HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

EKZ: Der Villa-Deal

Foto: Ehemalige Wiskemann-Villa in der Kasseler Straße 4 mit der Spielhalle. Das Einkaufszentrum wurde genau bis an die Grundstücksgrenze gebaut.
 

Warum zahlte Schoofs eine Million Euro für die ehemalige Wiskemann Villa?

Der Geschäftsführer von Schoofs, Mohamed Younis, sagte laut HNA:

Schoofs Immobilien verhandelt bereits seit Langem mit dem Eigentümer der Gebäude, um „das Gesicht des Centers aufzuwerten“. Zielsetzung sei gewesen, die Anbindung des Einkaufszentrums an die Kasseler Straße „vernünftig“ zu gestalten, sagt Geschäftsführer Mohamed Younis auf HNA-Anfrage.

Schoofs ging es nicht darum "das Gesichts des Centers aufzuwerten" oder die Anbindung des Einkaufszentrums "vernünftig" zu gestalten.

Das Foto von den Gebäuden zeigt, warum gekauft wurde: Das Einkaufszentrum wurde bis an die Grundstücksgrenze der Villa gebaut. Das geht nur, wenn der Nachbar einwilligt.

Warum sollte der Eigentümer der Villa zustimmen, wenn sein Grundstück durch den Betonbau rund um das Grundstück entwertet wird? Es muss einen hartes Pokerspiel gegeben haben. Die Planung und die Herstellung der Fertigteile für diesen Anbau war sicher schon vor Monaten abgeschlossen, doch die Zustimmung des Nachbarn fehlte. Blieb für Schoofs nur der Kauf des Grundstücks, um das Einkaufszentrum an dieser Stelle weiter bauen zu können. Das konnte der Verkäufer nutzen und den Preis hoch treiben. Nicht umsonst sagte Younis:

„Es waren harte Verhandlungen mit dem Eigentümer.“ 
„Wir haben Schmerzensgeld bezahlt. Aber am Ende war es eine strategische Entscheidung.“

Die "strategische Entscheidung" hieß, sonst den Bau des Einkaufszentrums an dieser Stelle neu planen und die schon errichteten Bauteile abbauen.

Da Schoofs die Villa gekauft hat, gibt es jetzt keine Grundstücksgrenze mehr, von der Abstand gehalten werden müsste.
 

Mit Geld lässt sich vieles machen

Schoofs hat einfach so geplant und gebaut, wie es nicht rechtmäßig war. So war es schon bei dem Weckessergelände, bei dem Bürgermeister Dr. Nico Ritz eine rechtswidrige Veränderungssperre durchsetzte. Als er merkte, damit kommt er bei Gericht nicht durch, regelte Schoofs die Sache mit Geld und kaufte das Grundstück.

Schoofs setzte sich immer wieder über rechtlichen Regeln aus dem Vertrag mit der Stadt und über das Baurecht hinweg. Das kann Schoofs tun, denn sie wissen, dass der Bürgermeister es deckt oder es ausbügeln wird. So war es bei der vereinbarten Fertigstellungsfrist, bei dem Schutz des Einzelhandels in der Altstadt und bei der Anlieferung am Bindeweg.
Auch die Bauaufsicht spielt mit, denn es wird abweichend vom Bebauungsplan weiter gebaut, ohne das die Behörde einschreitet.

Druckansicht Druckansicht

 


16 Kommentare zu “EKZ: Der Villa-Deal”

  1. IchkannGoogle

    Und mal wieder liegen sie falsch.

    Da der Besitzer der Villa/K4 selbst auf der Grenze gebaut hat,

    steht es ihm rechtlich nicht zu, die Grenzbebauung zuverweigern.

    Nur in seltenen Ausnahmefällen ist das ausdrückliche Einverständnis Ihres Nachbarn nicht erforderlich. Wenn Ihr Nachbar allerdings bereits an die Grundstücksgrenze herangebaut hat, ist es Ihnen in gleichem Maße gestattet.

    Steht das Haus Ihres Nachbarn unmittelbar an der Grenze, muss zwischen beiden Häusern jedoch eine Brandwand vorhanden sein oder gebaut werden. Diese hat im möglichen Brandfall die Aufgabe, das Übergreifen des Feuers von einem Gebäude auf das andere zu verhindern. Existiert keine Brandwand, muss das Haus zurückgebaut werden

    https://www.anwalt.de/rechtstipps/grenzbebauung

    Jetzt könnte man sich nur noch über die unterschiedliche Höhe  der Bebauungen streiten.

     

  2. Delf Schnappauf

    zu 1: Danke für die ergänzenden Informationen.  Haben Sie ein Erklärung warum Schoofs einen so hohen Preis für das Villengrundstück bezahlt hat?

  3. Freya

    Auf der Grenze steht aber wohl nur die vordere niedrigere Anbau. Der Betonbau dahinter hat einen Abstand zu Grenze..wahrscheinlich 3m. So jedenfalls sieht es in der Planung auf der Homepage der Stadt aus. Dann brauchte man wahrscheinlich, wie oben erwähnt, keine Zustimmung da das k4 eine größere Grenzbebauung aufweist. Auch Kagers mit dem Piazza sind umbaut worden..hinten ist die Zufahrt zur Garage Sparkasse..daher wurde da Abstand gehalten. Für die seitliche grenzbebauung wurde da wahrscheinlich auch mit dem Paragrafen von oben argumentiert. Im KG wurde da auch Abstand gehalten.

    Man darf gespannt sein wie es weiter geht..besonders Richtung Fassadengestaltung.

  4. IchkannGoogle

    Schoofs hat gerüchteweise noch deutlich mehr, als die von Ihnen angesetzte 1 Mio gezahlt.

    Das einzige was Ich mir vorstellen kann, ist das man Anwohnerbeschwerden aufgrund der Anlieferungsrampe und deren Anlieferungszeiten vorbeugen will.

    Und der Preis… dort wurde der Gewinn der Spielhölle bis zum Auslaufen der Konzession eingepreist. Die Iren werden es wohl nicht gefordert haben, dafür zocken die selbst zugerne.

    Und wenn Ich in meine Glaskugel schauen würde… sehe Ich die neue Spielhalle auf dem Weckessergelände, da dies Schoofs gehört und Schoofs für das Gelände nach dem Abzug der Bauarbeiter und der Fertigstellung des EKZ keine direkte Verwendung hat.

     

  5. Bürger 2014

    Hallo 

    Warum wird denn mein etwas kritischer kommentar von gestern nicht veröffentlicht ?

  6. Delf Schnappauf

    zu 5: Hier ist kein Kommentar eingetroffen. Noch einmal schicken.

  7. Homberger Jeck

    Wenn der Anbau abgerissen ist, spielt die Grenzbebauung keine Rolle mehr.

    Wenn man den Denkmalsschutz a la Holzhäuserstraße betreibt, spielt die Villa keine Rolle mehr.

    Einhaltung von und Verträgen, Fördergeldvorgaben, Baurecht sind kaum noch erkennbar.

    Kontrollbehörden sind, wie derzeit im Fsll Nutzung einer Mehrzweckhalle für den TSG Röhrenfurth, nicht aktiv, weil das Personal fehlt. Oder man leidet unter Blindheit. Will nicht. Darf nicht, weil von weiter oben nicht gewünscht. Oder ist unfähig. Das berühmte Peter-Prinzip ist auch hier nicht auszuschließen.

    Den Rest schaffen Schäuble und Co durch Gesetze wie z. B. Geldwäsche Kontrolle durch den Zoll, der weder personell oder materiell dazu im Stande war und ist.

    Wer sich dann doch noch dran macht was aufzudecken, wird halt vom Dienst suspendiert, von einem Psychlogen krank geschrieben und seine Dienststelle aufgelöst.

    Zum guten Schluß gibt es ja noch freundliche unabhängige Staatsanwaltschaften und Gerichte.

    Die MdB sind fein raus: 2014. Elf Jahre lang hat der Bundestag über ein Gesetz gegen politische Korruption nachgedacht. Jetzt endlich hat es das Parlament beschlossen. Aber es ist wie schlechter Käse – viel Luft, wenig Substanz. Nur ein Abgeordneter, der sich extrem dumm anstellt, kann überhaupt bestraft werden.

    https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2014/Abgeordnetenbestechung,bestechung110.html

    Da sind dann die netten Abgeordneten und Minister. z. B. zu Guttenberg der jetzt bei Wirecard auftaucht. Gabriel bei Tönnies – vollkommen ohne persönliche Motive. Andere ershleichen sich den Doktortitel und bleiben weiter Minister oder Abgeordnete. Oder werden Botschafter. Oder werden aus Hessen nach berlin "strafversetzt" um dort Minister für Landwirtschaft oder Verteidigung zu werden. Oder bemühen jüdische Testamente und Sternsingerlügen. Strafe auf 11 Monate. Weil bei 12 Monaten die Pension weg wäre.

    Für den Kleinen schafft man Bürokratie. Lesen, samt den Kommentaren.

    https://stadt-bremerhaven.de/abschaffung-der-22-euro-steuerfreigrenze-fuer-pakete-aus-dem-nicht-eu-ausland/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+stadt-bremerhaven%2FdqXM+%28Caschys+Blog%29

    Soziale Gerechtigkeit gibt es auch. Damit keiner eine Doppelförderung erhält, wird bei Rentenerhöhungen das Wohngeld gekürzt. Mnachmal so, dass man hinterher in der Summe weniger hat als vorher.

    Da ist doch ein Homberger Modell noch nicht mal Peanuts.

    In dem Sinne: Lächle denn es könnte schlimmer sein.

    🤡

  8. Bürger 2014

    Ich hatte in meinem Kommentar geschrieben das ich finde das Sie in vielen Ihrer Berichte im Moment immer un immer wieder das gleiche schreiben. Sie machen es dadurch aber nicht besser und verändern auch nichts. Das EKZ wird nicht zurückgebaut und die Schoofs Gruppe wird schon Ihre Gründe haben wenn sie 1 Mio und ggf noch mehr zahlt. Das kann uns und auch Ihnen doch auch egal sein , solange es nicht an uns Bürger weiter gereicht wird. MAchen Sie doch mal neue Themen auf. Alte Themen immer wieder hoch zu kochen, und mit immer neuen Bildern belegen zu wollen bringt keinen weiter. So wie ich denken mittlerweile viele die Ihren Block früher gern gelesen haben. Dieses ewige genörgel hat auch nichts mehr mit konstruktiver Kritik zu tun. EKZa.Zu hoch zu breit zu tief Anlieferung hier anlieferung da. Es ist gebaut, Punkt. Und ob das alles rechtens ist müssen wenn überhaupt, andere prüfen und ggf strafen. 

    Ich glaube auch nicht an einen riesen erfolg des EKZ und einer damit verbundenen/erhofften Belebung der Innenstadt….. im Gegenteil. Eher das Gegenteil tritt im schlimmsten Fall ein. 

    Machen Sie so weiter wie früher ohne den "EWIGEN " Nörgler zu spielen. Dann lesen auch wieder mehr Leute Ihren Block. 

     

  9. Martin

    zu 2:

    Mal ganz ehrlich: Das kann Ihnen doch relativ egal sein. Auch wenn Schoofs 10 Millionen dafür bezahlt hätte, würde es Sie schlicht und einfach nichts angehen.

  10. Delf Schnappauf

    zu 9: Wenn Preise weit vom marktüblichen abweichen, ist das verdächtig, es könnte Geldwäsche im Spiel sein. Daran besteht ein öffentliches Interesse.

    siehe: Geldwäschegesetz
    (Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten)

    Der Immobilienmarkt gilt in Deutschland als Geldwäscheparadies.

    siehe zum Beispiel:

    Wie Kriminelle mit Immobilien Geld waschen

    oder hier:

    Geldwäsche bei immobilien in Deutschland

    Quelle

    oder hier in der ZEIT

    "Deutschland ist ein Geldwäsche-Paradies"

    Drogen, Menschenhandel, Betrug – auf der ganzen Welt illegal verdientes Geld wird in Deutschland investiert und gewaschen. Eine Recherche unter Kriminalbeamten und Staatsanwälten über ihren Kampf gegen einen übermächtigen Gegner 

    Quelle

  11. solarfan

    zu 10.

    Wieso können Preise die weit vom marktüblichen abweichen auf Geldwäsche hindeuten ? Geldwäsche mit marktüblichen Preisen erscheint mir wesentlich unauffälliger und damit attraktiver für Kriminelle. Könnten Sie das vielleicht mal näher erläutern.

    In einem solchen Fall treibt dann der Verkäufer den Preis absichtlich nach oben, um möglichst viel Geld zu waschen ?

     

     

  12. solarfan

    zu 11.

    Ich meinte natürlich:

    In einem solchen Fall treibt dann der Käufer den Preis absichtlich nach oben, um möglichst viel Geld zu waschen ?

  13. Heinrich der Achte

    Ich war heute mal wieder am Bau des EKZ. Mir fiel auf, dass der Strassenbau in der Ziegenhainer Strasse kaum Fortschritte macht. Ich finde es von der Baufirma L. eine Frechheit, hier mit nur einem Baggerfahrer und einem Bauhelfer zu arbeiten!!! Bei einem entsprechenden Personaleinsatz könnte die Ziegenhainer Strasse schon fast wieder befahrbar sein.

    Aber Entschuldigung, ich vergaß dass wir ja in der Kreisstadt sind.

     

     

  14. Phil Antrop

    Das bei erhöhtem Personal- und Materialeinsatzes eine Baustelle schneller Fertigsein kann ist nicht besonders anmerkender. Der Firma jedoch heraus einen Vorwurf zu machen ist falsch.

    Verantwortlich sind allein die Planer, die Behörde die die Auschreibung gemacht hat und die Auftraggeber.

    Entscheidend für mich ist die Einhaltung des Termins durch die Firma.

    Vorwürfe dann mal wieder an die Behörde und die Personen die Verantwortlich sind!

    Insofern möchte ich mich bei der Firma entschuldigen.

  15. Phil Antrop

    Geldwäsche? Das ist doch kein Thema das im Zusammenhang mit der Baustelle steht.

    Bürger 2014 möchte ich zustimmen, wenn auch nicht vollständig.

  16. solarfan

    zu 10. + 11.

    Also keine Erklärung und Beantwortung von Fragen !

    Weiter so mit

    – falschen Darstellungen vom "Fachmann" in den Berichten die nicht korrigiert werden

    – Vermutungen, Verschwörungstheorien, in diesem Fall zur Geldwäsche beim EKZ

    – Nichtbeantworten von Fragen

    Wenn man den Kommentar von "Bürger2014" liest hat man den Eindruck, dass sich nun auch die letzten Fans des Hinguckers abwenden, viele wohlwollende Kommentatoren sind schon lange weg. Das hat offensichtlich auch etwas Positives, mehr kritische Kommentare werden jetzt freigeschaltet, da sonst die Anzahl der Kommentare gegen Null gehen würde.

    Statt sich allerdings mit den kritischen Kommentaren auseinanderzusetzen werden sie als Diffamierung abgetan.

Einen Kommentar schreiben

Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum