HOMBERGER HINGUCKER MAGAZIN

2008 – 2021 Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze) – ab 2021 HOMBERGER HINGUCKER MAGAZIN

Denkmalschutz ist Klimaschutz und der „moderne Bewahrer“

Abbildung: Kopf eines Faktenblattes der Vereinigung der Landesdenkmalpfleger

Die Landesdenkmalpfleger haben ein Faktenblatt unter dem Titel "Denkmalschutz ist Klimaschutz" herausgegeben.

Sie argumentieren in vier Punkten:

1. Denkmäler mit vorbildlicher CO2-Bilanz
2. Denkmäler als Speicher von Klimawissen
3. Denkmäler als Avantgarde einer Reparaturgesellschaft
4. Denkmalschutz als Klimaschutz mit sozialem Faktor

Der Argumentation der Landesdenkmalpfleger kann man noch anfügen, was junge Demonstranten auf ein Plakat schrieben: " … ist Katastrophenschutz".

  
Der moderne Bewahrer

Im Gegensatz zu der Position der Landesdenkmalpfleger findet sich in der HNA eine Würdigung eines "modernen Bewahrers", wie es in dem Nachruf auf den Bezirkskonservator  für Nordhessen heißt.  Den folgenden Leserbrief zu dieser Darstellung veröffentlichte die HNA nicht.

Deshalb ist er hier nachzulesen.

„Ein moderner Bewahrer“ überschrieb die HNA einen Bericht über den verstorbenen Bezirkskonservator der  Denkmalpflege, der auch für Homberg verantwortlich war.
Was mit dem Begriff "moderner Bewahrer" gemeint sein kann, ist an den Kulturdenkmälern in Homberg abzulesen, die in der Amtszeit des „modernen Bewahrers“ verloren gingen.

–  Zwei Kulturdenkmäler wurden für ein Einkaufszentrum abgerissen. hier

– Ein Denkmal wurde zum großen Teil abgerissen, begründet mit gefährlichen Schadstoffen, die es nicht gab. Der abgerissene Teil wurde durch einen – modernen – Betonbau ersetzt.

– Die ehemalige „Menage“ eines der ersten Lehrerbildungsseminare in Deutschland wurde entkernt, aufgestockt und verkleidet, so dass nichts mehr an das Kulturdenkmal erinnert.

– Die denkmalgeschützte Murhardtsche Hofanlage zwischen Salz- und Webergasse wurde zerstört. Eine Scheune wurde dort abgerissen, in eine andere wurde ohne Rücksicht auf die Baustruktur eingegriffen. Das Wohnhaus wurde isoliert, es steht jetzt leer.

– In das Gebäude des ehemalige Amtsgerichts unter Denkmalschutz wurde ebenfalls stark eingegriffen, ohne dass es nachhaltig war. Es steht heute zu einem großen Teil leer.

– Wo Fenster aus Holz waren, diagnostizierte der ehemalige Bezirkskonservator statt Holz Kunststoff-Fenster . Er genehmigte die Holzfenster mit Sprossen durch türhohe Fenster mit breite Leichtmetallprofile zu ersetzen. die er als „filigrane Metallkonstruktion“ bezeichnete.

– Die Sandsteingewände der Schirnenfenster, die noch zum Hessentag 2008 restauriert worden waren, wurden ausgebaut. Damit verschwand auch die Jahreszahl 1590, die das hohe Alter dokumentierte. Er nannte die Eingriffe reversibel.

Zum Glück gibt es in Homberg private Bauherren, die wirklich bewahren und dennoch modernen Ansprüchen gerecht werden. hier,


Abbildung: Reste des Kulturdenkmals an der Ziegenhainer Straße, das einem Einkaufszentrum weichen musste.

 


Homberg setzt auf Klimakiller Stahlbeton

Ein Fachwerkhaus besteht aus regionalen ökologischen Baustoffen. Homberg baut in die Fachwerkstadt einen Neubau aus den Klimakillern Stahl und Beton und behauptet sich für Klimaschutz einzusetzen. Bauen geht auch anders. Homberg will es nicht.

weiterlesen »


Multifunktionshaus wird noch einmal teurer

Foto: Auf dem Grundstück des denkmalgeschützten Hauses Holzhäuser Straße ist an Stelle des Abbruchs bereits das Untergeschoss aus Betonfertigteilen aufgestellt worden. In der Stadtverordnetenversammlung erläuterte der Bürgermeister, dass für die Ausschreibungen für den Rohbau, der über dem Beton-Untergeschoss errichtet werden soll, keine zufriedenstellenden Angebote eingegangen sind. Es zeige sich, dass die Baukosten sich noch einmal […]

weiterlesen »


Altstadtbelebung durch Abwanderung der Apotheke?

Die letzte der ehemals drei Apotheken in der Altstadt ist in das neu Einkaufszentrum umgezogen und liegt jetzt am Hintereingang.

weiterlesen »


Das Multifunktionshaus und die Fördermittel

   2017 erhielt die Stadt die Zusage über 2,7. Mio. Euro Fördermittel, um im ehemaligen Supermarkt im Erdgeschoss des Gebäudes Marktplatz 15 und dem Ladenanbau ein Multifunktionshaus zu bauen. Der Anbau ist abgerissen, die Planung gegenüber 2017 stark verändert. Mit Falschaussagen wurden Gebäude hinzugekauft und abgerissen – trotz Haushaltsnotlage. Bei dem Fördermittelmissbrauch macht der Fördermittelgeber […]

weiterlesen »


Arbeitsagentur und Multifunktionshaus – Baukostenvergleich

2,4 Mio. Euro hat die Kraftstrom Bezugsgenossenschaft (KBG) "in die Hand genommen" schrieb Julian Klagholz am 17. Dezember 2015 in lokalo 24. Für 2,4 Mio. Euro sind 1020 qm Nutzfläche entstanden: Ein Quadratmeter 2.352 Euro. Im Multifunktionshaus zwischen Marktplatz und Holzhäuser Straße 3 entstehen nach den letzten Zahlen dafür Kosten in Höhe von 4.074.340,14 €.  Für […]

weiterlesen »


Der Wald am Burgberg: Der Abgang wird teuer

Klimaverschlechterung kostet Geld, aktuelle die Fällung der Bäume am Burgberg. Die Stadt hofft auf Naturverjüngung, aber auch dafür braucht es Regen.

weiterlesen »


Bürger können Fragen stellen und auf Antwort warten, warten, warten

  Bürgerfragen Liebe Bürgerinnen und Bürger, Sie haben ab sofort die Möglichkeit, Fragen und Anregungen zu Themen von allgemeiner politischer Bedeutung im Zuständigkeitsbereich der Stadt Homberg (Efze), direkt an den Stadtverordnetenvorsteher , Herrn Jürgen Thurau, zu richten. Die Anfragen werden beantwortet und auch an die Fraktionen übermittelt. […] Wir freuen uns auf Ihre Fragen und […]

weiterlesen »


Mauscheleien zwischen Stadt und Kreis

Willkürliche Zuweisung von Fördermitteln gegen alle Regeln.

weiterlesen »


Weiterer Vandalismus

Der Vandalismus der Stadt geht weiter. Während andere Städte stolz auf ihre historischen Baubestand sind und ihn pflege, wird in Homberg weiter munter abgerissen.
Mit welchen Ausreden wohl die Zerstörung am Gewölbekeller „begründet“ werden?

weiterlesen »


Hinter der Fassade – Stillstand

Foto: Rückseite der Häuser am östlichen Marktplatz. Vor Monaten wurden hier Gebäude abgerissen. Zur Zeit ruht die Baustelle. Hier soll ein sogenanntes Multifunktionshaus entstehen.  Nach den Plänen von 2018 soll der Bau im Oktober 2020 fertig gestellt sein. Das sind noch 5 Monate, in denen diese Aufgabe nicht zu schaffen ist. Foto: Auf der Rückseite […]

weiterlesen »


Alles nach Plan?

7.2.2020: Noch 2 Tage bis zur Bürgermeisterwahl am 9.2.202       "Arbeiten am Multifunktionshaus laufen nach Plan" meldete die HNA am 7. Februar 2020.  Bis Ende der kommenden Woche sei der Abriss beendet, dann beginnen die Rohbauarbeiten, wird die Architektin Hess zitiert.    Foto: Gebäude Holzhäuser Straße 3 ist  zum Teil abgerissen.  Stand 5. Februar […]

weiterlesen »


Wo sind die gefährlichen Schadstoffe?

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum