HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Von Fehlplanung zum Verkehrschaos?

 


Am Montag, wenn die Schule wieder beginnt,
kann das Verkehrschaos in Homberg perfekt werden.
Ein Chaos, das der bisherigen Planung entspricht.
   

Großparkplatz nicht nutzbar

Die über 200 Stellplätze auf dem Einkaufszentrum sind nicht rechtzeitig fertig, wie es laut HNA ursprünglich geplant war. Auf diesem Platz hätten die Fahrzeuge der verschiedenen Ausbaufirmen abgestellt werden können. Jetzt stehen die Fahrzeuge der Firmen rings um die Baustelle, vor allem auch auf dem Parkplatz der Bundespräsident-Theodor-Heuss-Schule. Doch ab Montag früh werden diese Stellplätze von der Schule gebraucht. Hinzu kommt, dass auch der Busverkehr für den Schülertransport durch die gesperrten Straßenabschnitte in der Kasseler- und Ziegenhainer Straße behindert ist.

Angesichts des vorhersehbaren Chaos ist kein Wort vom Bürgermeister zu hören, obwohl er in der Pflicht steht als Ortspolizeibehörde. Wenn es brenzlig wird, ist Dr. Nico Ritz schweigsam.
   

Terrasse am Einkaufszentrum

Plan-Ausschnitte:  links: Gültiger Bebauungsplan von 2016, die blaue Linie bezeichnet die äußere Baufläche, es ist die Fluchtlinie der vorhanden Gebäude.

rechts: Gelb-orange gesteifte Fläche vor der Baufluchtlinie sollte laut Stadtverordnetenbeschluss an die Stadt übereignet werden.

Die Firma Schoofs hat sich hier nicht an den Vertrag mit der Stadt gehalten und hat bereits außerhalb der blauen Linie an der Ziegenhainer Straße gebaut.  Von dort an will Schoofs eine Außenterrasse für die Gastronomie bauen.

Foto: Ziegenhainer Straße, vor der Bauflucht ist bereits ein Kasten gebaut, in dem die Essensreste gesammelt werden sollen. Über dem  Kasten, entlang der Fassade, soll die Terrasse für die Außengastronomie entstehen.
  

Weder die Behörden noch der Bürgermeister gehen gegen den Vertragsbruch vor. Im Gegenteil, sie unterstützen Schoofs in den Geschäften zum Schaden der Homberger Geschäfte in der Altstadt und in der Ziegenhainer Straße.

Druckansicht Druckansicht

 

 

 


13 Kommentare zu “Von Fehlplanung zum Verkehrschaos?”

  1. Dr. Klaus Lambrecht

    Das ist doch eine Baustelle, die wirklich Spaß macht.
    Parallel zu der noch laufenden Offenlage der Änderung des Bebauungsplanes für das Einkaufszentrum sickert langsam durch, was sich an der ursprünglich 2016 beschlossenen Planung geändert hat.
    Damals wurde die Chance zur Verbesserung der Schulwegesituation über den grünen Klee gelobt, weil ja der Projektentwickler im Bereich der Ziegenhainer Straße, Flächen zur Verbreitung der bestehenden Gehwege abgeben wollte, dies wurde sogar vertraglich vereinbart. Jetzt wird auch klar, warum Dr. Ritz in der Bürgerversammlung im letzten Jahr, behauptete das der Eigentümer (Fa. Schoofs) auf seiner Eigentumsfläche bauen, kann was er wolle). Es wundert mich, dass Elternbeirat und Schulleitung der THS schweigen. Auch von der Herrmann-Schafft-Schule ist nichts mehr zu vernehmen. 2015 und 2016 wurden Versprechungen seitens der Stadt und des Projektentwickler gemacht, will sich daran keiner mehr erinnern?
    Es stellt sich auch die Frage, welche Interessen vertritt überhaupt der Magistrat mit dem Bürgermeister an der Spitze? Warum akzeptiert der Magistrat, dass anders als vereinbart die Bürgersteigfläche vom Projektentwickler nicht veräußert wird. Auch städtebaulich wird hier eine Riesenchance verschenkt. Sonst ist der Bürgermeister immer schnell dabei, Gerichte und Anwaltskanzleien zu bemühen, hier schweigt er, und gibt die kommunale Planungshoheit aus der Hand. Das Parlament schweigt und macht das Spiel mit. Die Parlamentarier sollten sich einmal vor Augen führen, dass nächstes Jahr Kommunalwahl ist, wen vertreten sie? Die Bürger oder den Projektentwickler, der regelrecht macht was er will?
    Es  muss auch in jedem Fall verhindert werden, dass die Baustellenanlieferung bzw. später auch die Warenanlieferung über den Bindeweg erfolgt, dies wird im Artikel der HNA bereits angedeutet. Auch die Außengastronomie (Terrasse entlang der Fassade an der Ziegenhainer Str.) widerspricht dem 2016 beschworenen Schutz der Gastronomie in der Altstadt, die sogar mit öffentlichen Mitteln  gefördert wurde. Nun wird zudem noch ein Foodcourt gebaut, auch hier gab es Vereinbarungen an die sich keiner mehr erinnern kann oder will. Man spricht nicht wie vorher von Sitzgastronomie. Damit es nicht auffällt, sagt man nun Foodcourt. Der Bürger soll regelrecht für dumm verkauft werden.
    Nähere Auskunft zur Bauleitplanung findet man unter
    Bebauungsplan Nr. 66-1 (Sondergebiet Einkaufszentrum Drehscheibe) auf

    https://homberg-efze.eu/stadtentwicklung/bauen-2/bauleitplanung/

  2. Homberger Jeck

    Sicher ist, dass nichts sicher ist.
    Selbst das nicht!
    Ringelnatz

    In Homberg gibt es keine Fehlplanungen. Das sind alles Features.

    Kann es nicht geben, wenn die Pläne erst nachher gemacht werden.

    Alles ist so wie es sein sollte. 

    Nur Kleingeister, die sich hier im Blog austoben, sind unfähig, das zu kapieren.

    🤡

  3. Homberg

    Herr Dr. RITZ ist mit nahezu 90 Prozent wiedergewählt worden. Davon können die vorherigen Homberger Bürgermeister nur träumen!

    Also was sollen die Beschwerden? 

  4. Delf Schnappauf

    zu 3: Von den  10.852  wahlberechtigten Hombergern haben 30,88 Prozent für Dr. Nico Ritz gestimmt. Alle anderen haben nicht gewählt oder mit Nein gestimmt..  Dr. Nico Ritz hat nicht einmal von einem Drittel der Homberger die Zustimmung erhalten. Von 90 Prozent Zustimmung kann keine Rede sein.

    Siehe: Ergebnisse der Bürgermeisterwahl

  5. Freya

    Naja aber jetzt zu behaupten das diejenigen die nicht gewählt haben GEGEN Ritz sind ist aber auch nicht richtig……

    Zum Verkehrschaos…. das Ordnungsamt steht jetzt morgens an der Ecke Stellbergsweg/Ludwig-Mohr, Stellbergsweg/Bindeweg etc. und scheint erstmal zu beobachten inwiefern es an den Schulen ein Verkehrschaos gibt. Morgens ist es schon grenzwertig in Stellbergsweg.  Ich bin Anwohner im Stellbergsweg und der Verkehr hat schon stark zugenommen. Habe nachmittags mal nebenbei interessehalber außerhalb jeglicher Stoßzeiten (ca. 15h) 10min lang die Autos gezählt, es waren knapp über 30. Das wären dann ca. 190 in der Stunde…. Aber es ist ja zeitlich begrenzt……

  6. Phil Antrop

    Freya

    Finde ich toll, dass eine Bürgerin Fahrzeuge zählt. Ist doch üblicherweise im Verantwortungsbereich des Ordnungsamtes.

    Ich hoffe die Mitarbeiter beobachten nicht nur, sondern zählen auch, haben untereinander Kontakt und greifen evtl. steuernd ein.

    Wobei es ja Zählgeräte gibt, die das automatisch machen.

    Zu den Zählergebnissen: Waren das Zählungen in beide Fahrtrichtungen ?

    Von einem vorher geplanten Konzept ist weit und breit keines in Sicht.

  7. Freya

    Phil antrop…na so ganz kennen Sie sich ja in HR nicht aus. Gott sei Dank waren die Autos nur in eine Fahrtrichtung unterwegs…der Stellbergsweg ist eine Einbahnstraße….

     

  8. Phil Antrop

    Ich hatte vior der Veröffentlichung des Kommentars wegen dieser Textpassage Kontakt zu Herrn Schnappauf. Der Textteil sollte, weil falsch nicht erscheinen. Ich war verwundert ihn dann vorzufinden.

    An Lob und Fakten ändert das nichts.

    P. S. Ich habe selbst zeitweise am Stellbergsweg gewohnt.

     

  9. Werner D.

    Also mal Hand aufs Herz:

    Da wird umgebaut und erneuert.

    Das in dieser Zeit Einschränkungen entstehen ist doch völlig normal.

     

  10. Grabczynski

    Von 10.852 Wählern bekam er 3.351 Ja-Stimmen.

    Das Verhältnis können Sie gern ausrechnen. 

  11. Delf Schnappauf

     zu 9: Ja, weil umgebaut wird und Einschränkungen entstehen ist es normal entsprechend im Voraus zu planen und so gut es geht, die Einschränkungen zu minimieren. Aber genau das fehlt, die Bürger haben es auszubaden. Wie war doch die Antwort von Schoofs? . "es wird zufriedenstellend geregelt"
    Wer die Stadt so den Interessen von Schoofs überlässt, muss mit solchen Konswquenzen rechnen.

    Die Situation ist erschreckend, stellt die Verkehrswacht des Schwalm-Eder-Kreises nach HNA Bericht fest.  Ortspolizeibehörde ist in Homberg Dr. Nico Ritz.

  12. Phil Antrop

    Ich hatte versehentlich an falscher Stelle kommentiert, in der Seitenleiste klar erkennbar. Hier nochmal die Zahlen:

    Wahlbeteiligung 4057 = 37,38 %

    Ungültig 35

    Gültig 4022 = 37,06

    Ja Stimmen  3351 = 30,09 % .

    Ist 83,31 % der gültigen Stimmen

    Ergänzung: Keine 90 % !

  13. solarfan

    zu 10. Lassen Sie sich nicht verwirren, selbst wenn dass die Absicht vom Homberger-Hingucker ist, wenn er die Nichtwähler zu den Nein-Stimmen dazuzählt.

    Es waren 10.852  Wahlberechtigte, Wähler waren es 4.057  und Ja-Stimmen  3.351.

Einen Kommentar schreiben

Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum