HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

„Haus der Reformation“: Wer ist der Vorstand des Trägervereins?


Für das "Haus der Reformation" gibt es seit 2012 einen Trägerverein. Der Vorstand des Trägervereins besteht laut Vereinsregister aus:

Vorsitzender: Prof. Dr. Schulz-Grobert, Lehrer der Bundespräsident Theodor Heuss Schule, Homberg (Efze)
1. stellv. Vorsitzende    Sabine Tümmler, Dekanin des Evangelischen Kirchenkreis Homberg (Efze)
2. stellv. Vorsitzender   Dr. Nico Ritz, Bürgermeister der Stadt Homberg (Efze)
3. stellv. Vorsitzender   Bernd Herbold, Erster Stadtrat der Stadt Homberg (Efze

Ein Anschrift ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Fritzlar nicht hinterlegt.

Auf der Homepage der Stadt wird der Verein beschrieben, zusätzlich finden sich Links zu Beitrittserklärung und zum SEPA-Bankeinzugsverfahren für den Mitgliedsbeitrag.

Eine Satzung findet sich nicht, aus der der Vereinszweck erkennbar würde. Es gibt auch keine Homepage des Vereins.

Die Beitrittserklärung kann geschickt werden an: c/o Stadtverwaltung Homberg, Rathausgasse 1, 34576 Homberg (Efze)

Als  Empfänger der Einzugsermächtigung wird genannt: c/o Thomas Jerosch, Rathausgasse 1, Homberg (Efze). Im Mitarbeiterverzeichnis des Rathauses findet sich: Thomas Jerosch, Gemeinschaftskasse, Kassenverwalter.

Im Haushaltsplan sind 2015 und 2016 je ein Zuschuss an den Verein in Höhe von 10.000 Euro ausgewiesen.

Haben Bürgermeister Dr. Nico Ritz und der Erste Stadtrat Bernd Herbold bei den Entscheidungen des Magistrats in der Sache Förderverein den Sitzungsraum wegen Befangenheit verlassen, und nicht an der Diskussion und der Entscheidung mitgewirkt?
 

Vetternwirtschaft?

Ein Mitarbeiter der Gemeinschaftskasse von Homberg und Frielendorf führt gleichzeitig die Kasse der Fördervereins?
Der Bürgermeister und der 1. Stadtrat stellen ihrem Förderverein "Haus der Reformation" Räume zur Verfügung, die anteilig 1. Mio. Euro Baukosten verursacht haben. Welchen Mietpreis berechnen sie dem Verein – oder verzichten sie auf die Miete und Nebenkosten, um so indirekte ihren Verein zu fördern?
In diesen Räumen können sich Lehrer mit ihren Schülern stundenweise anmelden, vorrangig aus dem Schwalm-Eder-Kreis. Wie viele Stunden werden da zusammenkommen?

Die Stadt, bei der Rathaus und Verein in Personalunion geführt werden, gibt gegenüber Fördermittelgebern an, sie hätte eine besondere Haushaltsnotlage. Mit dieser Erklärung erhält die Stadt dann auch einen erhöhten Förderanteil von 90 Prozent aus dem Programm "Sanierung öffentlicher Einrichtungen" die in das Multifunktionshaus Marktplatz 15 fließen sollen. Die Fördermittelverwalter scheinen das alles hinzunehmen. Das grüne hessische Umweltministerium konnte beispielsweise nichts dazu sagen, wie 240.000 Euro für einen 28 qm Küchenanbau zu rechtfertigen ist. Das Umweltministerium schwieg, und der Schwalm-Eder-Kreis, der  die Förderanträge bearbeitet und prüft, verwies auf das schweigende Ministerium.

Druckansicht Druckansicht

 


Der Schuldige: Die alte Linde

Kirchhoflinde vor der Stadtkirche St. Marien, ca. 500 Jahre alt und noch sehr vital

weiterlesen »


HEUTE Fachwerk: Historisches Erbe Nordhessens

  Vortrag –  Bilder –  Gespräch  
Sonntag, 4. Feb. 2018, 16 Uhr

weiterlesen »


Unvorhersehbare Entwicklung?

Zukünftiges Haus der geschichtstragenden Vereine
Wieviele aktive Mitglieder gibt es?

weiterlesen »


Tag des offenen Denkmals: Altes Pfarrhaus Wernswig

    Das  Alte Pfarrhaus Wernswig beteiligt sich wieder einmal an dem Tag des offenen Denkmals. Im letzten Jahr ist das Wohnhaus außen aufwendig in mehrwöchiger Arbeit von einem  Restauratorenteam im Malerhandwerk neu gestrichen und renoviert worden. Auch die noch ältere Pfarrscheune aus dem Jahr 1713 wurde von den Restauratoren verputzt,.nach vorherigen langjährigen Sanierungsarbeit in […]

weiterlesen »


Bauplanung für die Burgberggaststätte

  Der beauftragte Achitekt Elsasser hatte einen Anbau an den Küchentrakt der Burgberggastätte  mit verschiedenen Varianten  vorgelegt und Kosten genannt. Teile des geplanten Anbaus sollten auf dem nicht tragfähigen Abraumhang gebaut werden. Es war bekannt, dass dieser Hang dafür nicht geeignet ist. Nur wenn teure Bohrpfähle zum Einsatz kämen, wäre das möglich. Für diesen Bauzweck […]

weiterlesen »


Wirtschaftlichkeit des Anbaus an die Burgberggaststätte?

BildGeltende Vorschriften werden ignoriert.
Wirtschaftlichkeit ist in der jetzigen Form nicht gewährleistet.
Die Bürger müssen zahlen.

weiterlesen »


Zeit wird knapp: In 9 Monaten ist die Reformationsdekade beendet

Bild

Homberger Touristenattraktionen zum Reformationsjubiläum:
Konzeptpapier: „Haus der Reformation“
Luther gehäkelt
Luther im Blumenfeld

weiterlesen »


Burgberggaststätte soll 2017 einen Anbau erhalten

BildWas ist der letzte Planungsstand?
Ist eine Investition von 240.000 Euro wirtschaftlich vertretbar?

weiterlesen »


So sieht es am Burgberg aus

BildFotos eines Lesers

weiterlesen »


Homberg aktuell?

Bild

weiterlesen »


Neuer Plan für die Engelapotheke

BildErneute unausgegorene Planung für die Engelapotheke.

Allein die Erschließung soll 180.000 Euro kosten.

weiterlesen »


Bohrpfähle für den Anbau an die Burgberggaststätte nicht möglich

Bild

Zufahrt zum Burgberg für schweres Bohrgerät zur Pfahlgründung gesperrt.

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum