HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Ergebnisse der Bürgermeisterwahl

 

Zur Wahl des Bürgermeisters waren 10.852 Homberger wahlberechtigt.

6.795 Homberger haben sich entschieden nicht zu wählen.

Nur 4.057 Bürger beteiligten sich an der Wahl. Davon waren 35 Stimmen ungültig, bleiben 4.022 Wahlbeteiligte.

Von diesen haben 3.351 Bürger dem Bewerber Dr. Nico Ritz das JA angekreuzt.

Mit NEIN stimmten 671 Homberger Bürger.

 


9 Kommentare zu “Ergebnisse der Bürgermeisterwahl”

  1. Gerhard Schmidt

    Gerhard Schmidt 

    Endlich mal etwas positives auf der Seite des "Hingucker" schreiben. Herzlichen Glückwunsch Nico Ritz zu diesem tollen Wahlergebnis von 83,32% der abgegebenen gültigen Stimmen zur Bürgermeisterwahl. Die geringe Wahlbeteiligung von 37,38% ist im Vergleich zu anderen Bürgermeisterwahlen in Hessen mit nur einem Kandidaten, z.B. in Haiger(Lahn Dill Kreis) doch recht gut.Hier wurde ein Bürgermeister mit vergleichbarer Zustimmung bei eine Wahlbeteiligung von nur 26,9% gewählt.   

  2. Phil Antrop

    "Endlich mal etwas positives auf der Seite des "Hingucker" schreiben."

    DAS ist Ansichtssache.

  3. Eule

    Gerhard Schmidt

     

    Hat sich dieser Mann nicht seinerzeit in einem Leserbrief in der Hna über die Parkgebühren am Bahnhof Wabern beschwert?

    Kostenfaktor 3 Euro in der Woche

    Zu den Homberger Parkgebühren hat er meiner Kenntnis nach geschwiegen…..

    Ist das richtig? 

  4. Hamann

    Gerhard

    Du hast Recht. Gut dass die Wahl so gelaufen ist.

    Christian hamann

  5. Homberg

    Sehr geehrter Herr Hamann, die Wahl ist vorbei jetzt kann jeder Farbe bekennen und sich gut darstellen ohne zu verlieren.

    Wir alle sind Homberger und viele kennen die Stärken und Schwächen anderer Mitbürger 

     

    Mich persönlich hat die Frage bzw die Darstellung des Sachverhaltes der Eule interessiert 

    Warum sich Homberger öffentlich über Parkgebühren in Wabern beschweren in Homberg aber nicht.

    In diesem Zusammenhang bleibt spannend warum sich Gerhard Schmidt nicht äußert, wenn denn Eule Recht hat

    Ich denke er wollte sich in nicht schaden, in Wabern kennt ihn niemand, so schätze ich die Sachlage ein und ich persönlich empfinde dieses zweierlei Mass an welchem diese Gesellschaft krankt unerträglich, opportune sein der Charakter zeigt sich schon in Kleinigkeiten

    Auch ich wünsche Dr. RITZ eine glückliche Hand in Homberg, dennoch erachte ich eine kritische parlamentarischen oder aber ausserparlamentarische Opposition, für zwingend notwendig 

  6. Wisser

    Das würde mich auch interessieren

  7. Gerhard Schmidt

    Antworten zu 2: Phil Antrop

    Wie richtig es war, das Wahlergebnis im Hingucker positiv darzustellen zeigt sich in der Veröffentlichung auf der Seite "Wahlergebnisse aus den Bezirken", wo Herr Schnappauf das Wahlergebnis aus seiner Sicht darstellt. Herr Schnappauf, Hingucken ist wichtig und richtig, aber man darf dabei nicht schielen. Das tun Sie, in dem Sie die Nichtwählerstimmen als NEIN Stmmen zählen. Das ist eine Verfälschung des Wahlergebnisses um das positive Ergebnis für Dr. Ritz aus Ihrer Sicht negativ da zu stellen. Das ist undemokratisch.

    Antworten zu 3 (Eule) 5 Homberg) 6 (Wisser)

    Eigentlich antworte ich auf anonyme Fragen nicht. Hier möchte ich aber etwas klarstellen. Mein Leserbrief in der HNA im Januar 2013, also vor sieben Jahren, bezog sich auf den katastophalen Zustand des Bahnhofes mit seinen Bahnsteigen und nur im Nebensatz auf die Parkgebühren, die kurz zuvor eingeführt wurden. Der Bahnhof mit seinen Bahnsteigen ist zwischenzeitlich vorbildlich saniert. In Homberg muss ich in der Innenstadt nur vor Geschäften zum Einkaufen parken. Hier ist das Parken kostenlos, also tangiert mich dieses Problem nicht.

    Zu 3 (Eule) Wenn Sie schon zitieren, dann aber bitte richtig. Die wöchentlichen Parkgebühren am Bahnhof Wabern kosten nicht 3,00 € sonder 3,50 €      

  8. Phil Antrop

    Zu dem Zeitpunkt als ich das als Ansichtssache darstellte war diee Aufteilung nach Wahlbezirken nicht veröffentlicht und auf der Homepage der Stadt war ebenso wie in der Berichterstattung nicht ersichtlich, das diese Prozentzahl sich auschließlich auf die gültigen abgegebenen Stimmen bezieht.  Ein Wahlergebnis ist immer Ansichtssache. So auch hier meine eigene Meinung. Als großen Errfolg kann man das nicht bezeichnen. Gab es doch keinen Gegenkandidaten und die Parteien hatten sich unisono alle für ihn ausgesprochen. Daran gemessen sind Wahlbeteiligung und seine Prozentzahl 30,88 bezogen auf alle Wahlberechtigten 10852 eher mager.

    In der Auflistung der Wahlbezirke werden nur Prozentzahlen aufgeführt – das erschwert einen direkten Vergleich mit den Angaben zu den Wahlberechtigten.

    Herr Schnappaufs Beitrag Wahlbezirke, bei der er zwei Zahlen miteinander kombiniert, ist falsch. Seine Begründung insofern auch nicht, als das die HNA von "Hombergern" schreibt und nicht von wahlberechtigten Bürgern. Nimmt man es wörtlich müsste man also das Ergebnis der Wahl 3351 Ja Stimmen in Bezug zur Zahl aller Einwohner setzen. Das sind rund 14 000 !

    Zur Einzelauflistung: Die ist nicht alphabetisch sortiert und leider bis heute 15:28 Uhr hinsichtlich Mühlhausen nicht korrigiert.

     

  9. Eule

    An Gerhard Schmid 

    Ihr Nebensatz über die Beschwerde über die Parkgebühren in Wabern ist mir sehr errinnerlich

     

    Auch ist mir errinnerlich dass sie begeistert vom Wahlerfolg ex Bürgermeister Wagner waren

    Eines von Wagners Hauptthemen war die Einrichtung der Fußgängerzone…..

    Nun scheinen Sie Herr Schmidt selbst kostenfreies Parken vor dem Geschäft zu nutzen, 

    Was interessiert mich mein……….. 

     

Einen Kommentar schreiben

Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum