HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Wo ist das Bauschild für das Einkaufszentrum?

 
An jeder Baustelle muss ein Bauschild angebracht sein, aus dem zu erkennen ist, wer ist der Bauherr, wer ist der Planer und wer der Verantwortliche für diese Baustelle. Allein schon in einem Schadensfall muss gewährleistet sein, dass die Verantwortlichen erreichbar sind.

Abbildung: Bauschild-Vordruck zum Ausfüllen und Aushängen an der Baustelle.

Die Hessische Bauordnung schreibt vor: Ein solches Schild "muss vom öffentlichen Verkehrsraum sichtbar sein".

Auf der größten Baustelle der Stadt sucht man ein solches Schild vergebens.
Wieso achtet die Bauaufsicht nicht darauf, dass Recht und Gesetz eingehalten werden?
 

Spiel mit den Bauschildern

Schon bei den Schirnen fiel auf, dass die Angaben in dem ausgehängten Bauschildern sich mehrfach änderten. Bei dem Einkaufszentrum verzichtet der Bauherr bisher ganz auf  Informationen.
 

Wer ist eigentlich der Bauherr?

Ist es die Firma Schoofs Immobilien oder die Einkaufcenter Drehscheibe GmbH & Co. KG – soll das eventuell verborgen bleiben? Mit wem hat die Stadt den gültigen Durchführungs- und Erschließungsplan nach dem Wechsel des Projektträgers abgeschlossen?
 

Baugrubensicherung

An der Baustelle fällt auf, dass an der Seite der Ziegenhainer Straße neben der Piazza eine sehr steile Böschung gegraben ist, aber keine Bohrpfähle oder sonstige Baugrubensicherung vorgesehen ist. Geht dafür eine Gefahr für das Gebäude aus?

Um das Gebäude der sogenannten Wiskemann Villa mit dem Anbau der Spielhalle sind Bohrpfähle eingebracht worden, am Haus mit der Piazza nicht.

Foto: Blick in die Baugrube neben dem Haus in der Ziegenhainer Straße (Piazza). Wo jetzt die Baugrube sichtbar ist, war bisher die Zufahrt zu Tiefgarage unter dem Sparkassengebäude.


Foto: Baugrubenaushub neben der Zufahrt zur Tiefgarage unter dem Sparkassengebäude.

Druckansicht Druckansicht


3 Kommentare zu “Wo ist das Bauschild für das Einkaufszentrum?”

  1. Dr. Klaus Lambrecht

    Zurzeit ist der Umgang der Bürger mit unseren Politikern im Gespräch. Auch Bundespräsident Steinmeier fordert zu Recht, wie ich finde einen fairen Umgang mit Bürgermeistern und ehrenamtlichen Politikern. Gewalt ist kein politisches Mittel, ohne Frage.
    Er fordert: Was notwendig ist, ist der Schutz des Rechtsstaates. Das heißt auch Verfolgung der Verantwortlichen, die Verantwortung tragen für solche Angriffe, aber vor allen Dingen brauchen wir ein Bewusstsein in der gesamten Gesellschaft, dass es hier nicht Angriffe auf einzelne Personen sind, sondern dass die Wurzeln der Demokratie angegriffen sind“.
    Ich möchte den Schutz des Rechtsstaates etwas weiter verstanden wissen und auch für den einfachen Bürger reklamieren. Denn gerade die Erfahrung in Homberg hat gezeigt, und das macht mich auch wütend, dass der Rechtsstaat jetzt nur für die Politiker angemahnt und eingefordert wird, der Rechtsstaat muss aber  auch für die Bürger da sein.
    Da sind z.B. die vielen Klagen gegen den Homberger Magistrat und der seit nunmehr 10 Jahren fehlenden gerichtlichen Entscheidung über das Bürgerbegehren, die Frage nach der Richtigkeit der Bewertung ehemaliger Flächen des Stadtortübungsplatzes als Konversionsflächen, genau da vermisse ich den Ruf der Politiker nach dem Rechtsstaat. Aber da sind dann wieder Politiker im Spiel und die eigenen Kollegen will man schützen. Also bleiben Richter- und Staatsanwaltsstellen unbesetzt  oder nimmt Einfluss auf die Ermittlungsverfahren. Wie kann es sonst sein, dass über das Homberger Bürgerbegehren nicht entschieden wird?
    Ich wünsche mir auch mehr Selbstkritik bei unseren Politikern, dann könnte die Demokratie wieder eine Chance haben, es gehört auch dazu einmal Fehler einzugestehen. Demokratie muss gepflegt und geübt werden, durch offene Information und auch kontroverse Diskussionen, die ich seit Jahren in Homberg vermisse.
    „Demokratie heißt immer: die Bereitschaft, nicht nur eigene Interessen zu sehen, und die Fähigkeit zum Ausgleich und Kompromiss“ so Frank-Walter Steinmeier
    Denken Sie einmal darüber nach, ob diese Forderung in den öffentlichen Diskussionen in Homberg oder in der STAVO erfüllt wird und eine Beteiligung der Bürger gewünscht wird. Ein Blick in die Protokolle hilft da weiter.

  2. Homberger Jeck

    Wo ist am späten Abend noch eine Bauschuttdeponie geöffnet?

    Mir war so, als sei noch spätabends Erdaushub abgefahren worden. Kann ja auch sein, dass die über Nacht irgendwo beladen gestanden haben, um am anderen Moregn direkt vor der Deponie zu stehen?

    Wer weiß?

    Ob das auch in der Genehmigung steht und kontrolliert wird? Man möchte ja auch im Interesse des Bauherrn, der Stadt, den beteiligten Unternehmen das alles korrekt abgewickelt wird.

    🤡

  3. Bürger für Homberg

    Teile des Bauschutts werden auf dem Werrberg abgeladen.

    Bei Google Maps folgendes eingeben: 2CQ9+V7 Homberg (Efze)

    Ob das legal ist, wer weiß?

    Es wäre schön, wenn das jemand in Erfahrung bringen könnte.

Einen Kommentar schreiben

Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum