HOMBERGER HINGUCKER MAGAZIN

2008 – 2021 Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze) – ab 2021 HOMBERGER HINGUCKER MAGAZIN

Protokoll und Wirklichkeit am Beispiel der letzten Bauausschuss-Sitzung

Die Sitzung des Bauausschusses am Montag dem 12. September 2022 war außergewöhnlich lang, von 18:50 bis 22:22 Uhr. Die Sitzung war auch ungewöhnlich kontrovers und es ging teilweise hoch her. Im Sitzungsprotokoll ist davon nichts wiedergegeben, es ist bereinigt und inhaltlich weitgehend entleert.  Link zum Protokoll

Das Thema: Neukonzeption Stützpunktfeuerwehr führte zu einer Auseinandersetzung über den Sportplatz Holzhausen, den der Bürgermeister gern für die Verlagerung der Stützpunktfeuerwehr von der Wallstraße nutzen möchte, gegen den Willen des Sportvereins, der seit 1908 besteht. Schon in den letzten Jahren erlebten die Holzhäuser, dass der Sportplatz und die Umkleideräume von der Stadt vernachlässigt wurden, ganz im Gegensatz zu den Plätzen des FC Homberg, der mit Millionen gefördert werden. Diese Vernachlässigung führte dazu, dass gute Spieler zu anderen Vereinen abwanderten, obwohl der Verein Holzhausen jahrelang eine erfolgreiche Jugend- und damit auch Sozialarbeit geleistet hat. Das Engagement zählt nicht mehr im Rathaus.

Zwei Holzhäuser Zuhörer der Sitzung erhielten kurzes Rederecht. Einer trug sehr klar die gesamten Argumente vor und kündigte an, dass er wegen einer damit im Zusammenhang stehenden Grundstücks-Eigentumsfrage klagen werde.  Der andere machte aus der angestauten Wut über diesen Umgang mit den engagierten Bürgern keinen Hehl: Sie werden vor den Kopf gestoßen oder einfach ignoriert.

Von all dem erfährt der Leser des Protokolls nichts, obwohl es wesentlich ist. Wie schon lange ist das Protokoll mit leeren Worthülsen gefüllt, mit denen Transparenz verhindert wird. 

Auch zu anderen Tagesordnungspunkten ging es kontrovers zu. So zum Ankauf von sanierungsbedürftigen Gebäuden in der Freiheit und zu den immer neuen Finanzierungsanforderungen für den Weiterbau am Gasthof Krone, das offensichtlich ohne schlüssiges Bau- und Finanzierungskonzept begonnen wurde. Die Parallelen zum Umbau des ehemaligen Amtsgerichts zu dem Ärztehaus werden immer deutlicher. Eine Erklärung für die Kostensteigerung sollen Brandschutzauflagen sein. Das Brandschutzkonzept muss aber schon mit dem Entwurf konzipiert werden, das ist offensichtlich nicht geschehen, wie beim Ärztehaus auch. Dort mussten für rund 800.000 Euro Notlösungen gebaut werden, nur weil der Magistrat nicht fähig war, die Bedeutung des Brandschutzes zu verstehen. Unvergessen die schriftliche Antwort, dass Rauchabzugsklappen im Fluchttreppenhaus der Brandbeschleunigung dienen würden.

Der Bürgermeister fordert für das Gasthaus Krone rund 150.000 Euro zusätzlich für die Handwerksbetriebe, die bis zum Jahresende bezahlt werden müssen. Das heißt, die Stadt vergab Aufträge an die Handwerker, ohne dass dafür Geld zur Verfügung stand. Wohl nach dem Konzept: Erst einmal anfangen und dann die Stadtverordneten unter Druck setzten, weiteres Geld nachzuschießen.

Angesicht der krisenhaften Entwicklung der Gesellschaft und der Wirtschaft ist diese Art der Politik in Homberg grob fahrlässig und letztlich auch rechtswidrig. Wer trägt die Verantwortung?

 


Burgberg: Totholz und Waldbrandgefahr

Der Waldbrand im Harz hat die Frage aufgeworfen, ob Totholz im Wald liegen bleiben soll, oder aus dem Wald entfernt werden muss. Die Frage ist auch für Homberg und speziell den Burgberg von großer Bedeutung: Vor allem an der Südseite des Burgbergs wurden größere Haufen von Totholz gesammelt.  Totholz ist gut für den Wald, wenn […]

weiterlesen »


Eine Sitzung zum Fremdschämen

In eigener Sache: Einladung zu Gastbeiträgen statt anonyme Kommentare Vor Jahren wurde die Kommentarfunktion ausgeschaltet. Im Schutz der  Anonymität fühlten sich manche zu Diffamierungen ermutigt. Um die Diskussion zu fördern, sind namentliche Gastbeiträge willkommen. Gastbeitrag von Dr. Klaus Lambrecht Am Montag dem 12.September machte ich mich nach langer Zeit wieder einmal auf den Weg zu […]

weiterlesen »


