HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Mardorf: Kita, Kreisel, Bauland und Verdienste


Vier Prozent der Homberger Einwohner leben in Mardorf, das sind 500 Einwohner von knapp 14.000 Einwohnern.

Mardorf soll Standort eines neuen Kindergartens mit drei Gruppen für 55 Kinder werden, obwohl die Mehrzahl der Kinder nicht aus dem Ortsteil kommen wird.

Der Abzweig von der Kreisstraße nach Mardorf soll als Kreisel ausgebaut werden. Am Kreisel wird auch weiterhin eine Bushaltestelle sein.

Zwischen Bushaltestelle und dem Dorf soll ein beleuchteter Gehweg gebaut werden. Von der Bushaltestelle bis zum Dorfrand sind es 200 Meter, bis zur nächsten Straßenkreuzung "Am Scherchen" sind es weitere 110 Meter.

Nach der HNA-Meldung vom 3. 2. 2018  übernimmt die Stadt die Kosten für den Gehweg und erhält dazu 75 Prozent Förderung.

Landwirtschaftliche Fläche wurde am Ortsrand zu Bauland umgewidmet. In Mardorf kostet ein Quadratmeter Ackerland 1,30 Euro, Bauland 40,00 Euro, wie im Geoinformationssystem nachzulesen ist. Dreißigfache Wertsteigerung ohne Arbeit, ohne Fleiß.

Die Ausweisung des Wohnbaulandes erfolgte, obwohl sich die Stadt verpflichtet hat, solche Flächen nicht mehr auszuweisen. Nur unter dieser Bedingung sind Fördermittel aus dem Programm der Dorferneuerung zu erhalten.

Dieser Fördersegen für Mardorf verwundert und steht in keinem sachlichen Verhältnis zu Größe des Ortsteils. Wo können die Gründe für diese Förderpolitik liegen?

Erst kürzlich hat die CDU ein "Urgestein" der Homberger CDU mit einem Präsent zum 80. Geburtstag überrascht. Es ist Klaus-Thilo Kroeschell, der in Mardorf lebt. (Homberg aktuell, 31/2018)

 

 

 

 

 

Kroeschell hat sich für die Parteiinteressen der CDU verdient gemacht.
Erinnert sei an die Plakataktion von 2012, für die Kroeschell verantwortlich zeichnete. Die Plakate hingen überall, selbst außerhalb von Ortslagen und das, obwohl gar kein Wahlkampf bevorstand. Ziel war es allein, das Bürgerbegehren zum Kauf des Kasernengelände zu bekämpfen.

Auch bei dem neu ausgewiesenen Bauland ist die Familie Kroeschell Nutznießer.

Druckansicht Druckansicht


Vier Jahre im Bürgermeisteramt – eine Bilanz Teil 1

weiterlesen »


Einkaufszentrum Drehscheibe: Umgang mit Planungsänderungen

Am 28. Mai 2018 hat der Projektentwickler Schoofs eingestanden, dass er den Durchführungsvertrag für das von ihm gewünschte Einkaufszentrum nicht erfüllen kann.   Schoofs kann seinen Vertrag mit der Stadt nicht erfüllen Im Durchführungsvertrag zwischen dem Projektentwickler und der Stadt ist vereinbart, dass bis 31.12.2018 die Bescheinigung der Bauabnahme vorgelegt werden muss. Dies ist offensichtlich […]

weiterlesen »


100 Jahre SPD in Homberg – auf der Ruhebank

"100 Jahre Seit' an Seit'", titelte die HNA einen Beitrag zu dem Jahrestag. Seit' an Seit' knüpft an das bei der SPD gern gesungene Lied aus der Jugendbewegung von 1914 an. Wann wir schreiten Seit' an Seit' Und die alten Lieder singen, Und die Wälder wiederklingen, Fühlen wir, es muß gelingen Mit uns zieht die […]

weiterlesen »


Überraschungen am Tag der Städtebauförderung


Pläne des Bürgermeisters wurden sichtbar

weiterlesen »


Demokratieverständnis der SPD nach Gerlach

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Stefan Gerlach sah in der letzten Stadtverordnetenversammlung eine "bizarre Situation", als es um den Antrag der Bürgerliste ging, das Bauleitplanungsverfahren von 2009 einzustellen. Genau diese Option hatte der Bürgermeister zuvor im Bauausschuss vorgetragen.  Nach nunmehr 9 Jahren sei es zu früh, jetzt das "rechtsstaatliche" Verfahren einzustellen, so Gerlach. Er wolle dem Bauvorhaben keine […]

weiterlesen »


Pressemitteilung der FWG zur letzten Versammlung der Stadtverordneten

  Wie die FWG die letzte Stadtverordnetenversammlung sieht, schreibt sie in der folgenden Pressemitteilung: Einen Aufbruch in eine neue Zeit versprach die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am vergangenen Freitag in Sondheim. Nicht etwa dass sich an der Art und Weise, wie in Homberg Politik gemacht wird, grundsätzlich etwas geändert hätte. Aber erstmals wurden die Unterlagen nicht […]

weiterlesen »


Korrekt? Dein Danke!

Die Stadtverordneten stimmen darüber ab, wie sie bestehendes Recht auslegen wollen. Homberger Verhältnisse eben.

weiterlesen »


Kurzmeldung: Spekulationsvorhaben wird unterstützt von CDU, SPD und FDP

In der heutigen Stadtverordnetenversammlung beantragte die Bürgerliste den Aufstellungsbeschluss für eine Bebauungsplan von 2009  aufzuheben. 18 Vertreter von CDU, SPD und FDP stimmten gegen den Antrag und damit für die Interessen des Eigentümers der landwirtschaftlichen Fläche, der den Hang unterhalb des Schmückebergswegs mit Eigentumswohnungen bebauen will. Die 14 Vertreter von FWG, den Grünen und der […]

weiterlesen »


SPD und Einkaufszentrum


SPD hat ihre Unterstützung für das Einkaufszentrm aus ihrem Schaukasten still entsorgt.

weiterlesen »


SPD: Keine Distanzierung von Stöckert und Kreuzberg

SPD distanziert sich nicht von der Bezeichnung „Stasi-Ausschuss“ und auch nicht von der falschen Beurkundung ihres Stadtrats Kreuzberg.

weiterlesen »


Bauausschuss in der Stadthalle: eine denkwürdige Sitzung


Punkt Verschiedenes führte zum Eklat

weiterlesen »


SPD-Vertreter sorgte für Eklat im Bauausschuss

Stadtverordneter Martin Stöcker (SPD) bezeichnete die Ausschussarbeit als Kasperletheater und verstieg sich zu einem Stasi-Vergleich.

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum