HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters gesucht


Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters gesucht.

Bürgermeister-Wahl 9. Februar 2020
Neue Amtszeit ab Mitte Juli 2020 für 6 Jahre als Wahlbeamter

 

Vergütung nach Besoldungstabelle B-Hessen, Gruppe B2 (für Bürgermeister einer Gemeinde mit bis zu 15.000 Einwohnern)
plus Zuschläge nach persönlichen Verhältnissen.

 

 

 

 

 

 Kennzahlen für Homberg

Homberg ist die Kreisstadt des Schwalm-Eder-Kreises in Nordhessen.
14.000 Einwohner
100 qkm Gemeindefläche
22 Ortsteile

32,8 Mio. Euro Haushalt 2019
390 v.H. Gewerbesteuer
450 v.H Grundsteuer (A)
Ratsinformationssystem 
150 Stellen städtisches Personal
 

Anforderungen

Die Homberger konnten in den letzten drei Bürgermeister- Amtszeiten erfahren, auf was es ankommt, um einen guten Bürgermeister zu bekommen. Es deckt sich mit den Qualitäten die bereits Prof. Banner in Umfragen ermittelt hat.

#  Glaubwürdigkeit
#  Bürgernähe
#  Führungsqualitäten
#  Parteiunabhängigkeit

Glaubwürdigkeit heißt:
Die Aussagen sind wahr, überlegt und begründet. Sie sind nicht nur Floskeln mit geringer Haltbarkeitsdauer oder Scheinargumente, die Sachwissen vortäuschen, aber falsch sind.
Wie zu Beispiel: Kein Internet-Hotspot auf dem Marktplatz, um Hackern keine Chance zu bieten.
Nicht nur beim Amtsantritt versprechen Gesetze zu achten, sondern es auch in der Amtszeit tun.

Bürgernähe heißt:
Das ehrliche Gespräch suchen, zuhören, ernst nehmen und Argumente abwägen. Nicht vorgeben Bürger zu beteiligen, und dann das Gegenteil von dem tun, was die Bürger wünschen.
Frühzeitig und wahrheitsgemäß informieren.
Transparenz statt täuschen und tarnen. 
Wie zum Beispiel: Den Wunsch der extra eingeladenen Bürger nach Erhalt der grünen Oase respektieren und gegenüber den Geschäftsinteressen von Außenstehenden verteidigen.

Führungsqualitäten heißt:
Erfahrungen mit der Leitung einer großen Organisation und den Verflechtungen mit anderen Behörden und Investoren mitbringen und nicht erst versuchen aus Schaden für die Stadt klug zu werden. Eine Verwaltungspraxis pflegen, bei der jeder  Mitarbeiter den Sachstand in den Akten dokumentiert findet.
Auch Personalführung sollte nicht erst gelernt werden, sondern dafür sollten bereits Kenntnisse nachgewiesen werden.

Parteiunabhängigkeit heißt:
So weit wie möglich zwischen den Interessen aller Bürger Ausgleich suchen, der als gerecht empfunden wird. Unabhängig nicht nur von den politischen Parteien, sondern auch von den Interessengruppierungen und den nahestehenden Unternehmen. Dem Gesamtinteresse der Allgemeinheit der Bürger dienen und nicht außenstehenden "Investoren".

Wer als Bürgermeister von außerhalb kommt, hat den Vorteil nicht verwandschaftlich eingebunden zu sein und bringt einen neuen unverstellten Blick auf die Schönheit der Stadt, ihrer Chancen und ihre Schwachpunkte mit.

Qualifizierte Bewerber sind nicht auf die Ortsgruppen der Parteien angewiesen. Engagierte Bürger werden sie oder ihn vor der Wahl unterstützen.

Druckansicht Druckansicht

 


Homberg sucht einen Bürgermeister-Kandidaten

Am 9. Februar 2020 wird in Homberg der neue Bürgermeister gewählt. Homberg braucht eine Alternative bei der Wahl. Homberg braucht eine neue Hoffnung. In den letzten drei Amtsperioden ist es mit Homberg immer weiter abwärtsgegangen. In den 18 Jahren hatten zwei  junge Homberger das Amt inne, die hier zur Schule gegangen waren und keine nennenswerten […]

weiterlesen »


Hochwasser: Ein Warnsignal

Was muss erst noch passieren, damit das Kreisbauamt handelt?
Die Kreisverwaltung hat die Aufgabe Gefahrenabwehr.
Überschwemmungsgebiete dürfen aus gutem Grund nicht bebaut werden.

weiterlesen »


Umbau Engelapotheke: Information durch den Magistrat

  Am 9. Mai 2019 richtete die Bürgeliste Homberg ein Anfrage an den Magistrat zum Umbau der ehemaligen Engelapotheke zu einem Haus der Geschichte. Im Erdgeschoss ist ein außerschulischer Lernort "Haus der Reformation" eingerichtet worden.  Die Räume im 1. Obergeschoss nutzt der Burgbergverein für seine Ausstellung zur Burg. Die beiden weiteren Geschosse sind als je […]

weiterlesen »


Nichts läuft mehr

Bei der Marktplatzumgestaltung 2007 wurde ohne Bedenken eine halbe Million Euro für das Wasserspiel am Homberger Marktplatz ausgegeben. Wasser läuft nicht mehr.

weiterlesen »


Das Geschäft mit den Kasernen: 4,9 Mio. Euro Verlust

Um die Gewinne eine Projektentwicklers zu sichern, kaufte die Stadt hastig das Kasernengelände. Statt der versprochen Arbeitsplätze und Einnahmen für die Stadt jetzt nur Schulden.

weiterlesen »


Wohnmobilstellplatz – ein neues Projekt?


„Wieder tolle Erfolge unseres Bürgermeisters“.
„Perfekten Platz“ gefunden, den es bereits seit 19 Jahren rechtsverbindlich gibt.

weiterlesen »


Spielhalle und Einkaufszentrum

  Neue Chancen für Planer des Einkaufszentrums kann man am Morgen des 11. Mai 2019 auf HNA-Online lesen. Dazu: "Stadt Homberg sucht alternative Standorte für Spielhalle"   Wer die Stadtverordneten-Versammlung am 9.Mai 2019 verfolgt hat, reibt sich verwundert die Augen bei dieser Darstellung. Die Stadtverordneten wurden darüber nicht informiert. Der Tagesordnungspunkt war abgesetzt worden, so […]

weiterlesen »


Lautes Schweigen aus dem Rathaus

  Laut und bunt Die Stadt leistet sich einen Mitarbeiter, der Meldungen aus Homberg unter die Leute bringen soll. Auf der Homepage der Stadt, im elektronischen Newsletter und in dem amtlichen Bekanntmachungsorgan "Homberg aktuell" wird über Theater, Vereine, Geschäftseröffnungen, Spenden und Feste berichtet. Diese bunten Berichte sollen das Image der Stadt fördern. Amtliche Bekanntmachungsorgane sind […]

weiterlesen »


Schaden für die Stadt wird nicht abgewendet

So könnte ein fiktives Angebot  aussehen, das den Verkauf des Gebäudes U2 in der ehemaligen Ostpreußenkaserne betrifft. Der Preis für das Grundstück mit Gebäude ist nach einem einfachen Schema festgesetzt. Rein rechtlich ist der Preis aber in den Bodenbevorratungsrichtlinien geregelt, die aber von der Hessischen Landgesellschaft (HLG) und der Stadt Homberg ignoriert werden.   Kostendeckender […]

weiterlesen »


Multifunktionshaus: Vorkaufsrecht wegen Brandschutz?

  Die Beschlussvorlage für den Bauausschuss und die Stadtverordnetenversammlung für das geplante Multifunktionshaus hat eher mit einem Verwirrspiel zu tun, als mit überlegter Planung. Abbildung: Plan des Multifunktionshauses zwischen Marktplatz 15 und Holzhäuser Straße 3, Baukosten angeblich 3 Millionen Euro   Kauf des ehemaligen Supermarktes Marktplatz 15 Es fing an mit dem Kauf des Erdgeschosses […]

weiterlesen »


Homberger Black Box

Die Homberger Black Box heißt „Multifunktionszentrum“ .

weiterlesen »


Spielhalle statt Tankstelle

  In der Sitzung des Bauausschusses am 6. Mai soll darüber beraten werden, ob die Spielhalle K4 in der Kasseler Straßen an den Ortseingang, Ecke Kasseler Straße / Nordumgehung verlagert werden soll. Auf der Fläche (Baufeld1) ist bisher nur eine Tankstelle und ein Tankstellenshop erlaubt. Offenbar gibt es keinen Interessenten für eine solche Tankstelle. Luftbild: […]

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum