HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Brücke Holzhausen: Fördermittel falsch eingesetzt?


An der Efzebrücke in Holzhausen sind keine Bautätigkeiten mehr erkennbar. Im Januar 2017 lagen noch falsch bemessene Betondurchlässe im Wasser (Foto 2), die jetzt entfernt sind. Die Brücke ist weiterhin nicht benutzbar.

Aus den spärlichen Informationen des Bürgermeisters war im Januar nur zu entnehmen, dass an der Efze in der Ortslage Holzhausen Renaturierungsmaßnahmen durchgeführt und gefördert wurden.


Sichtbare Veränderung: Der Damm zwischen Efze und dem parallel verlaufenden Hammergraben wurde abgetragen und vor der nördlichen Ufermauer abgelagert. Dadurch hat die Efze ein breiteres Bett erhalten und kann sich bei Hochwasser weiter ausdehnen. Das wäre eine Aktion zum verbesserten Hochwasserschutz, eine Pflichtaufgabe der Kommune.

Für den Durchlass neben der Brücke wurden Betonteile mit falschen Maßen bestellt, hergestellt, geliefert und wurden sogar noch eingebaut, wie auf dem Foto vom Januar zu sehen war. Das war mehr als eine Panne.

Was haben diese Betonteile aber mit Renaturierung zu tun, wie der Bürgermeister schrieb?

"Die Arbeiten zur Renaturierung der Efze in Holzhausen im Bereich Efzeweg/Efzebrücke sind bis auf den Bau eines großen Durchlasses im Bereich des ehemaligen Hammergrabens abgeschlossen."

 

Unverständliche Förderung
Durch den  Hammergraben floss auch nur das Wasser der Efze, das früher oberhalb der Brücke zum Eisenwerk und zur Mühle abgeleitet wurde und weiter unten wieder in die Efze einmündete. Die Ableitung über den Hammergraben war schon länger aufgehoben, das Wasser floss nur noch durch das Bett der Efze. Nur vor der Brücke sollte der Wasserstrom geteilt und neben der Brücke noch durch einen extra zu bauenden Durchlass geführt werden, um unterhalb der Brücke wieder in der Efze zusammen weiter zu fließen. In der Erklärung für die Stadtverordneten hieß es:

"Eine Verbindung der Maßnahmen war aus fördertechnischen Gründen bisher ausgeschlossen."

Der Durchlass sei demnach als eine Renaturierungsmaßnahme gefördert worden. So muss man den Satz verstehen. Ob diese Aussage überhaupt stimmt, ist ebenfalls in Zweifel zu ziehen. Diese merkwürdige Argumentation passt zu zahlreichen andern fragwürdigen und falschen Erklärungen. Es kann sein, dass hier neben den falsch geplanten Betonteilen noch andere Sachen schief gelaufen sind.

Erinnert sei nur an die falschen Aussagen, auf die Hinweise auf falsche Statik, fehlenden Brandschutz, usw.

Anlässlich eines Ortstermins mit Vertretern des RP Kassel, der Bauverwaltung, des Ortsbeirates, der Bauleitung und der bauausführenden Firma wurde vorgeschlagen, einen kompletten Neubau der Efzebrücke einschließlich des Teiles des Durchlasses prüfen zu lassen." Quelle: Erläuterungen zur Stadtverordnetenversammlung 26.1. 2017

Was vorher aus "fördertechnischen Gründen" nicht ging, soll nach einem Ortstermin geprüft werden, vielleicht in der Hoffnung, statt des Durchlasses einfach die Brücke zu sanieren, die es schon lange nötig hat.

Druckansicht Druckansicht

siehe auch: Schildbürgerstreich bei der Brücke in Holzhausen

Brücke in Holzhausen
 


Bisher keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum