HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Ja oder Nein

  
Es ist fast wie ein Weihnachtsgeschenk.

Im kommenden Jahr, am 9. Februar können sich die Bürger direkt entscheiden.
Sie brauchen nicht zwischen Kandidaten von Parteien zu wählen, sie entscheiden über nur den einen konkreten Kandidaten.
Sie entscheiden, ob der Kandidat charakterlich geeignet und fachlich fähig ist.
Es gibt nur die eindeutige Antwort Ja oder Nein.

Auch die Bürger, die in der Vergangenheit nicht gewählt haben, können bei dieser Entscheidung etwas bewirken. Ihre Stimme zählt.
Denn am Ende der Wahl entscheidet sich: Gibt es mehr Ja oder gibt es mehr Nein. Jede Stimme der Bürger hat Gewicht.
Bei Ja geht es weiter wie bisher.
Bei Nein gibt es die Chance für eine Wende in Homberg.

Bei Nein können neue Bewerber antreten.
Bewerber, die sehen, es gibt neben den eingefahrenen Politfunktionären der Parteien in Homberg bei den Bürgern einen starken Willen für eine Wende.


Bei der Entscheidung am 9. Februar brauchen die Bürger sich nicht auf die üblichen Wahlversprechen und die blumigen Worte verlassen.
Ihre Entscheidung stützt sich auf konkrete Erfahrungen, die Erfahrungen aus den letzten sechs Jahren, die sie beurteilen können.
Statt der leeren Versprechungen zählen die konkreten Taten.

Druckansicht Druckansicht

 


9 Kommentare zu “Ja oder Nein”

  1. Wähler

    Nicht auszudenken, wenn die Wählerschaft durch ein NEIN die von mehreren Parteien verordnete Ruhe in Homberg stören würde (…)

     

  2. Michael

    Potentielle "Nein" Wähler gehen leider nicht zur Wahl, im Bund, im Land und auch bei kommunalen Wahlen

    Es gibt doch eh nichts zu wählen außer Pest, Cholera oder Hufkrebs, Politiker welche für das Volk da sind, wird man nicht mehr finden.

     

  3. IchkannGoogle

    Haben sie eigentlich mal darüber nachgedacht,

    ob der Kandidatenmangel auch zum Teil an Ihnen, und Ihrer Berichterstattung liegen könnte?

     

     

  4. Homberger Jeck

    IchkannGoogle

    Ob Kandidaten den Hingucker als Informationsquelle genutzt haben, könnten nur die möglichen Kandidaten sagen. Das die Parteien keinen Kandidaten vorweisen können, belegt eher das Unvermögen der Parteien oder aber schlichtweg die Erkenntnis möglicher Kandidaten hinsichtlich dessen, was in Homberg auf einen Bürgermeister wartet.

    Ablehnung könnte an folgenden Punkten liegen

    Information über Schuldenstand, nicht abgeschlossene Projekte, Worten und Taten

    https://www.homberger-hingucker.de/burgermeister-angezeigt/

    Dann auch nachzulesen, Wagner sei für Homberg untragbar, Herr Gerlach vor der Kommunalwahl als die SPD noch Opposition war

    1 Jahr später

    2012 " Wir haben es geschafft" Solarflächen – zum ärgsten Gegner BM Wagner samt Spende an FC. Vorstand damals Herr Gerlach – nur durch Zufall bekannt geworden. 

    https://www.homberger-hingucker.de/wir-haben-es-geschafft/

    „Wir werden diese Rolle nicht akzeptieren“, betont Stefan Gerlach, Fraktionsvorsitzender der SPD. „Martin Wagner mit seinen spezifischen Interessen sollte in der Homberger Kommunalpolitik nicht mehr auftauchen“, so Gerlach weiter.

    https://www.hna.de/lokales/fritzlar-homberg/homberg-efze-ort305309/das-stinkt-himmel-3748672.html

    2014

    „Super! Ich bin begeistert. Das ist genau der richtige Bürgermeister für Homberg“, sagte er. SPD und CDU würden künftig stärker zusammenarbeiten. „In großen Fragen waren wir uns zuletzt ziemlich einig. Jetzt steht kein Bürgermeister mehr dazwischen.“ Das werde das Parlament wieder stark und handlungsfähig machen.

    https://www.hna.de/lokales/fritzlar-homberg/grosse-einigkeit-beginn-3637045.html

    2. April 2016 im Print

    Arbeitsgemeinschaft: mit CDU, FDP und Grünen sei man sich einig, mit der FWG spreche man noch

    Zwei Ideen:

    Jeden Monat Bürgerstammtisch bei der man Parteiübergreifend Bürger informiere und mit ihnen diskutieren könne

    Eine eigene Interpräsenz HiB – Homberg ist bunt

    Online:

    Durch die Arbeitsgemeinschaft verlieren SPD und CDU ihre Eigenständigkeit nicht, teilen die Fraktionsvorsitzenden Stefan Gerlach (SPD) und Christian Haß (CDU) mit. Doch werde man sich regelmäßig treffen und Haushalts-, Personal- und Sachfragen gemeinsam entscheiden. Auch wolle man die Anträge vorher miteinander abstimmen.

    https://www.hna.de/lokales/fritzlar-homberg/homberg-efze-ort305309/viel-arbeit-fraktionen-6336693.html

    Allgemein SPD

    https://www.homberger-hingucker.de/demokratieverstaendnis-der-spd-nach-gerlach/

    Wenn man das liest weiß man doch, dass man in Homberg als Bürgermeister kaum eigenen Gestaltungsspielraum hat.

    Gilt doch auch, was einst ein CDU Mann meinte:

    "Was in Homberg "Nice to have" ist bestimmen. och immer wir !

    Erkennbar auch an den Steinen die nicht umgedreht wurden, dem neuen WIR Gefühl, der Bürgermitnahme und  Bürgerbeteiligung der besseren Information für die Bürger. Möglicherweise auch einem in den Weg gestellten großen Stein. Das soll im Auftrag eines Stadtverordneten geschehen sein. Der sich dazu nie bekannt hat.

    Also lassen wir doch alles so wie es ist.

    Alles was seit 2014 geschah liegt dann in den selben Händen.

    FWG: Es ist Ruhe eingekehrt und die wollen wir durch einen eigenen Kandidaten nicht stören.

    In diesem Sinne auf ein Gutes Neues Jahr für uns alle.

    🤡

  5. Heinrich der Achte

    Hallo Herr Schnappauf!

    Zunächst einmal herzlichen Dank für Ihre unermüdliche Arbeit zur Aufklärung der Homberger Bürgerschaft!!! Leider erreichen ihre Bemühungen immer nur einen kleinen Teil der Bürger. Es wäre gut, wenn auch die Bürger ohne Internet ihre Nachrichten lesen könnten.

    Mir verbleibt daher nur, Ihnen ein gutes, gesundes Jahr 2020 zu wünschen und bitte machen Sie mit ihrer Arbeit weiter wie bisher!!! Und nochmals: Danke.

  6. Homberger Jeck

    Ich freue mich so richtig über diese dicken fetten Zeilen. Sie sind in jedem Fall nicht zu dick aufgetragen. 🤡

  7. Delf Schnappauf

    zu 5: Danke für Ihre Wünsche.
    Um auch Bürgern ohne Internet informieren zu können, könnten Beiträge ausgedruckt und weitergegeben werden.
    Denkbar wäre auch -vielleicht wöchentlich- auf eine Seite die wichtigsten Informationen zusammen zu fassen. Diese könnten Leser ausdrucken und weitergeben.
    Alle anderen Weg sind teuer.

    Was halten Sie von dieser Idee?

     

     

  8. Phil Antrop

    Die Idee ist nicht neu – es wurde schon mehrfach im Blog darauf hingewiesen, Informationen auszudrucken und sie weiterzugeben. Die, die Informationen haben wollen lesen den Blog – alle anderen könnten ja zur Not mal Fragen. Mundpropaganda ist wichtiger und geht schneller – seit 2008 geübte Praxis.

     

  9. Phil Antrop

    11. Januar 2020

    https://www.hna.de/lokales/fritzlar-homberg/homberg-efze-ort305309/buergermeisterwahl-in-homberg-dr-nico-ritz-will-lebensbedingungen-verbessern-13432161.html

    HNA "Interview" mit dem Bürgermeister.

    Keine Frage nach den nicht umgedrehten Steinen. Keine Frage nach den Informationen, die nicht geliefert wurden. Keine Frage nach den Schulden. Keine Frage nach offenen noch nicht abgeschlossenen Massnahmen. Keine Frage nach EngelApotheke samt Wohnungen. Schirnen Kauf / Verkauf und Gebäude/Wohnungsbestand. Vergammelten Grünanlagen. Kita Altsatdt usw.

    … mit vielen engagierten Menschen einiges auf den Weg gebracht

    … wenn die Wahlbeteiligung höher wie 49 % liegt ist das ein Erfolg. Er meint damit die niedrigere Prozentzahl der Stichwahl. Die eigentliche Wahl mit 5 Kandidaten lag bei 56,5 % !

    … Handwerker die ehrenamtlich arbeiten sollen ? War nicht die Rede von Beteiligung? Konjunktur stand im Wege ?

    … Eindruck ehrenamtlich auf einem guten Weg, er glaubt das Engagement habe zugenommen

    … 100 neue KitaPlätze geschaffen – als ob das freiwillig geschehen ist – die gesetzlichen Vorgaben waren der Grund.

    … erweitertes Kulturangebot – für die Jugend ???

    … Wir haben Probleme der Vergangenheit aufgearbeitet – Welche? – wieso WIR ? Er war gefragt !

    … Ärztehaus und Kasernen Basis geschaffen – Hä ? Millionen an Schulden und kein Cent dauerhafte Einnahmen.

    … Mit Politik und Verwaltung in den Stadtteilen angepackt ??

    …  Citta Slow Ausblick – kein Wort von RefoCities und Luther Jahr. Schon zweimal Hoffnungen verfehlt

    … Versorgung mit Handel und Medizin – mehr nicht ??

    Vor der Wahl 2014 gab es 20 Fragen an ihn. Hier eine Auswahl an Antworten:

    5. Der Rettungsschirm ist für Homberg… eine echte Chance, die Schulden der Stadt deutlich zu reduzieren und so wieder mehr Handlungsspielraum für die Zukunft zu gewinnen.

    7. Das Thema Kasernengelände… ist zwar aktuell insgesamt verfahren, aber auflösbar, wenn es gelingt, schnell ein wirkliches Konzept für das Areal zu erarbeiten, bei dem eine nachhaltige Entwicklung im Vordergrund steht, die Homberg dauerhaft voranbringt und qualifizierte Arbeitsplätze entstehen lässt.

    https://www.hna.de/lokales/fritzlar-homberg/buergermeisterwahl-homberg-kandidat-nico-ritz-3507188.html

    Was wurde denn aus der Impulswirkung der Altstadt Kita?

    https://www.hna.de/lokales/fritzlar-homberg/homberg-efze-ort305309/entscheidung-gefallen-homberg-bekommt-kindergarten-altstadt-6138119.html

Einen Kommentar schreiben

Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum