HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Fassade: Homberger Fachwerkförderung


Die Stadt hat ein Faltblatt zur Fachwerkförderung herausgegeben.

"Bei der Förderung für Fachwerkfassaden im Gebiet der Kernstadt und den Stadtteilen übernimmt die Stadt 20 % der förderfähigen Kosten, maximal 1000 Euro pro Objekt."

Ein Fachwerkhaus besteht nicht nur aus der Fassade.

Um ein Fachwerkhaus zu erhalten, ist für die Bewohner die Innenausstattung von besonderer Bedeutung. Eventuell müssen Leitungen erneuert werden, Sanitärräume an heutige Anforderungen angepasst werden. Vor allem aber muss das Dach und die Dachrinnen in Ordnung sein, damit kein Wasserschaden entsteht.

Wenn das alles gemacht und finanziert ist, kommt die Fassade dran. Wenn die Stadt Fachwerk nur als Fassade sieht, dann ist das auch nur Fassade. Entsprechend gering ist auch die Förderung, die bei max. 1000 Euro nicht wirklich einen Anreiz bietet. Bei einer 20-Prozent-Förderung auf die Baumaßnahme wird sich das mancher Fachwerkeigentümer wohl überlegen.
Die Fördersumme steht in einem krassen Missverhältnis zu den 4 Mio. Euro für die Engelapotheke, bei der noch immer nicht bekannt ist, ob diese einmal prognostizierten Kosten stimmen.

Druckansicht Druckansicht

 


Gute Kassenlage und die Folgen

Erschleicht sich Homberg höhere Förderung?

weiterlesen »


Neues Personal durch neues Förderprogramm

Wem nutzt das Programm?

weiterlesen »


Mardorfer Kreisel

  Noch vor einem Jahr zweigte hier  von der Kreisstraße nur die Zufahrtsstraße nach Mardorf ab. Jetzt hat "Hessen mobil" hier einen großen Kreisel errichtet. Wie vorher auch befindet sich an beiden Seiten der Kreisstraße eine Bushaltestelle neben einem dafür hergerichteten Standstreifen. Vom Dorf bis zum Kreisel hat die Stadt einen Gehweg neben der Straße […]

weiterlesen »


Bestand – Beschönigung – Betrug

weiterlesen »


Burgberg-Arbeiten: Ohne Rücksicht auf das Naturdenkmal

  Auf dem Hof der Vorburg wurde unter der großen Linde, dem geschützten Naturdenkmal, gebaut. Entlang der Gebäudekante wurde ein Graben für die Abwasserleitung der Regenrinne gegraben: Im Kronenbereich = Wurzelbereich der geschützten Linde. Innerhalb der Absperrung wurde eine neue Abgrenzungsmauer gebaut, die vorübergehend mit eine Folie abgedeckt ist. Für die Mauer wird sicherlich auch […]

weiterlesen »


Ärztehaus-Akten in Hamburger Kanzlei

Die 56 Aktenordner sind nach den bisherigen Informationen zu der von Bürgermeister Dr. Nico Ritz beauftragten Kanzlei Roxin geschickt worden, damit diese sie durcharbeiten. Zu diesem Zweck sollen die Akten digitalisiert werden, damit die Originalakten wieder nach Homberg zurück kommen.   Digitalisierung der Akten mindestens 15.000 Euro Allein die Digitalisierung wird mindestens 15.000 Euro kosten, […]

weiterlesen »


Die Stadt als Bauherr: Küchenanbau

weiterlesen »


Bürgerliste hatte Ratsinformationssystem ins Laufen gebracht

Am 2. Juni 2016 beantragte die Bürgerliste das Informationssystem. Heute arbeiten alle Stadtverordneten damit.

weiterlesen »


Burgberg: Soll die Vereinbarung vom Ortstermin unter den Tisch fallen?

Am 15.10.2018 wurde im Bauausschuss ein Ortstermin in der Burgberggaststätte vereinbart. Im Sitzungsprotokoll steht: "Der Ortstermin findet am 25.10.2018 um 16:30 Uhr statt. Treffpunkt: Burgberggaststätte" Der Ortstermin fand statt, wie bereits berichtet wurde. Am Ende des Ortstermins wurde mit dem Ausschussvorsitzenden Hilmar Höse (Grüne) vereinbart, dass er zur nächsten Sitzung den Architekten und die bauausführende […]

weiterlesen »


Weiter Mängel an der Burgberggaststätte


Erst alle Mängel beseitigen bevor weiter gebaut wird.

weiterlesen »


Goldene Pläne und harte Fakten


Für neue Büroflächen gibt es keinen Bedarf in Homberg.
Bis zu eine Million Euro will die Kreissparkasse an der Drehscheibe investieren.
Wie passt das zusammen?

weiterlesen »


Straßenbeiträge abschaffen: Die Landtagswahl steht vor der Tür …

… da wollen sich die Parteien in ein gutes Licht stellen. Für die Grundstückseigentümer gab es die Pflicht, sich an den Straßenbaukosten zu beteiligen, wenn die Straße "grundhaft" erneuert werden muss. Seit 2013 gibt es in Hessen dazu eine neue Gesetzeslage, die den Kommunen die Freiheit gibt, die Straßen auch anders zu finanzieren. Seitdem wird […]

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum