HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Wann lohnt sich ein Wohnmobilstellplatz?

Für die Planung eine Wohnmobilstellplatzes gibt es eine Planungshilfe des Deutschen Tourismus Verbandes.

Wann lohnt sich für eine Kommune ein solcher Platz? Dazu heißt es in der Broschüre:

Vor Beginn der Planungen für neue Stellplätze ist es erforderlich, eine Zielgruppen- und Potentialanalyse zu erstellen, die die Größe und Ausstattung des Reisemobilstellplatzes bestimmt. Daraus lässt sich seine Wirtschaftlichkeit ermitteln. Quelle

Eine solche Analyse ist den Stadtverordneten in Homberg nicht vorgelegt worden, sie ist wohl auch nicht erstellt worden. Schon bei anderen Bauprojekten verzichtete Homberg auf solche Grundlagen. Dabei bestimmt die Gemeinde-Haushalts-Verordnung:

(1) Bevor Investitionen von erheblicher Bedeutung beschlossen werden, ist unter mehreren in Betracht kommenden Möglichkeiten durch einen Wirtschaftlichkeitsvergleich, mindestens einen Vergleich der Anschaffungs- oder Herstellungskosten und Folgekosten, die für die Gemeinde wirtschaftlichste Lösung zu ermitteln.  Quelle

Die Planungshilfe gibt interessane Daten bekannt:

#  Die Reisemobilisten sind zu 62 Prozent über 50 Jahre alt.

#  80 Prozent der Reisemobile wird nur von 2 Personen genutzt.

#  Durchschnittlich haben Reisemobilstellplätze 17 Stellplätze. Homberg plant 29 Plätze.

#  Durchschnittliche Auslastung pro Standplatz jährlich 65 vermietete Nächte bei 365 Tage sind das 18 % Auslastung je Reisemobilstellplatz pro Jahr.

#  "Wesentlicher Kostenfaktor für den Stellplatzbau sind die Tiefbauarbeiten. Zu prüfen sind unter anderem folgende Punkte:

•Wie ist die Bodenbeschaffenheit?
•Gibt es Altlasten?
•Ist das Gelände an die Kanalisation angeschlossen?
•Sind die Zufahrtstraßen reisemobilgerecht befestigt?
•Lässt sich WLAN problemfrei installieren?"

#  In der Planungshilfe wird eine Standortanalyse und eine Stärken- Schwächenanalyse der Plätze im Umkreis von 50 km angeraten. Ausdrücklich wird vor Fehlinvestitionen gewarnt.
 

Planen nach dem Homberger Modell

Auf all die Fragen, die in der Planungshilfe angeschnitten sind, gab es bei der Beschlussfassung keine Informationen. Im Bauausschuss wurden Fragen der Bürgerliste nach solchen technischen Größen als Terrorisierung der Ausschussarbeit bezeichnet, ohne dass der Ausschussvorsitzenden solche Wertungen rügte.

Druckansicht Druckansicht

 


Disteln: Erinnerung an Luther

Foto: 2017 wurde im Lutherjahr auf dem Burgberg mit Blumensamen der Schriftzug Luther ausgesäht. Jetzt wachsen dort prächtige Disteln. Im Lutherjahr stellte die SPD Homberg in der Stadtverordnetenversammlung einen Antrag: Auf dem Burgberg sollte ein Schriftzug "LUTHER" mit Blumen ausgesät werden. Der Antrag wurde genehmigt. Aus Brettern wurden die Ränder der einzelnen Buchstaben zusammengesetzt, mit […]

weiterlesen »


Planungswirrwar

Planungschaos, Laufende Änderungen, Fakten werden ignoriert, keine Begründung und falsche Informationen für die Öffentlichkeit. Das ist Homberger Planungsstil.

weiterlesen »


Tourismus in Homberg

Keine Infos im Touristbüro aber Millionen für einen außerschulischen Lernort.

weiterlesen »


Holzhäuser Straße 3: Wie Schandflecken produziert werden

Wer verantwortet diesen Verfall?

weiterlesen »


Wohnmobilstellplatz – ein neues Projekt?


„Wieder tolle Erfolge unseres Bürgermeisters“.
„Perfekten Platz“ gefunden, den es bereits seit 19 Jahren rechtsverbindlich gibt.

weiterlesen »


Tourist-Info: Warum der Standortwechsel?

Das Büro der Tourist-Info soll in das Deutsche Haus umziehen, meldete die HNA. Erst aus der Presse erfuhren die Mitarbeiter von dieser Veränderung, wie zu hören ist. Die Mitarbeiter und die Ehrenamtlichen sind auch nicht um ihre Erfahrungen gefragt worden.     Gemeinhin zeugt es von einem schlechten Führungsstil, wenn die Mitarbeiter Veränderungen erst aus […]

weiterlesen »


Warum soll die Tourist-Info umziehen?

Stadt mietet Räume und nutzt nicht ihre eigenen leerstehenden Räume.

weiterlesen »


Cittaslow und Fahrradtest 2018


Fahrradtest 2018: Homberg ist nicht dabei.
Neue Cittaslow-Städte 2018: Homberg ist nicht dabei.

weiterlesen »


Eröffnung des Burgbergmuseums ?

Die Stadt verkündet den Eröffnungstermin, der Verein Burgberggemeinde schweigt darüber.

weiterlesen »


„Haus der Reformation“: Wer ist der Vorstand des Trägervereins?

Wo endet das Recht, wo fängt die Vetternwirtschaft an?

weiterlesen »


Der Schuldige: Die alte Linde

Kirchhoflinde vor der Stadtkirche St. Marien, ca. 500 Jahre alt und noch sehr vital

weiterlesen »


HEUTE Fachwerk: Historisches Erbe Nordhessens

  Vortrag –  Bilder –  Gespräch  
Sonntag, 4. Feb. 2018, 16 Uhr

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum