

Ein vielfältiges Kulturprogramm im 10. Jahr der Kulturinitiative Pfarrscheune 1713

weiterlesen »


Kulturprogramm Jan.- Feb. 2020

Kulturveranstaltungen in der Pfarrscheune 1713 im Januar und Februar 2020

weiterlesen »


Ermutigung zum Mut

Franz von Assisi (1182-1226)

Was keiner wagt, das sollt ihr wagen,
Was keiner sagt, das sollt ihr sagen,
Was keiner denkt, das wagt zu denken,
Was keiner anfängt, das führt aus.

weiterlesen »


Ja oder Nein

   Es ist fast wie ein Weihnachtsgeschenk. Im kommenden Jahr, am 9. Februar können sich die Bürger direkt entscheiden. Sie brauchen nicht zwischen Kandidaten von Parteien zu wählen, sie entscheiden über nur den einen konkreten Kandidaten. Sie entscheiden, ob der Kandidat charakterlich geeignet und fachlich fähig ist. Es gibt nur die eindeutige Antwort Ja oder […]

weiterlesen »


Falsches Protokoll

Abbildung: Auszug aus dem Protokoll vom 14.11.2019 Die Anfrage zum Ärztehaus, die die Bürgerliste am 30.10.2019 stellte, wurde von Bürgermeister Dr. Nico Ritz in der Stadtverordneten-Versammlung am 14.11.2019 nicht beantwortet. Ebenso auch nicht eine zweite Anfrage zu den Fördermitteln. Den Stadtverordneten steht zu, in der Stadtverordneten-Versammlung zu den Antworten des Bürgermeisters zwei weitere Fragen  zu […]

weiterlesen »


Ausbildungsrestaurant der Starthilfe hat Betrieb eingestellt

   26 Jahre lang hat die Starthilfe Ausbildungsverbund e.V. junge Leute für die Gastronomie ausgebildet. Jetzt fehlen die Jugendlichen und die Zuschüsse. Das Ausbildungsrestaurant in der Untergasse musste schließen. Die Starthilfe war auch als ein Nutzer im Multifunktionshaus angegeben gewesen, das entfällt jetzt. Nach den Vorstellungen von Bürgermeister Dr. Nico Ritz sollte die Starthilfe auch […]

weiterlesen »


EKZ: Greenman Open Fond – nur knapp die Hälfte für Lebensmittel

Auf der Internetseite des Kapitalfonds Greenman, des zukünftigen Eigentümers des Einkaufszentrums, finden sich Einschätzungen zu dem Finanzmarkt für Immobilien, die sich auf den Lebensmittel-Einzelhandel konzentrieren.

weiterlesen »


Stolpersteine zum Gedenken vor Holzhäuser Straße 3

Wann wird noch der letzte Rest abgerissen? Es sollte verwundern, wenn der Bürgermeister dazu nicht auch noch eine Ausrede erfindet. Hoffentlich respektiert man die Stolpersteine zum Gedenken an die deportierten ehemaligen Bewohner Abraham und Hedwig Vogel.

weiterlesen »


Dr. Ritz freut sich über den Verkauf von Schoofs

Foto: Westheiner Straße am Samstag, den 2. Advent, 12 Uhr. Ab Weihnachten 2020 soll das Einkaufszentrum die Innenstadt attraktiver machen.   Dr. Nico Ritz freut sich Neben der HNA berichtet auch SEK-News (Schwalm-Eder-Kreis-News) über den Verkauf des Einkaufzentrums an die Irische Investmentgesellschaft. Bürgermeister Dr. Nico Ritz wird zitiert mit: „Es freut mich sehr, dass es […]

weiterlesen »


Irische Immobilien-Investmentfonds-Manager kauft EKZ Drehscheibe

   Die HNA meldete, dass Schoofs Immobilien das "Einkaufscenter Drehscheibe" an Greenman verkauft hat. Schoofs würde noch den Bau fertig stellen und danach für einige Zeit das Centermanagement übernehmen. Greenman ist ein Investmentfond aus Dublin, der sich auf Einzelhandelsimmobilien spezialisiert hat. Die Immobilien-Zeitschrift meldete am 9. 10. 2019: "Die Firma Greenman hält 63 Supermärkte in […]

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum