HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

EKZ Drehscheibe mit automatischer Parkraumüberwachung


Manch Homberger wird sich auf das Parkplatzangebot  mit 280 Stellplätzen mitten in der Stadt gefreut haben. Die Parkplätze über dem Einkaufszentrum sind keine öffentlichen Parkplätze, sie befinden sich auf Privatgelände und dürfen nur von Kunden für 2 Stunden kostenfrei benutzt werden.

 

Es gibt keine Schranke, kein Kassenautomat aber eine automatische Überwachung. Die Parkzeit wird automatisch gemessen. Werden die zwei Stunden überschritten, wird es teuer: 20 Euro muss dann mindestens gezahlt werden.

Das Parkmanagement hat das Münchner Start-up Unternehmen Parkdepot GmbH übernommen. Die Firma wertet aus, wie intensiv die Parkplätze genutzt werden und wie viele eventuell ungenutzt bleibe, die privat vermietet werden können.

Nach Geschäftsschluss und an Sonntagen steht der große innerstädtische Platz leer.

siehe Strafzettel am Supermarkt

Das gesamte Einkaufszentrum ist Privatgelände. Der Eigentümer übt dort sein Hausrecht aus. Der scheinbar öffentliche Raum des Einkaufszentrums dient nur einem Zweck, dem Konsum. Alle anderen Funktionen des Martkplatzes, der griechischen Agora, des öffentlichen Versammlungsraums, können geduldet aber auch verboten werden.

Das ist ein wesentlicher Unterschied zu dem öffentlichen Raum des Marktplatzes. Die Einschränkung des öffentlichen Raumes zugunsten der Eigentümer wird schon lange in der politischen Öffentlichkeit diskutiert, die sich mit der Entwicklung in den Städten befasst.

Zur kommenden Kommunalwahl kann zum Beispiel dieser "öffentliche Raum" nicht von allen für politische Auseinandersetzung und Parteiwerbung  genutzt werden.

siehe dazu: Das Prinzip des öffentlichen Raums, Bundeszentrale politische Bildung 2018

 

Druckansicht Druckansicht

 


3 Kommentare zu “EKZ Drehscheibe mit automatischer Parkraumüberwachung”

  1. Homberger Jeck

    "Zur kommenden Kommunalwahl kann zum Beispiel dieser "öffentliche Raum" nicht von allen für politische Auseinandersetzung und Parteiwerbung  genutzt werden."

    DAS ist doch dann kein Nachteil ! Keiner wird benachteiligt ! Auch bei Ulrich gab es doch früher keine politischen Veranstaltungen oder Werbung !

    "Die Einschränkung des öffentlichen Raumes zugunsten der Eigentümer wird schon lange in der politischen Öffentlichkeit diskutiert, die sich mit der Entwicklung in den Städten befasst."

    Richtig. Aber hier war vorher auch kein öffentlicher Raum.

    Wo ist der Unterschied im Parken ? Auch die Stadt verlangt für ihre Parkflächen Geld !!!

    🤡

     

     

  2. Marc

    In FZ muss man auf den Parkplätzen des Domstadtcenter und des tegutes auch eine Parkscheibe einlegen und darf maximal 2 Stunden stehen. Wer das überschreitet oder keine Parkscheibe drin liegen hat, zahlt 25 €. Und glauben Sie mal, wie schnell die Wächter am Start sind und das Knöllchen verteilt haben. Wer das umgehen möchte, kann ja gerne in der Wallstraße parken und halt die Paar Parkgebühren zahlen. Ist in FZ und MEG nichts anderes!

  3. Joachim Grohmann

    Zu 2. Marc

    Vorab, schon lustig, immer wird gesagt, man soll Homberg nicht mit Fritzlar und Melsungen vergleichen, aber wenn es einem in den Kram passt, dann kann man FZ und MEG mit HR vergleichen. Immer schön so wie man es braucht, darf aber nicht jeder!

    Nun zum Beitrag: Natürlich ist es im Interesse des Mall – Betreibers, dass nur aktive Kunden auf dem Parkplatz stehen. Schauen wir aber mal darauf, was das EKZ bewirken sollte, es sollte die Innenstadt beleben, jemand der im EKZ war, sollte die Möglichkeit haben, Sauer, Griesel, Bode, etc.in der Altstadt aufzusuchen (ich weiß, das das Sauer nicht in der Altstadt ist, aber auf dem Weg dorthin). Auch sollte der geneigte Besucher in der Altstadt in der dort ansässigen Gastronomie einkehren. Dies war der Wunsch, welcher mit dem EKZ einher ging. Der Bürgermeister wiederholte diesen Wunsch immer und immer wieder als eine Gegebenheit.

    Nur erfahren wir kurz vor Weihnachten, dass eben grade dieses nicht stattfinden wird. Nein, es fallen sogar noch ca. 30 öffentliche Parkplätze weg. Auch wird der Parkplatz bei Events in Homberg nicht freigegeben (dem ist im übrigen in MEG und FZ nicht so!).

    Die Stadtverordneten hatten es in der Hand, sich etwas Verhandlungsraum zu verschaffen, als für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan abgestimmt wurde. Aber die Mehrheit meinte, wir kämpfen mit einem stumpfen Schwert und haben die wahre Macht nicht erkannt. Schade!

    Übrigens, nach einem Einkaufsbummel im Food court mal entspannt einzukehren, kann man auch knicken, weil entgenen FZ und MEG eben keine Verlängerung der Parkzeit gebucht werden. kann.

    In diesem Sinne

     

Einen Kommentar schreiben

Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum