HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Sparkasse erweitert in Melsungen – was wird aus Homberg?


  18.1.2020: Noch 22 Tage bis zur Bürgermeisterwahl am 9.2.2020

 

 
Bei der Standortplanung der Kreissparkasse hat wohl ein Umdenken stattgefunden. Jetzt soll die Hauptverwaltung in Melsungen erweitert werden.

Vor gut drei Jahren war noch für Homberg an der Drehscheibe eine Erweiterung um 600 Quadratmeter Bürofläche angekündigt worden.

  
In Homberg wurde nichts aus den Erweiterungsplänen. Die Homberger wurden mit einem kleinen goldenen "Schätzkästlein" abgespeist, mit einem Ausstellungsraum, den wohl keiner braucht. Die Planung stellten die Architekten von Foundation 5 vor, das Büro, das jetzt "Zukunft Stadtgrün" als Auftrag erhalten hat.

Der Standort Homberg der Kreissparkasse ist dem absteigenden Ast. Es wird wohl nicht mehr lange dauern, dann wird es kaum mehr als eine Schalterhalle mit Automaten geben. Was wird dann aus dem Gebäude? Schon heute sieht man, dass Räume ungenutzt sind.

 

Druckansicht Druckansicht

 


Bollwerk am Bindeweg

Die Planung für dieses Bollwerk stammt von dem Kasseler Architektekturbüro ANP, deren Chefin ist die Präsidentin der Bundesarchitektenkammer. Weiterin ist sie in der Bundesstiftung Baukultur aktiv.

weiterlesen »


Nur Utopie? Vor 21 Jahren

   Vor 21. Jahren schon setzte sich Otto Stiebeling  für die Reaktivierung der Kanonenbahn in unserer Region ein. Der abgebildete HNA-Artikel vom 15. November 1998 ist hier als pdf-Datei aufrufbar und besser lesbar. Jetzt bekommt das Thema wieder Aufmerksamkeit, auch dank der Friday For Future Bewegung. Siehe auch Leserbrief von 1999 "Froh über jede neue […]

weiterlesen »


Minus 4,85 Mio. Euro statt Plus für Homberg

Ein zusammenfassender Kurzbericht über 7 Jahre Konversion.

weiterlesen »


Vom blinden Aktionismus zum Stillstand

Am Marktplatz und in der Obertorstraße herrscht bei den Projkten der Stadt seit Wochen Stillstand.

weiterlesen »


Ärztezentrum will Steuern sparen – und mittels Stiftungen Nashörner in Namibia fördern

  Was hat das Homberger Ärztehaus mit Nashörner in Namibia zu tun? Diese Frage stellte sich, nachdem am 31. Juli 2019 das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ), das das Ärztehaus am Obertor betreibt, zu einer gemeinnützigen GmbH umfirmiert wurde. Die Gemeinnützigkeit wurde unter anderem begründet mit: Zweck der Gesellschaft ist die Förderung gemeinnütziger Stiftungen, insbesondere – die […]

weiterlesen »


Was hat das Homberger Ärztehaus mit Nashörner in Namibia zu tun?

Foto: Nashorn in Namibia. Quelle Wikipedia Die Stadt hatte das ehemalige Amtsgericht in Homberg über die Hessische Landgesellschaft (HLG) zu einem Ärztehaus umgebaut. 2012 wurde die erste Praxis  eröffnet. Betrieben wird das Ärztehaus von der Firma "MVZ am Obertor GmbH" im Handelsregister eingetragen unter Amtsgericht Fritzlar, HRB 11932. Am 31. Juli 2019 wurde die Rechtsform […]

weiterlesen »


Einkaufszentrum im Zeitplan?

  Am 23. Februar 2017 war in den SEK-News zu lesen: Die Firma Schoofs Immobilien GmbH Frankfurt startet die Bauarbeiten auf der „Drehscheibe“ in der Kasseler Straße in Kürze.  Das war vor gut zwei Jahren. Der Zeitplan – über Jahre sehr elastisch   Im Extra-Tipp vom 8. Juni 2019 ist unter der Überschrift "Alles im […]

weiterlesen »


Das Geschäft mit den Kasernen: 4,9 Mio. Euro Verlust

Um die Gewinne eine Projektentwicklers zu sichern, kaufte die Stadt hastig das Kasernengelände. Statt der versprochen Arbeitsplätze und Einnahmen für die Stadt jetzt nur Schulden.

weiterlesen »


Wozu Bebauungspläne, wenn sie nicht eingehalten werden?

Foto: Fachmarktcenter an der Kasseler Straße Auf dem Gelände des Fachmarktcenters  wird auf dem Sondergebiet EZ4 die Eröffnung eines Phone Centers vorbereitet. Unter diesem Namen kann man ein Ladengeschäft erwarten, dass Verkauf und Service  rund ums Telefonieren bietet. Nach dem gültigen Bebauungsplan ist auf dem Sondergebiet EZ 4 nur ein Getränkemarkt erlaubt. Ein solches Angebot […]

weiterlesen »


Die Rechenkünste der „staatlichen Treuhand“ HLG

   Abbildung: Preisermittlung für U2 von 2014   Abbildung: Preisermittlung für U2 von 2018  Differenz 13.785 Euro   Im März 2013 errechnete die HLG für das "Baufeld U2" einen Verkaufspreis von 40.700 Euro. Der Verkauf mit der Panzerverschrottungsfirma BTD kam nicht zustande, in der Online-Sammlung der Sitzungsunterlagen auf der Homepage der Stadt verschwanden die Unterlagen. […]

weiterlesen »


Freitag der Gegensätze Teil 2: Prekäre Arbeit

    Illegale Nutzung Seit 2 Jahren wird das ehemalige Rüstzeitheim "Assa-von-Kram" in Hülsa von dem neuen Eigentümer als Wohnheim für osteuropäische Leiharbeiter benutzt. Die neue Nutzung ist nicht genehmigt. Das Haus wird illegal benutzt, das weiß auch die Bauaufsicht und hat trotzdem kein Nutzungsverbot mit sofortiger Wirkung erlassen, wie sie es in einem andern […]

weiterlesen »


Unterkunftsgebäude für Firmenangehörige: Förderung des Niedriglohnsektors

  Bildschirmfoto des Newsletters der Stadt zu zwei Themen in der nächsten Stadtverordnetenversammlung "Sondergebiet – Beherbergungsbetrieb" "Beherbergungsbetrieb" das klingt harmlos. Im November wurde es bezeichnet als "Unterkunftsgebäude für Firmenangestellte". Die Firmenangehörige sind die östeuropäischen Arbeiter, die für den Niedriglohnsektor in der Region eingesetzt werden. Schon seit zwei Jahren. Die Stadtverordneten der sich sozial und christlich […]

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum