HOMBERGER HINGUCKER MAGAZIN

2008 – 2021 Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze) – ab 2021 HOMBERGER HINGUCKER MAGAZIN

Burgberg: Totholz und Waldbrandgefahr

Der Waldbrand im Harz hat die Frage aufgeworfen, ob Totholz im Wald liegen bleiben soll, oder aus dem Wald entfernt werden muss.

Die Frage ist auch für Homberg und speziell den Burgberg von großer Bedeutung: Vor allem an der Südseite des Burgbergs wurden größere Haufen von Totholz gesammelt. 

Totholz ist gut für den Wald, wenn das Holz am Boden liegt und durch Kraut verschattet ist. Dann ist ausreichend Feuchtigkeit vorhanden, das Holz kann zersetzt werden und so werden dem Boden wieder Nährstoffe zuführt.

Bei Totholz in großen Haufen sind diese positiven Bedingungen nicht gegeben. Das Holz wird durch Sonne und Wind ausgetrocknet und wird damit zu einer gefährlichen Brandlast. An der Südseite des Basaltkegels mit der Burg ist die Gefahr besonders groß. Schon in früheren Beiträgen habe ich auf die Feuerstellen hingewiesen, die sich am Fuße des Waldes finden. Wenn hier ein Feuer ausbricht, findet es genügend Nahrung und wird durch den Aufwind schnell bis zur Burg hochschlagen. Dort befindet sich ein Flüssiggasbehälter, der dann ebenfalls in Flammen aufgehen könnte.

Für die Feuerwehr dürfte das Löschen wegen fehlender Wege und geländegängiger Fahrzeuge stark behindert sein.

Diese Gefahr wird offensichtlich nicht ernst genommen, denn die Stadt lässt die Brandlast am Hang liegen.

siehe: Johann Goldammer, Feuerökologie

Die Gefahr sieht auch Dr. Michael Hermann vom Verein ForestFireWatch, als ich ihm die Situation am Homberger Burgberg schilderte.

 

 


25. August 2022 Burgbeleuchtung wird abgeschaltet – erst in vier Tagen

Bildschirmfoto von der Webseite der Stadt: Beleuchtung der Burg wird am Montag, 29. August abgeschaltet. Am 13. August verwies der Hingucker  auf die weiterhin beleuchtete Burg, während andere Städte bereits seit Wochen diese Art der Beleuchtung eingestellt haben. Homberg brauchte dann immer noch gut zwei Wochen, um sich zu der Entscheidung durchzuringen, die nächtliche Burgbestrahlung […]

weiterlesen »


Kunstrasensportplatz mit Vollversiegelung

5.700 qm Versiegelt mit Folie und Kunstrasen

weiterlesen »


Starkregenkarten werden gefördert

Foto: Das Grabeland in der Efzeaue zwischen Bahnhofsstraße und Hohlebachmühle liegt in einem Überschwemmungsgebiet. Das Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie weist die Kommunen auf die Förderung hin, mit der Starkregenkarten für die Kommune erstellt werden können. Starkniederschläge unterscheiden sich von Flusshochwasser. In dem Hinweise zur Berechnung und Erstellung von Starkregen-Gefahrenkarten wird die besondere […]

weiterlesen »


Baumfällaktion im Stadtpark wird noch weiter ausgeweitet

In der gemeinsamen Sitzung aller Ausschüsse am Montag 8. 12.2021 hat das Büro Setzpfandt – Beratende Ingenieure*, Erfurt, eine Liste mit den Bäumen vorgelegt, die für die "Aufwertung" des Parks noch gefällt werden sollen. Alles finanziert aus Förderprogrammen der grünen Ministerien "zum Klimaschutz". Die Stadtverordneten haben im Ausschuss zugestimmt, lediglich eine Nein-Stimme und eine Enthaltung. […]

weiterlesen »


Wir müssen nicht das Klima retten – sondern uns

Unter diesem Satz “Wir müssen nicht das Klima retten – sondern uns” fand auf der Utopie-Konferenz in Lüneburg ein Gespräch mit Eckard von Hirschhausen statt, der diesen Satz geprägt hat.

Hoffentlich wird dieser Satz einmal im Homberger Rathaus gehört und alle Entscheidungen danach ausgerichtet.

weiterlesen »


Tag des Waldes und der Naturpark

Neuer Naturpark mit Premium-Wanderwegen zu dem abgestorbenen Wald und Mountenbike-Strecken für den Fun, zur “Erlebbarkeit der naturräumlichen Besonderheit”. Das ist Entwicklung der Region.

weiterlesen »


Homberg setzt auf Klimakiller Stahlbeton

Ein Fachwerkhaus besteht aus regionalen ökologischen Baustoffen. Homberg baut in die Fachwerkstadt einen Neubau aus den Klimakillern Stahl und Beton und behauptet sich für Klimaschutz einzusetzen. Bauen geht auch anders. Homberg will es nicht.

weiterlesen »


Homberger Klimaleugner im Rathaus und in den Parteien

“Erkenntnisse” über den Zusammenhang zwischen “Klimawandel” und Extremwetterlagen ist zumindest strittig.

weiterlesen »


EKZ: Konsum hat Priorität vor Klimaschutz

 

“Die Stärkung der Attraktivität des Standortes im zentralen Versorungsbereich der Stadt Homberg /Efze) hat hier Priorität.”
ANP-Kassel und die Mehrheit der Stadtverordneten

weiterlesen »


Was ist notwendiger? Bundesautobahn A49 oder Pariser Klimaschutz-Abkommen von 2015

Anzeige zu den Auseinandersetzungen um den Weiterbau der Bundesautobahn A49.

weiterlesen »


A49: Zeit wird knapp für die Wende

   Wälder der Welt brennen, in Australien und Asien, in Afrika und Amerika. Auch in unseren Wäldern sind die Trockenschäden nicht mehr zu übersehen. Die Ernteerträge sinken, das Futter für das Vieh wird knapp. Wenn im nächsten Jahr noch weniger und wärmeres Wasser in Flüssen fließt, können Kraftwerke nicht mehr gekühlt werden und sind abzuschalten. […]

weiterlesen »


Klimakrise: Homberg nutzt Chancen nicht

Foto: Dach des sanierten Kindergartens Osterbach. Gut geeignet für eine Solaranlage. Die Stadt nutzte die Chance nicht. Homberg hat ein Klimaschutzkonzept – auf dem Papier. Homberg hat eine Klimaschutzmanagerin – weil es Fördermittel gab und meint sich mit dem Begriff Klimaschutz schmücken zu können. Homberg nutzte nicht die Chance, auf dem Neubau des Kindergartens Mardorf […]

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum