HOMBERGER HINGUCKER

Online-Informationen zur Kommunalpolitik in der Kreisstadt Homberg (Efze), Schwalm-Eder-Kreis, Nord-HESSEN

Multifunktionshaus: Vorkaufsrecht wegen Brandschutz?

 
Die Beschlussvorlage für den Bauausschuss und die Stadtverordnetenversammlung für das geplante
Multifunktionshaus hat eher mit einem Verwirrspiel zu tun, als mit überlegter Planung.

Abbildung: Plan des Multifunktionshauses zwischen Marktplatz 15 und Holzhäuser Straße 3, Baukosten angeblich 3 Millionen Euro

 

Kauf des ehemaligen Supermarktes Marktplatz 15

Es fing an mit dem Kauf des Erdgeschosses des Gebäudes Marktplatz 15 – zuvor wurde der kostengünstigere Kauf des ganzen Gebäudes abgelehnt. In dem Erdgeschoss sollte nach den vorgelegten Skizzen ein Multifunktionshaus für zahlreiche Vereine entstehen. Die Zahl der möglichen Nutzer wechselte häufig.
 

Kauf des Gebäudes Holzhäuser Straße 3

Dann wurde das Haus Holzhäuser Straße 3 zugekauft, das zum größten Teil abgerissen werden soll. Angeblich gäbe es darin Schadstoffe. Belege wurden nicht vorgelegt.
 

Plan: Häuser Marktplatz 14 und Holzhäuser Straße 1 mit Vorkaufsrecht kaufen

Es folgte das Vorhaben eines Kaufes der Häuser Holzhäuser Straße 1 und Marktplatz 14 im Zuge des Vorkaufsrechts. Da der Käufer die bestehende Nutzungen erhalten wollte, gab es keinen Grund für ein Vorkaufsrecht.

Deshalb wurde dann von Einsparung einer Brandschutzmauer gesprochen. Wo und warum wurde nicht nachvollziehbar erläutert. Einmal wurde auch davon gesprochen, Holzhäuser Straße 1 abzureißen.

 
Es gab noch das Zwischenspiel mit einer Tiefgarage, für die ein Teil des Grundstücks Holzhäuser Straße 1 nötig sein würde.
Dieser Plan scheiterte, weil die Stellplatzkosten unverhältnismäßig hoch geworden wären.
 

Vergleichsverhandlungen über Vorkaufsrecht

Jetzt seien Vergleichsverhandlungen über das Vorkaufsrecht geführt worden. Es gibt aber keinen Grund für einen Vergleich. Es gibt nur den Grund, dass der Bürgermeister auf das Grundstück Holzhäuser 1 zugreifen möchte.  Die  Beschlussvorlage gibt keinen Aufschluss, warum das Vorkaufsrecht ausgeübt oder warum ein Vergleich mit noch unbekannten Inhalt abgeschlossen werden soll. Transparenz ist in diesem Projekt nicht zu erkennen.
  

Brandschutz: die sachliche Grundlage fehlt

Jetzt wurde bekannt, es wäre für den Brandschutz des Gebäudes Holzhäuser Straße 3 notwendig, das Vorkaufsrecht für Holzhäuser Straße 1 auszuüben. Das ist nicht stichhaltig:
Das Gebäude Holzhäuser Straße 3 hat ein Treppenhaus, und dieses muss als Fluchtweg ausgebaut sein, so wie in jedem anderen mehrgeschossigen Gebäude. Ein solches notwendiges Treppenhaus liegt in den Plänen vor. Die Türen zu den Fluren müssen mit entsprechen schließenden Türen ausgeführt werden, so dass im Brandfall kein Rauch in den Fluchtweg gelangen kann. (siehe Grundriss oben) Kein Gebäudeteil ist über 35 Meter vom Fluchttreppenhaus entfernt, deshalb ist kein zweiter Fluchtweg nötig. Die Brandschutzbestimmungen können auch so ohne Probleme eingehalten werden.

Was soll also diese Erklärung zu dem Tagesordnungspunkt.

Zur Vermeidung einer langwierigen (verwaltungs-) gerichtlichen Auseinandersetzung wurden Vergleichsverhandlungen mit dem Käufer geführt. Der nunmehr vorliegende Vergleichsvorschlag wird den Stadtverordneten zugeleitet…  Quelle

Es verstärkt sich der Eindruck, dass hier undurchsichtige Pläne vorliegen.

Druckansicht Druckansicht

 


Homberger Black Box

Die Homberger Black Box heißt „Multifunktionszentrum“ .

weiterlesen »


Spielhalle statt Tankstelle

  In der Sitzung des Bauausschusses am 6. Mai soll darüber beraten werden, ob die Spielhalle K4 in der Kasseler Straßen an den Ortseingang, Ecke Kasseler Straße / Nordumgehung verlagert werden soll. Auf der Fläche (Baufeld1) ist bisher nur eine Tankstelle und ein Tankstellenshop erlaubt. Offenbar gibt es keinen Interessenten für eine solche Tankstelle. Luftbild: […]

weiterlesen »


Um was geht es in der Freiheit wirklich?

Warunm ist kein Vertreter des Kreiskirchenamtes bei der Präsentation dabei?
Warum stellt dann aber der Architekt Gerlach bereits eine Planung vor?
Warum ist wieder Gerlach beauftrag, der sich in Homberg mit Abriss historischer Gebäude einen Ruf erworben hat?

weiterlesen »


Hat die Stadt die Grundstücke in der Freiheit wirklich rechtskräftig gekauft?

Der Beschlussvorage für den Grundstückskauf in der Freiheiter Straß durch die Stadt fehlen wesentliche Informationen. Es ist nicht dokumentiert welcher Vertrag damit genehmigt worden. Ist das wieder Teil eines undurchsichtigen Manövers des Bürgermeisters?

weiterlesen »


Cittaslow und Fahrradtest 2018


Fahrradtest 2018: Homberg ist nicht dabei.
Neue Cittaslow-Städte 2018: Homberg ist nicht dabei.

weiterlesen »


Bürgerinitiative: Was führte zum Erfolg?

 Foto: Blick auf das Hanggrundstück im Außenbereich    Warum gründete sich die Bürgerinitiative? In den letzten Jahren haben sich Bürger in dem Gebiet Adam-Krafft-Weg und Schmückebergsweg zu einer Bürgerinitiativen organisiert. Ziel war es, eine Bebauung von Grünland im Außenbereich an einem steilen Hanggrundstück zu verhindern. Die Bürgerinitiative war nach einem längeren Kampf erfolgreich. In einem […]

weiterlesen »


Wozu Bebauungspläne, wenn sie nicht eingehalten werden?

Foto: Fachmarktcenter an der Kasseler Straße Auf dem Gelände des Fachmarktcenters  wird auf dem Sondergebiet EZ4 die Eröffnung eines Phone Centers vorbereitet. Unter diesem Namen kann man ein Ladengeschäft erwarten, dass Verkauf und Service  rund ums Telefonieren bietet. Nach dem gültigen Bebauungsplan ist auf dem Sondergebiet EZ 4 nur ein Getränkemarkt erlaubt. Ein solches Angebot […]

weiterlesen »


Einkaufscentrum Drehscheibe: Wie geht es wann weiter?


12.000 Tonnen Bauschutt plus 60.000 Tonnen Erdaushub. Eine Baugenehmigung scheint noch nicht vorzuliegen

weiterlesen »


Einkaufszentrum: Lehrstück und Lernverweigerung

  Die bisherige Planung für das zentrale Gebiet am Rande der Homberger Altstadt ist in mannigfaltiger Hinsicht ein Lehrstück. Foto: Einladungstafel zum Bürgerworkshop in der Stadthalle Homberg   Bürgerbeteiligung Die Bürger sollten von Anfang an bei der Planung beteiligt sein. In der Stadthalle gab es einen sogenannten Planungsworkshop. Als die drei Arbeitsgruppen der Bürger dafür […]

weiterlesen »


Noch mehr neue Parkdecks

   Obwohl die Verkehrsstudie ausreichenden Parkraum nachgewiesen hat, wird in Homberg von neuen Parkdecks in der Altstadt geträumt, während Radwege, Mobilitätskonzepte, und Klimaschutz auf der Tagesordnung stehen. Wien hat bereits andere Sorgen mit den Stellplätzen. Was macht man mit leerstehenden Parkplätzen? In Wien stehen viele Stellplätze leer, das kostet. Die Stadt hat mit einer Bauordnungsnovelle reagiert, […]

weiterlesen »


Engelapotheke Fluchtweg-Treppe angebaut


Wer erhält wohl die Wohnungen im 3. und 4. Obergeschoss und zu welchem Mietpreis?

Wie hoch wird die Stadt diese Mieten subventionieren, denn zu einem kostendeckenden Mietpreis, wird sich kein Mieter finden.

weiterlesen »


Wohnheim: Ohne Genehmigung ist die Nutzung illegal

  Seit 2016 wird in dem ehemaligen Assa-von-Kram Haus gegen das Baurecht verstoßen, denn die Nutzung als Arbeiterwohnheim in dem Sondergebiet Rüstzeitheim ist planungsrechtlich nicht genehmigt. In einem solchen Fall ist die Behörde verpflichtet unzulässige Nutzungen zu verhindern, wie sie selbst erklärt. Doch bei der Firma promota.de in Homberg-Hülsa duldet die Kreisverwaltung die nicht genehmigte […]

weiterlesen »


Druckansicht Druckansicht

Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA. Impressum Impressum