Tag des offenen Denkmals: Ausstellung zur Fachwerkbörse und der IFN

Zeitungsauschnitt: HNA 8. August 1983 Ausstellung: Fachwerkbörse und IFN (Interessengemeinschaft Fachwerk Nordhessen) ihre Geschichte und segensreiches Wirkung, Sonntag 11. September 2022, 14 bis 17 Uhr,      Konzert: 19 Uhr : Reiner spielt Mey   Vor 40 Jahren hat der Baudirektor Karl-Reinhard Seehausen im Schwalm-Eder-Kreis die Initiative ergriffen und Fachwerkhäuser im Kreis erfasst, die eine ungewissen Zukunft […]

weiterlesen »


Stadtpark Planung 2017 – 2022

Foto: Stadtpark "Alter Friedhof" In der Hessischen Auftragsdatenbank hat die Stadt Planungsaufgaben zur Bewerbung ausgeschrieben. Zu den Projekten gibt es umfangreichere Beschreibungen, als die Homberger Bürger bisher erhalten haben. Deshalb stehen im Folgenden Auszüge zu dem Vorhaben "Umgestaltung des Stadtparks"Alter Friedhof" aus der Hessischen Auftragsdatenbank. Hinweise dazu sind eingerückt.   II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Umgestaltung […]

weiterlesen »


Reiner Roßkopf spielt wieder: Sonntag, 11. Sept. 19 Uhr

weiterlesen »


Teure Planungen für Bad, Park und Stadion

5,65 Millionen Euro aktuell allein für die Planungen ausgeschrieben.
Das verweist auf Baukosten von ca. 56 Millionen Euro. Wahrscheinlich mehr durch Teuerung, die bisher weit über 50 Prozent lagen..

weiterlesen »


Themen der Stadtverordneten-Versammlung am 15. Sept. 2022

  Vollständige Unterlagen hier   1. Künftige Stadtentwicklung – Aufbau einer Stadtentwicklungsgesellschaft hier: Vorlage eines ersten Arbeitspapiers  (SB-42/2022) 2. Gewerbegebiet Homberg (Efze) Süd 2.1 Gewerbegebiet Homberg (Efze) Süd hier: Vorlage des aktuellen Zwischenberichts zum Stand der Bodenbevorratungsmaßnahme durch die HLG   (SB-29/2022 1. Ergänzung) 2.2 Aufstellung eines Bebauungsplanes Nr. 62 zur Ausweisung eines Sondergebietes (SO) für […]

weiterlesen »


Freibäder werden für die Kommunen zu teuer –

Homberg lässt jedoch für 1,3 Mio. Euro planen   "Die Freibäder schließen trotz Sommer.", meldet die Hessenschau. Die Energiekosten sind zu hoch. Die Hessenschau berichtet von einem Kasseler Freibad, das allein für die Pumpen, die das Wasser umwälzen, täglich 240 kWh verbraucht. "Freibäder sind unheimlich energieintensiv" sagte der Kasseler Oberbürgermeister Christian Geselle.   Und Homberg? […]

weiterlesen »


Homberger Straßenbau: Fahrstreifen nur 1,80 m breit

Fotos: Straßenbau in Wernswig, "Zum Osterbach" nach Homberger Maß Homberg fehlt das Geld für die Sanierung der wichtigen Verkehrsstraße "Hersfelder Straße". Die Sanierung wurde immer wieder verschoben. Homberg fehlt das Geld das Gasthaus Krone fertig zu stellen. Aber Homberg baut eine kleine Nebenstraße in Wernswig aufwendig aus, einschließlich eines gepflasterten Gehweges. Dieser Straßenneubau entspricht nicht […]

weiterlesen »


Ein Fall von Diskriminierung

Unterlassene Hilfeleistung in Notarztpraxis   Bildschirmfoto der  Webseite der hessischen Antidiskriminierungsberatung    Die neue Antidiskriminierungsbeauftragte Ferda Ataman legte den Jahresbericht vor und nannte die Diskriminierung erschreckend, sie sei auf einem sehr hohen Niveau. In Homberg hat sich im Juni ein Vorfall ereignet, der von der Hessischen Antidiskriminierungstelle bearbeitet wird.   Ärztliche Hilfe wurde von diensthabender […]

weiterlesen »


Homberg heizt die Gerüchteküche an

  Wenn Informationen fehlen, kocht die Gerüchteküche Die Politik in Homberg hat einen Faibel für Küchen: Die Küche in der ehemaligen Löwenapotheke am Markt wurde für die Teilnehmer des Summer of Pioneers hergerichtet. Das Multifunktionshaus erhält eine neue 5 Meter hohe Küche. Eine dauerhafte Nutzung ist nicht erkennbar. Hessen spendierte Homberg eine neue Pop-up Küche, […]

weiterlesen »


1. September 2022: Zahlen des Tages

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum