HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Entlassung aus dem Schutzschirm: Was sind die Folgen?

 
In der kommenden Stadtverordnetenversammlung sollen die Stadtverordneten die Entlassung Hombergs aus dem Schutzschirm beschließen.

Die Verschuldung ist durch Millionenbeträge des Landes an die Stadt zurück gegangen. In  Homberg besteht keine finanzielle Notlage mehr. Damit hat Homberg auch keinen Anspruch auf eine erhöhte Förderung bei den Fördermitteln, die in Höhe von 2,7 Mio. Euro für das Multifunktionshaus angekündigt waren. Die 2,7 Mio. Euro entsprächen einer 90-Prozent-Förderung, die nur Städten mit einer Haushalts-Notlage gewährt wurde. Normal beträgt die Förderung 45 Prozent der förderfähigen Kosten.

Wie will Homberg die wegfallenden Fördermittel in Höhe von 1,35 Mio. Euro für das Projekt ausgleichen? Darüber hat der Bürgermeister noch nichts gesagt, obwohl sich diese Entwicklung schon abgezeichnet hat. Es ist auch ungewöhnlich still geworden.

Druckansicht Druckansicht

 


Minus 4,85 Mio. Euro statt Plus für Homberg

Ein zusammenfassender Kurzbericht über 7 Jahre Konversion.

weiterlesen »


Verantwortliche für den Kasernenkauf und die Verluste | Teil 3

„Der Ankauf sei von der SPD gewollt, denn er gehöre zum Parteiprogramm.“
„Forschungs- und Technologiezentrum“
„„Bange machen gelte nicht“

weiterlesen »


Vor sieben Jahren kaufte die Stadt die Kasernen I Teil 1

    Abbildung der Präsentation der Seite mit der Abrechnung der HLG über das Kasernengelände. Auszug aus der Gesamt-Präsentation  (gesamte DIN A4 Seite in der Dokumentation am Ende des  Beitrags) [Erklärung nachgetragen: Die nicht lesbare Abbildung ist kein Darstellungsfehler. Es ist das Original, wie es in der Präsentation gezeigt wird.] Am 25.09.2012 wurde der Vertrag […]

weiterlesen »


Kosten für Kindergartenbau im Vergleich

   In Spangenberg soll eine Kita für 6 Gruppen für knapp 2 Mio. Euro gebaut werden. (HNA 22.09.2019) Die Kosten für die Homberger Kindergarten-Neubauten liegen weit darüber. Wie ist das zu erklären? Schon im November 2017 wies der Homberger Hingucker darauf hin, dass die Kosten in Homberg beim Kita-Bau 46 Prozent über den Kosten anderer […]

weiterlesen »


Mardorf: Deutliche Worte im Ortsbeirat

Protokollauszug In der Sitzung des Mardorfer Ortsbeitrates waren am 30. August  7 Mitglieder und 32 Zuhörer erschienen. Die Themen der Tagesordnung waren für die Mardörfer von großem Interesse. Aus dem Protokoll wird sichtbar, dass die Stadt den Bau des Kindergartens vorangetrieben hat, ohne vorher die notwendigen Flächen gekauft zu haben. Jetzt verlangt der Verkäufer des […]

weiterlesen »


Grundstücksgeschäfte der Stadt zu Lasten der Stadt

        Die Stadtverordneten beschlossen in der Stadtverordnetenversammlung am 22.08.2019 den Kauf einer Lagerhalle in der Kreuzgasse zum Preis von 173,27 Euro/Quadratmeter. Nach der Bodenrichtwertkarte liegt in dem Gebiet der Preis bei 55,-Euro/qm. Am 13. Oktober 2014 befand Bürgermeister Dr. Nico Ritz im Bauausschuss: Der Gebäudebestand muss aus wirtschaftlichen Gründen insgesamt reduziert werden. […]

weiterlesen »


Das Mardorfer Grundstücksgeschäft

Ein Grundstückkauf mit Klauseln zum Schaden der Stadt.

weiterlesen »


Wirtschaftliches Handeln?

  Bürgermeister und Magistrat sind verpflichtet wirtschaftlich zu handeln. So steht es in der Hessischen Gemeindeordnung. In den Unterlagen für die nächste Stadtverordnetenversammlung am 22. August 2019 ist zu lesen, dass die Stadt die Burgberggaststätte für 450 Euro im Monat verpachtet. In den Küchenanbau von nur 28 qm sind 240.000 Euro geflossen, und weiter 85.000 […]

weiterlesen »


Heikle Unterlagen verschwinden: Nur Zufall?

  Drei Fälle 1. Fall: Bebauungsplan und Flächennutzungsplan Mardorf Im Baumgarten In Mardorf wurde ein Kindergarten auf Ackerland gebaut, obwohl keine gültiger Bebauungsplan vorlag. Bis heute ist  von einem Bebauungsplan nichts zu finden. Auch der geänderte Flächennutzungsplan ist noch nicht veröffentlicht, also noch nicht gültig. Selbst die Aufstellungsbeschlüsse sind im Gegensatz zu anderen Bebauungsplänen nicht […]

weiterlesen »


Was hat das Homberger Ärztehaus mit Nashörner in Namibia zu tun?

Foto: Nashorn in Namibia. Quelle Wikipedia Die Stadt hatte das ehemalige Amtsgericht in Homberg über die Hessische Landgesellschaft (HLG) zu einem Ärztehaus umgebaut. 2012 wurde die erste Praxis  eröffnet. Betrieben wird das Ärztehaus von der Firma "MVZ am Obertor GmbH" im Handelsregister eingetragen unter Amtsgericht Fritzlar, HRB 11932. Am 31. Juli 2019 wurde die Rechtsform […]

weiterlesen »


Erst die Pflicht, dann die Kür

  Die Pflicht der Stadt Homberg hat wie alle Kommunen viele Pflichtaufgaben wahrzunehmen, dazu gehört die Unterhaltung der Straßen und Brücken, der Gebäude, aber auch die Feuerwehr und Kindergärten. Aus einem Gemeindehaushalt gehen ca. 90 Prozent der Ausgaben in die Pflichtausgaben.   Die Kür der Stadt Der verbleibende Rest im Haushalt kann für freiwillige Leistungen […]

weiterlesen »


Gasthaus Krone als soziokulturelles Zentrum?

  Der Bürgermeister spricht von einem soziokulturellen Zentrum, das sich in der Krone entwickeln könnte. Wohlgemerkt, es könnte sich entwickeln. Was ist ein soziokulturelles Zentrum? "Anfang der 70er Jahre entstanden die ersten Soziokulturellen Zentren im Zusammenhang mit den neuen sozialen Bewegungen. Sie wurden gegründet als selbstverwaltete Kommunikationszentren, Kulturläden oder Bürgerhäuser, vielfach gegen den politischen Widerstand […]

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum