HOMBERGER HINGUCKER MAGAZIN

2008 – 2021 Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze) – ab 2021 HOMBERGER HINGUCKER MAGAZIN

Der neue Eigentümer des Einkaufszentrums: Greenman Open

Netzwerk der Greenman Gesellschaften.
Quelle: North Data

  
Es kriselt bei den Handelsimmobilien

"Dramatischer Verlust für die Kommanditisten: Greenman Open II GmbH & Co. KG" meldet die Internetseite diebewertung.de.

Der Fond Greenman aus Irland ist der neue Eigentümer des Einkaufszentrums in Homberg. Unter dem Dach von Greenmann gibt es mehrere miteinander verbundene Greenman-Gesellschaften. Die Meldung über die dramatischen Verluste lässt aufhorchen. Wie weit ist das ein Spiegel über die wirtschaftliche Situation des Homberger Einkaufszentrums? Der Greenman-Fond hat sich auf Handelsimmobilien ausgerichtet, speziell auf den Lebensmittel-Handel.

Die Meldung bezieht sich auf den kürzlich veröffentlichten Jahresabschluss der Gesellschaft für 2020. In diesem Marktsegment scheinen die Gewinne nicht mehr so sicher zu sein, wie erwartet.

In dem Bericht heißt es:

Die Greenman Open II GmbH & Co. KG weist zum 31. Dezember 2020 einen Nicht durch Eigenkapital gedeckten Fehlbetrag in Höhe von TEUR 833 aus. Insoweit ist die Gesellschaft bilanziell überschuldet. Die bilanzielle Überschuldung ist durch stille Reserven im Finanzanlagevermögen ausgeglichen.

Nach der Planung der Geschäftsführung der Gesellschaft ist auch in den nächsten Jahren mit Jahresfehlbeträgen zu rechnen. Die Geschäftsführung geht von steigenden, zumindest aber gleichbleibenden Grundstückswerten aus und erwartet demzufolge einen Zuwachs der stillen Reserven, auf Ebene der Immobiliengesellschaften

 

Wie wird die Zukunft des Einkaufszentrums "Drehscheibe" aussehen?
 

Der anwachsenden Onlinehandel wirkt sich auch auf die Handelsimmobilien aus. Es wird nicht mehr so viel Verkaufsfläche gebraucht. In den Zentren plant man bereits die großen Kaufhaus-Immobilien um. Erdgeschoss – Verkauf, 1. OG – Büros und Praxen, darüber Wohnungen. Im Keller Parkplätze.

Die Entwicklung wird sich auch in Homberg auswirken. Schon jetzt fällt die geringe Kundenfrequenz auf, wenn man durch das Einkaufszentrum geht. Die langfristigen Lösungen, die in den Ballungsräumen angedacht und geplant werden, funktionieren in Homberg nicht. Die Verkaufsräume liegen im Kellergeschoss, die Parkplätze darüber. Räume, die Miet-Einnahmen bringen können, gibt es auf dem Gelände nur minimal an der Ziegenhainer Straße.

Eine Nachnutzung erfordert erhebliche Umbaumaßnahmen, denen aber nicht solche Immobilien-Wertsteigerungen gegenüber stehen wie in den Ballungszentren.

Das Einkaufszentrum ist nicht nachhaltig, eine werthaltige Umnutzung schwierig.

 


Cittaslow-Stadt Homberg

  Blick in den Bindeweg 2016 und fünf Jahre später, als Homberg Cittaslow-Stadt wurde.  

weiterlesen »


Gibt es unterschiedliche Positionen der Parteien?

Reden der Parteien zum Haushalt 2021. Wo ist die Debatte? Wo sind die Unterschiede?

weiterlesen »


Homberger Klimaleugner im Rathaus und in den Parteien

„Erkenntnisse“ über den Zusammenhang zwischen „Klimawandel“ und Extremwetterlagen ist zumindest strittig.

weiterlesen »


Altstadtbelebung durch Abwanderung der Apotheke?

Die letzte der ehemals drei Apotheken in der Altstadt ist in das neu Einkaufszentrum umgezogen und liegt jetzt am Hintereingang.

weiterlesen »


Parken rund um das Einkaufzentrum

Hier darf geparkt werden.

weiterlesen »


EKZ: Konsum hat Priorität vor Klimaschutz

 

„Die Stärkung der Attraktivität des Standortes im zentralen Versorungsbereich der Stadt Homberg /Efze) hat hier Priorität.“
ANP-Kassel und die Mehrheit der Stadtverordneten

weiterlesen »


Schöne Worte zum EKZ

„fügt sich weitgehend harmonisch ein“

weiterlesen »


Homberg, die neue Cittaslow

„…eine Stadt, in der Menschen leben, die neugierig auf die wieder gefundene Zeit sind,
die reich ist an Plätzen, Theatern, Geschäften, Cafés, Restaurants,
Orten voller Geist, ursprünglichen Landschaften, faszinierender Handwerkskunst,
wo der Mensch noch das Langsame anerkennt,
den Wechsel der Jahreszeiten, die Echtheit der Produkte
und die Spontaneität der Bräuche genießt,

weiterlesen »


Die Lüge vom „Stumpfen Schwert“

In der letzten Stadtverordnetenversammlung beklagte der Fraktionsvorsitzende Stefan Gerlach (SPD) bei dem Bebauungsplan für das Einkaufszentrums hätte die Stadt nur ein stumpfes Schwert, will sagen, die Stadtverordneten hätten kaum Möglichkeiten Einfluss zu nehmen.

Diese Aussage ist eine Lüge.

weiterlesen »


Insolvenzen beim Einkaufszentrum

  Für die ersten Geschäfte im neuen  Einkaufszentrum sind bereits Insolvenzen angemeldet. Die Friseurfilialkette Klier mit rund 1.400 Filialen habe Insolvenz angemeldet berichtete Stern bereits am 1. 12. 2020. Wegen Corona seien viele Kunden weggeblieben. In derselben Ausgabe titelt der Stern: "Dönerbuden machen wegen Corona 75 Prozent weniger Umsatz". Das könnte auch den Borkener Unternehmer […]

weiterlesen »


Einkaufszentrum – Corona – Cittaslow

   Am 10. Dezember 2020 eröffnete in Homberg das neue Einkaufszentrum. Die Eröffnung ist durch Corona bestimmt. Zeitgleich ist in der HNA zu lesen, Homberg sei eine Cittaslow-Stadt. Diese drei Begriffe bezeichnen schlaglichtartig die aktuelle Stadtpolitik.    Einkaufszentrum Direkt neben der historischen Altstadt wurde auf einem hervorgehobenen städtebaulichen Areal ein Baukomplex errichtet, der nur eine […]

weiterlesen »


Kampf um die Kunden

Abbildung: Aktuelle Angebote 6.Dezember 2020   Der Kampf um die Kunden zwischen REWE und EDEKA kommt in eine neue Phase. Ein Kampf zwischen den beiden Einkaufzentren, zwischen Osterbach und Ziegenhainer Straße. Wieviel Kunden nehmen das REWE im neuen Einkaufszentrum "Drehscheibe" an?  Wieviele bleiben dem Standort von EDEKA im Osterbach treu?   Der Kampf um die […]

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum